Anzeige
Anzeige
Montag, 6. August 2018

Exklusives Interview Tom Kühnhackl spricht über seinen Wechsel zu den New York Islanders, Trainer Barry Trotz und seine Ziele

<p>Erich und Tom Kühnhackl am vergangenen Samstag beim Golfturnier "Eishockey Classics."<br/>Foto: Krzizok<br/></p>

Erich und Tom Kühnhackl am vergangenen Samstag beim Golfturnier "Eishockey Classics."
Foto: Krzizok

Tom Kühnhackl schlägt ein neues Kapitel in seiner NHL-Laufbahn auf. Der 26-jährige Stürmer wechselt von den Pittsburgh Penguins zu den New York Islanders.

Herr Kühnhackl, für Sie ist New York eine neue Station. Wie sehen Sie Ihr neues Team, die New York Islanders?

Tom Kühnhackl: "Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Die Islanders sind eine junge Mannschaft. Ich denke, dass das Team sehr gute Chancen hat, in die Playoffs zu kommen."

Der Vereinswechsel war von außen betrachtet etwas kurios. Sie sollen einen Zweijahresvertrag bei den Pens abgelehnt haben. Wie kam es dazu?

Kühnhackl: "Das stimmt so nicht. Das wäre ein Zwei-Wege-Vertrag und kein Zweijahresvertrag gewesen. Ich wollte aber einen Ein-Wege-Vertrag. Ich denke, in New York habe ich gute Chancen und das Zeug dazu, mich zu beweisen."

Wie schwer ist Ihnen der Abschied aus Pittsburgh gefallen?

Kühnhackl: "Der ist mir in der Tat sehr, sehr schwer gefallen. Die Pens haben mich damals gedraftet. Ich habe dort alles erlebt, von der ECHL über die AHL bis zur NHL - und habe überall Playoffs gespielt. Es waren immer wieder Schritte nach vorne. Ich habe mir alles gemerkt, was ich umstellen und verändern muss, um in die NHL zu kommen und dort Fuß zu fassen. In dieser Organisation hat jeder jeden unterstützt und ich kenne alle Leute da. Ich kann über die Pittsburgh Penguins überhaupt nichts Negatives sagen und bin dankbar für die Zeit, die ich da erleben durfte. Nicht zuletzt wegen der beiden Stanley Cups, die ich in dieser Zeit gewonnen habe. Aber es ist normal, irgendwann den nächsten Schritt zu machen, und bei mir ist das halt jetzt der Fall."

Haben Sie schon mit dem neuen Coach Barry Trotz telefoniert?

Kühnhackl: "Telefoniert habe ich noch nicht mit ihm. Aber er ist ja der alte Coach der Washington Capitals, und gerade zu den Capitals gab es viel Rivalität, weil wir mit Pittsburgh sehr oft gegeneinander gespielt haben. Ich denke, er kennt mich. Er weiß, was ich spiele, wie ich spiele, er kennt meine Stärken und Schwächen. Er weiß also, wie er mich einsetzen kann."

Interview: Wolfgang Krzizok

Das komplette Interview finden Sie wie gewohnt in unserer Printausgabe!


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 55 Minuten
  • Oberliga-Aufsteiger EV Füssen hat die ersten Neuzugänge bestätigt. Dejan Vogl (28) kommt vom HC Landsberg, wo er vergangene Saison in 50 Partien auf 18 Tore und 32 Vorlagen kam. Martin Guth (27) wechselt von Sonthofen an den Kobelhang und verbuchte 2018/19 in 50 Spielen 14 Treffer und 16 Assists.
  • vor 57 Minuten
  • Dominik Müller spielt weiter für Süd-Oberligist Selb. Der deutsch-tschechische Verteidiger wird damit in seine dritte Saison für die Wölfe gehen. 2018/19 kam der 26-Jährige in 40 Spielen auf vier Tore und 17 Vorlagen.
  • vor 2 Stunden
  • Oberligist Leipzig hat den Vertrag mit Antti Paavilainen verlängert. Der 25-jährige Finne geht damit in seine dritte Saison bei den IceFighters. In der vergangenen Spielzeit war der Stürmer mit 61 Punkten der erfolgreichste Scorer von Leipzig.
  • vor 3 Stunden
  • Auch in der DEL haben alle 14 Clubs ihre Unterlagen für die Lizenzprüfung abgegeben. Zudem nimmt DEL2-Club Frankfurt als potenzieller Nachrücker am Verfahren teil, das bis Ende Juni abgeschlossen sein soll. Im Anschluss werde der neue Spielplan veröffentlicht, teilte die Liga am Samstag mit.
  • vor 4 Stunden
  • Alle sportlich qualifizierten Clubs der DEL2 inklusive Aufsteiger Landshut haben ihre Unterlagen für das Lizenzierungsverfahren eingereicht. Das gab die Liga am Samstag bekannt. Das Lizenzprüfungsverfahren soll bis Anfang Juli abgeschlossen sein.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige