Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 13. September 2018

Wechsel vollzogen Ottawa gibt Kapitän Erik Karlsson gegen ein Paket an Talenten und Draftpicks zu den San Jose Sharks ab

<p>Wird künftig nicht mehr für Ottawa auflaufen: Erik Karlsson.<br/>Foto: imago<br/></p>

Wird künftig nicht mehr für Ottawa auflaufen: Erik Karlsson.
Foto: imago

Das Kapitel Erik Karlsson bei den Ottawa Senators ist beendet: Die Kanadier haben ihren Kapitän am Donnerstag zu den San Jose Sharks in den Westen der NHL abgegeben. Für den Top-Verteidiger erhielten die Sens ein ganzes Paket an jungen, talentierten Spielern und Draftpicks zurück. Im Detail: Verteidiger Dylan DeMelo, Angreifer Chris Tierney sowie die vielversprechenden Prospects Josh Norris (19) und Rudolfs Balcers (21) - beides ebenfalls Offensivspieler. Der Lette Balcers konnte bei der Eishockey-WM 2018 in Dänemark sein Können mit vier Treffern und zwei Vorlagen in acht Partien schon eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Zusätzlich zu den Spielern erhält Ottawa das Erstrunden-Draftrecht 2020 sowie das Zweitrunden-Draftrecht 2019 der Sharks. Sollte Karlsson, was durchaus zu erwarten ist, in San Jose eine Vertragsverlängerung unterzeichnen, dann erhält Ottawa zudem das Zweitrunden-Draftrecht 2021 der Sharks, was wiederum zu einem Erstrunden-Draftrecht werden würde, sollte San Jose das Stanley-Cup-Finale 2019 erreichen. Karlssons Vertrag läuft noch bis zum Ende der anstehenden Spielzeit. Stand jetzt würde der Schwede danach zum Unrestricted Free Agent werden. Noch eine Bedingung ist an den Trade geknüpft: Sollte Karlsson von San Jose abgegeben werden und in der Saison 2018/19 noch bei einem Team der Eastern Conference im Kader erscheinen, erhält Ottawa ein zusätzliches Erstrunden-Draftrecht der Sharks (nicht später als 2022). Um den Deal komplett zu machen: AHL-Stürmer Francis Perron begleitet Karlsson aus der Franchise der Senators nach San Jose.

Der 28-jährige Karlsson kam in den letzten fünf Spielzeiten immer auf über 60 Scorer-Punkte, zweimal knackte er dabei die 20-Tore-Marke. In San Jose trifft der Rechtsschütze nun auf Brent Burns, der ein weiterer Ausnahme-Verteidiger in der NHL ist.

Sebastian Groß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Daniel Jun, jetzt Trainer der U20 in Kaufbeuren, wurde am Samstag von seinem ehemaligen Team, den Höchstadt Alligators, und Weggefährten mit einem Spiel in Höchstadt verabschiedet. Dabei siegte sein Team Jun mit 6:4 (1:1, 1:3, 4:0) gegen die Alligators. Jun selbst erzielte zwei Tore.
  • vor 4 Tagen
  • Die Iserlohn Roosters haben den Vertrag mit Stürmer Noureddine Bettahar aufgelöst. Der 23-jährige Stürmer wechselt zu den Heilbronner Falken in die DEL2. Im Vorjahr verbuchte der Deutsch-Pole in 50 Spielen für Bad Nauheim in der DEL2 fünf Tore und zehn Assists.
  • vor 4 Tagen
  • Zwei Oberligisten testeten am Mittwochabend. Dabei gewann der Herner EV mit 5:2 (1:2, 1:0, 3:0) beim EHC Neuwied und die Selber Wölfe fuhren beim Testspiel gegen die Mannschaft der Karls-Universität Prag einen ungefährdeten 10:3-Erfolg (2:1, 4:2, 4:0) ein.
  • vor 5 Tagen
  • Marcel Goc wird den Adlern Mannheim für drei bis vier Wochen nicht zur Verfügung stehen. Der Routinier erlitt eine Muskelverletzung im Brustbereich. „Wenn Marcel ausfällt, ist das sehr bitter für uns“, sagte Mannheims Sportmanager Jan-Axel Alavaara.
  • vor 5 Tagen
  • Dominik Kahun hat mit den Chicago Blackhawks das erste Vorbereitungsspiel gegen Columbus mit 1:4 verloren. Der Nationalspieler gab dabei die Vorlage zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung. Auch Maxi Kammerer musste mit den Washington Capitals eine Niederlage hinnehmen. Sie verloren 2:5 gegen Boston.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige