Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 8. August 2018

Auch kein Vorstand mehr Nun droht doch Insolvenz: Timmendorfer Eishockey vor dem Aus

Das Timmendorfer Eishockey steht vor dem Aus. Nachdem immer weitere Verbindlichkeiten auftauchten, bleibt dem EHCT nur noch der Gang zum Insolvenzrichter. Allerdings hat der Club nach dem Rücktritt der Schatzmeisterin Claudia Jakob keinen handlungsfähigen Vorstand, so dass vom Gericht erst ein Notvorstand eingesetzt werden muss. Ob derweil ein neuer Verein gegründet wird, um in der untersten Liga wieder zu beginnen, steht noch nicht fest.

Der Club hatte sich aus der Oberliga in die Regionalliga zurückgezogen und dort schnell die Lizenz erhalten. Ein Crowdfunding brachte zuletzt aber nicht die nötigen Gelder.

Dieter Hartmann/Michael Bauer


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 11 Stunden
  • Die deutsche U17-Nationalmannschaft ist erfolgreich in das 5-Nationen-Turnier in Piešťany (Slowakei) gestartet. Die Mannschaft von Honorartrainer Thomas Schädler besiegte den Gastgeber aus der Slowakei zum Turnierauftakt mit 7:5 (3:0, 3:3, 1:2).
  • vor 11 Stunden
  • Süd-Oberligist SC Riessersee hat sich mit Stürmer Leon Müller verstärkt. Der gebürtige Schweinfurter verbrachte die letzten Jahre in der Nachwuchsabteilung beim SC Bietigheim-Bissingen und kam in der abgelaufenen Saison auch zu 36 Einsätzen (ein Tor, eine Vorlage) bei den Steelers in der DEL2.
  • gestern
  • Die EXA Ice Fighters Leipzig haben Angreifer Kenneth Hirsch unter Vertrag genommen. Der 19-jährige Linksschütze kommt von den Chemnitz Crashers aus der Regionalliga Ost zum Club aus der Oberliga Nord.
  • gestern
  • Die Löwen Frankfurt haben zu Beginn der Vorbereitung einen weiteren Ausfall zu beklagen. Wie der Club aus der DEL2 mitteilte, wird Angreifer Brett Breitkreuz aufgrund einer Unterkörperverletzung auf unbestimmte Zeit fehlen. Erst am Wochenende wurde der längerfristige Ausfall von Mike Card bekannt.
  • vor 3 Tagen
  • Junges Brüderpaar will sich bei den Hannover Indians beweisen: Michael (23) und Victor Knaub (21) sind gebürtige Dortmunder und verbrachten ihre Jugendzeit im Iserlohner Nachwuchs. Die letzten Jahre standen die beiden Stürmer in Nordamerika, zuletzt bei den Morden Redskins (SEMHL) auf dem Eis.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige