Anzeige
Anzeige
Dienstag, 10. Juli 2018

Kyle Beach im Interview: "Ich werde definitiv für meine Mitspieler oder für mich eintreten, wenn es nötig ist"

<p> Kyle Beach will das Spiel der Tölzer Löwen mit seiner harten Spielweise prägen. <br/>Foto: imago</p>

Kyle Beach will das Spiel der Tölzer Löwen mit seiner harten Spielweise prägen.
Foto: imago

Kyle Beach ist der neueste Fang der Tölzer Löwen für die erste Sturmreihe. Gemeinsam mit Lubor Dibelka und einem weiteren Kontingentspieler soll er das Angriffsspiel der Isarwinkler prägen. Im Interview spricht er über seinen Spielstil und seine Vorfreude auf die neue Saison.

Herr Beach, Sie hatten noch einen Zweijahresvertrag in Villach. Wie ist der Wechsel zu den Tölzer Löwen zustande gekommen?

Kyle Beach: "Es gab eine Menge Veränderungen dort. Villach hat einen neuen Trainer und einen neuen Manager geholt. Sie wollten einen Neustart machen und etwas Neues aufbauen. Deswegen haben wir uns einvernehmlich darauf geeinigt, dass dies das Beste für beide Seiten ist. Wir haben abgewartet, welche Option am Besten für mich geeignet ist - und ich bin sehr froh, dass Bad Tölz Interesse hatte."

Wenn man Ihren Namen in das YouTube-Suchfeld eingibt, finden sich hauptsächlich Faustkämpfe: Sie scheinen das körperbetonte Spiel zu mögen

Beach: "Ich liebe es, Eishockey zu spielen und ich liebe es, zu gewinnen. Eishockey ist ein sehr schneller und emotionaler Sport - manchmal kochen die Dinge dort draußen etwas über. Ich werde definitiv für meine Mitspieler oder für mich eintreten, wenn es nötig ist. Aber ich bevorzuge es schon, Tore zu schießen." (lacht)

Auf Ihrem Profilbild tragen Sie eine Lederhose. Wieso haben Sie bereits eine?

Beach: "Es war ein Geschenk, das ich bekommen habe, als ich vor ein paar Jahren in Salzburg gespielt habe. Das ganze Team hat damals Lederhosen bekommen, damit wir einheitlich auf das Mini-Oktoberfest in Salzburg gehen konnten. Wir sind dann - um zusammenzuwachsen - auch nochmal auf das echte Oktoberfest gefahren. Keine Sorge, die Hose ist schon im Koffer und bereit für Bad Tölz!"

Interview: Simon Rentel

Das komplette Interview mit Kyle Beach finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe!


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Daniel Jun, jetzt Trainer der U20 in Kaufbeuren, wurde am Samstag von seinem ehemaligen Team, den Höchstadt Alligators, und Weggefährten mit einem Spiel in Höchstadt verabschiedet. Dabei siegte sein Team Jun mit 6:4 (1:1, 1:3, 4:0) gegen die Alligators. Jun selbst erzielte zwei Tore.
  • vor 4 Tagen
  • Die Iserlohn Roosters haben den Vertrag mit Stürmer Noureddine Bettahar aufgelöst. Der 23-jährige Stürmer wechselt zu den Heilbronner Falken in die DEL2. Im Vorjahr verbuchte der Deutsch-Pole in 50 Spielen für Bad Nauheim in der DEL2 fünf Tore und zehn Assists.
  • vor 4 Tagen
  • Zwei Oberligisten testeten am Mittwochabend. Dabei gewann der Herner EV mit 5:2 (1:2, 1:0, 3:0) beim EHC Neuwied und die Selber Wölfe fuhren beim Testspiel gegen die Mannschaft der Karls-Universität Prag einen ungefährdeten 10:3-Erfolg (2:1, 4:2, 4:0) ein.
  • vor 5 Tagen
  • Marcel Goc wird den Adlern Mannheim für drei bis vier Wochen nicht zur Verfügung stehen. Der Routinier erlitt eine Muskelverletzung im Brustbereich. „Wenn Marcel ausfällt, ist das sehr bitter für uns“, sagte Mannheims Sportmanager Jan-Axel Alavaara.
  • vor 5 Tagen
  • Dominik Kahun hat mit den Chicago Blackhawks das erste Vorbereitungsspiel gegen Columbus mit 1:4 verloren. Der Nationalspieler gab dabei die Vorlage zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung. Auch Maxi Kammerer musste mit den Washington Capitals eine Niederlage hinnehmen. Sie verloren 2:5 gegen Boston.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige