Anzeige
Anzeige
Dienstag, 25. September 2018

Paukenschlag bei den Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg trennt sich nach nur vier DEL-Spielen von Cheftrainer Kevin Gaudet

<p> Kevin Gaudet muss die Thomas Sabo Ice Tigers mit sofortiger Wirkung verlassen.<br/>Foto: imago<br/></p>

Kevin Gaudet muss die Thomas Sabo Ice Tigers mit sofortiger Wirkung verlassen.
Foto: imago

Die Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg haben Cheftrainer Kevin Gaudet mit sofortiger Wirkung freigestellt. Die Gründe für diesen Schritt liegen in unterschiedlichen Auffassungen über die taktische Ausrichtung und Führung der Mannschaft, erklärt der DEL-Club aus Franken in seiner äußerst kurzen Mitteilung zur Trainerentlassung nach nur vier Partien der Saison 2018/19. Der Trainingsbetrieb bei den Ice Tigers wird bis auf Weiteres von Co-Trainer Mike Flanagan übernommen. Flanagan arbeitete in Nürnberg bereits als Assistent unter Gaudet-Vorgänger Rob Wilson.

Der 54-jährige Gaudet war nach fast sieben Jahren bei den Bietigheim Steelers im Sommer aus der DEL2 zu den Ice Tigers gewechselt, um als dreifacher Meistermacher in der 2. Liga die Chance in der Eliteklasse zu ergreifen. Das Kapitel in Nürnberg fand nun ein überraschend schnelles Ende. Vier Punkte hatten die Franken in den ersten vier Partien geholt. Einem Sieg über Berlin standen Niederlagen gegen Schwenningen, Mannheim und Ingolstadt gegenüber. Das sorgte für Platz zehn nach zwei Saisonwochen.

Die Gründe für die Trennung sind nach nur vier Partien jedoch wohl nicht in erster Linie im sportlichen (Miss-)Erfolg zu suchen. Der Kanadier, der 2013, 2015 und 2018 mit Bietigheim Meister in Liga zwei wurde, scheiterte in Nürnberg allem Anschein nach mit seiner bevorzugten Spielauffassung. Die unterschied sich wohl vom Rest der Verantwortlichen beim DEL-Halbfinalisten der letzten drei Jahre.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • NHL in der Nacht zum Montag: Sowohl Dominik Kahun (Chicago, 3:7 gegen San Jose) als auch das Duo Leon Draisaitl/Tobias Rieder (Edmonton, 2:4 in Vancouver) mussten Niederlagen einstecken. Alle drei deutschen Stürmer blieben punktlos.
  • gestern
  • Die Thomas Sabo Ice Tigers müssen in den kommenden zwei Wochen auf Chris Brown verzichten. Nach Angaben des Clubs laboriert der 27-jährige Angreifer an muskulären Problemen im Adduktorenbereich.
  • gestern
  • Das Nachholspiel in der Bayernliga zwischen den EC Bad Kissinger Wölfen und dem EHC Klostersee musste am Samstag nach zwei Dritteln beim Stand von 0:5 abgebrochen werden. Grund waren zwei Löcher in der Eisfläche. Über die Wertung der Partie wird nun der Verband entscheiden.
  • gestern
  • Nach dem geschafften Aufstieg in die Top-Division sind zwei deutsche Akteure bei der U20-Division-IA-WM in Füssen als Topspieler ausgezeichnet worden: Hendrik Hane wurde vom Turnierdirektorat zum besten Goalie gekürt, Moritz Seider zum besten Verteidiger. Bester Stürmer: Ivan Drozdov (Weißrussland).
  • gestern
  • Lettland hat das abschließende Turnierspiel der U20-Division-IA-WM in Füssen gegen Weißrussland mit 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) gewonnen und ist dem Abstieg damit von der Schippe gesprungen. Dafür muss nun Frankreich mit lediglich einem Sieg aus fünf Partien den Gang in die Division IB antreten.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige