Anzeige
Anzeige
Montag, 9. Juli 2018

Tobias Rieder im Interview: "Ich will mich bei den Oilers beweisen"

<p> Nationalstürmer Tobias Rieder spielt künftig zusammen mit Leon Draisaitl bei den Edmonton Oilers. <br/>Foto: imago</p>

Nationalstürmer Tobias Rieder spielt künftig zusammen mit Leon Draisaitl bei den Edmonton Oilers.
Foto: imago

Tobias Rieder hat mit seiner Unterschrift bei den Edmonton Oilers für Aufsehen in Deutschland gesorgt, schließlich wird er fortan zusammen mit Leon Draisaitl in einem Team auflaufen. Im Interview in seiner Heimatstadt Landshut spricht der 25-Jährige über seine Beweggründe für die Vertragsunterzeichnung bei den Oilers, die ihn 2011 zwar gedraftet hatten, für die er aber bis dato noch nie gespielt hat.

Herr Rieder, zunächst einmal Glückwunsch zum Vertrag in Edmonton! Passenderweise in dem Team, in dem auch Leon Draisaitl spielt. Was war aus Ihrer Sicht ausschlaggebend für die Unterschrift bei den Oilers?

Tobias Rieder: "Ich hatte ja von ein paar Mannschaften Angebote auf dem Tisch liegen. Als Free Agent ist man da schon in einer besseren Position als davor. Man kann sich wirklich überlegen, wo man gut reinpassen würde. Auch, wie das Engagement der Teams ist, wie sehr sie einen wollen, spielt natürlich eine große Rolle. Das hat bei Edmonton alles zusammengepasst und sich richtig angefühlt. Deswegen habe ich mir gedacht, dass das ein guter Platz für mich wäre."

Welche Rolle hat denn Leon Draisaitl bei dieser Entscheidung gespielt?

Rieder: "Ehrlich gesagt keine große. Natürlich ist er ein super Spieler, mit dem ich gerne zusammenspiele. Auch die anderen Center bei Edmonton sind Superstars oder sehr gute Spieler. Aber die Tatsache, dass die Oilers auf den Außenpositionen noch nicht so viele Spieler haben, gibt mir eine gute Chance dort und hat die Entscheidung beeinflusst."

Hätten Sie woanders für einen längeren Zeitraum und zu besseren Konditionen unterschreiben können?

Rieder: "Ja, vielleicht ein wenig. Aber ich wollte auch nur einen Einjahresvertrag unterschreiben, weil meine Punkteausbeute vergangene Saison nicht so gut war wie die beiden Spielzeiten zuvor.Deswegen habe ich mir gedacht, ich suche mir die Mannschaft von den interessierten Teams aus, wo ich am besten reinpassen würde und wo es gut laufen könnte. Ich sehe diesen Vertrag sozusagen als Sprungbrett, das ich mir selbst gebe und dann schauen wir, was nächstes Jahr passiert. Ich will mich bei den Oilers beweisen."

Wie war die Reaktion von Leon Draisaitl, als ihre Unterschrift bei den Oilers verkündet wurde?

Rieder (lacht): "Das war recht lustig. Ich hatte meine Entscheidung bereits getroffen, es war allerdings noch nicht offiziell. Leon hat mir fünf Minuten später geschrieben, dass ich bei ihnen unterschreiben solle. Ich habe ihm dann geantwortet, dass ich das gerade eben getan hätte. Darauf war er ein bisschen verwirrt."

Interview: Michael Bayer/Sebastian Saradeth

Das komplette Interview finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe!


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 15 Stunden
  • Center Philip Reuter kann wieder vermehrt für die Preussen Berlin in der Oberliga Nord auflaufen, nachdem der 32-Jährige vergangene Saison berufsbedingt nur einen einzigen Einsatz verzeichnen konnte. Insgesamt kommt das Berliner Urgestein in 398 Spielen auf 136 Tore und 262 Vorlagen für den ECC.
  • gestern
  • Schwerer Schlag für die Saale Bulls Halle: Kapitän Kai Schmitz hat sich beim Sprinttraining am Freitag die Achillessehne gerissen und wird monatelang ausfallen. Der operative Eingriff wird kommende Woche erfolgen.
  • gestern
  • Angreifer Julian Becher (20) wechselt vom DNL-Team des ESV Kaufbeuren fest zum ECDC Memmingen in die Oberliga Süd. 2017/18 kam er bereits in sieben Spielen (ein Tor) für die Maustädter zum Einsatz. In der DNL verbuchte der gebürtige Landsberger in 46 Partien 15 Treffer sowie 25 Vorlagen.
  • vor 2 Tagen
  • Stanley-Cup-Finalist Vegas Golden Knights hat den Vertrag mit seinem Stammgoalie Marc-André Fleury vorzeitig um drei Jahre bis 2022 verlängert. Das neue Arbeitspapier wird dem 33-jährigen Kanadier im Schnitt sieben Millionen Dollar pro Saison einbringen.
  • vor 2 Tagen
  • Die Harzer Falken aus der Oberliga Nord haben Gregor Kubail verpflichtet. Der 22-jährige Stürmer kommt vom Süd-Oberligisten ECDC Memmingen, für den er in der abgelaufenen Saison bei insgesamt 51 Einsätzen 20 Scorer-Punkte (sieben Tore, 13 Vorlagen) verbuchte.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige