Anzeige
Anzeige
Freitag, 3. August 2018

Die Spielpläne der Oberligen stehen fest Norden startet vor dem Süden: Hannover-Derby am zweiten Spieltag, Riessersee beginnt gegen Sonthofen

<p>Mitfavoriten im Norden: TIlburg und Herne.<br/>Foto: Unverferth<br/></p>

Mitfavoriten im Norden: TIlburg und Herne.
Foto: Unverferth

Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. (DEB) hat am Freitagnachmittag die Spielpläne für die Hauptrunde der Oberliga Nord und der Oberliga Süd sowie die Rahmentermine der Saison 2018/19 veröffentlicht. In der Oberliga Nord treten in dieser Spielzeit bekanntlich 13 Vereine an. Die Nord-Hauptrunde startet am 21. September 2018 und somit eine Woche früher als im Süden und endet am 3. März 2019. Die Teams der Nordstaffel spielen in diesem Zeitraum eine Doppelrunde aus. Der Erst- bis Sechstplatzierte erreicht direkt die Oberliga-Playoffs. In den Pre-Playoffs spielt der Siebt- und Zehntplatzierte sowie der Acht- und Neuntplatzierte die restlichen beiden Playofftickets im "Best-of-3"-Modus aus.

In der Oberliga Süd spielen in der Saison 2018/19 zwölf Mannschaften. Die Hauptrunde beginnt am 28. September 2018 und besteht aus einer Einfachrunde und einer Zusatzrunde. In der Einfachrunde bestreitet jede Mannschaft 22 Spiele. In der Zusatzrunde kommen weitere zehn Partien hinzu. Hierfür wurden durch eine Abstimmung unter den Clubs im Rahmen der Ligentagung am 05. Juli 2018 zwei Sechsergruppen gebildet, in denen die Teams jeweils zwei Spiele gegeneinander absolvieren. Die Ergebnisse der Zusatzrunde fließen direkt in die Gesamttabelle der Oberliga Süd ein. Die Hauptrunde wird am 6. Januar 2019 abgeschlossen.

Der Erst- bis Zehntplatzierte der Hauptrunde qualifiziert sich für die Meisterrunde der Oberliga Süd, die im Zeitraum vom 11. Januar 2019 bis 10. März 2019 unter Mitnahme der in der Hauptrunde erzielten Punkte und Tore ausgetragen wird. Die erst- bis achtplatzierten Teams ziehen letztlich in die Oberliga-Playoffs ein. Für den Neunt- und Zehntplatzierten ist die Saison am 10. März 2019 beendet. Der Elft- und Zwölftplatzierte der Hautprunde spielt in einer Verzahnungsrunde mit den besten acht Teams der Bayernliga um die Teilnahme am Oberliga-Spielbetrieb 2019/20. Hierfür treten die zehn Mannschaften in einer Einfachrunde gegeneinander an. Die zwei bestplatzierten Teams qualifizieren sich sportlich für die kommende Oberliga-Saison.

Der SC Riessersee tritt aufgrund einer Lizenzauflage nach der Hauptrunde automatisch - völlig unabhängig von der Tabellenposition - in der Verzahnungsrunde an. Belegt der Traditionsverein in der Hauptrunde die zehnte oder eine bessere Tabellenposition, rückt das elftplatzierte Team automatisch in die Meisterrunde.

Die Oberliga-Playoffs starten mit den Achtelfinalbegegnungen am 15. März 2019. Hierbei spielen die qualifizierten Teams nach ihrer Hauptrundenplatzierung (Oberliga Nord) bzw. Meisterrundenplatzierung (Oberliga Süd) über Kreuz. Alle Playoff-Runden werden im "Best-of-5"-Modus ausgetragen. Der letztmögliche Spieltermin - ein fünftes Oberliga-Finale - findet am 30. April 2019 statt.

Hier finden Sie die Spielpläne für den Süden und Norden zum Download!


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 16 Minuten
  • Angreifer Dennis Arnold verlässt den Nord-Oberligisten Herner EV nach nur elf Spielen wieder. Der 21-Jährige wird künftig für die Hannover Scorpions auf dem Eis stehen.
  • vor 21 Stunden
  • Der Deggendorfer SC und der EC Peiting kooperieren zukünftig miteinander. So erhalten neben ECP-Goalie Andreas Magg, der bekanntlich eine Förderlizenz für den DSC bekommt, zunächst Jan-Ferdinand Stern und Robin Deuschl umgekehrt eine entsprechende Lizenz für den Oberligisten.
  • vor 22 Stunden
  • Dominik Kahun hat mit seinen Chicago Blackhawks in der Nacht zum Montag eine 3:6-Heimniederlage gegen die Tampa Bay Lightning hinnehmen müssen und blieb dabei punktlos. Außerdem gewann Calgary bei den New York Rangers mit 4:1 und Buffalo bezwang Anaheim auswärts mit 4:2.
  • gestern
  • Die deutsche U16-Nationalmannschaft hat auch im dritten Testspiel gegen Finnland in Vierumäki eine Niederlage einstecken müssen: Am Sonntag unterlag das Team von U16-Bundestrainer Stefan Mayer den Leijonat vor 120 Zuschauern mit 1:8 (0:5, 1:2, 0:1). Das deutsche Ehrentor erzielte Nikolaus Heigl.
  • vor 2 Tagen
  • Das deutsche U16-Nationalteam hat auch sein zweites Testspiel gegen Finnland in Vierumäki verloren: Die DEB-Auswahl unterlag den Leijonat am Samstagnachmittag deutlich mit 0:9 (0:4, 0:2, 0:3). „Finnland war uns in allen Belangen überlegen", resümierte der deutsche Assistenztrainer Norbert Weber.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige