Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 10. Oktober 2018

Keine Anpassungsprobleme in der DEL2 Fabian Dietz: „Solche Erlebnisse geben mir viel Selbstvertrauen“

<p> Fabian Dietz hat sich in der DEL2 direkt als Stammspieler etabliert. <br/>Foto: Heide</p>

Fabian Dietz hat sich in der DEL2 direkt als Stammspieler etabliert.
Foto: Heide

Die Lausitzer Füchse sind aktuell - völlig überraschend - das Maß aller Dinge in der DEL2 und führen die Tabelle nach dem achten Spieltag an. Neben einer großen Hintergrundstory über das kleine Eishockey-Märchen der Ostsachen findet ihr in unserer aktuellen Print-Ausgabe auch ein Interview mit Neuzugang Fabian Dietz.

Der Youngster wechselte als einer der talentiertesten Oberliga-Spieler in den Fuchsbau. Vom EC Peiting kommend avancierte der erst 19-Jährige sofort zum Stammspieler. Mit fünf Scorer-Punkten (drei Tore, zwei Assists) und einer Plus-/Minus-Bilanz von Plus fünf ist der Stürmer ohne Anlaufprobleme in der DEL2 angekommen.

Herr Dietz, die Umstellung von der Oberliga in die DEL2 scheint ihnen völlig problemlos gelungen zu sein...
Fabian Dietz:
"Naja, es ist im wahrsten Sinne des Wortes schon eine andere Liga. Und weil bei uns im Team angesichts von 16 Stürmern der totale Konkurrenzkampf herrscht, muss man in jedem Training und jedem Wettkampf immer sein Bestes geben. Mein Ziel ist es, so viel zu spielen, wie nur möglich."

Beim 6:4 in Kaufbeuren waren sie mit zwei Treffern einer der Erfolgsgaranten. Wie fühlt sich das an?
Dietz:
"Darüber freue ich für mich selbst schon sehr. Solche Erlebnisse geben mir natürlich auch viel Selbstvertrauen - sie tun einfach gut. Dennoch steht über allem die Mannschaft, der ich da prima helfen konnte."

Worin liegt das Geheimnis der bisher so - fast schon unglaublich - erfolgreichen Saison?
Dietz:
"Es gibt kein Geheimrezept. Wir spielen mit viel Tempo, arbeiten hart und stehen füreinander ein. Wir haben vier Reihen, von denen jede auch Tore schießen kann. Ab und an kriegen wir die Handbremse noch nicht gleich gelöst. Dann aber hat uns oft ein Torwartwechsel einen neuen Impuls gegeben. Wir haben stets viel investiert und sind dafür belohnt worden."

Interview: Waldemar Heinz


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 10 Stunden
  • Der ehemalige Krefelder Angreifer Martin Ness (Rapperswil-Jona Lakers/SUI) wird beim Spengler Cup in Davos für das Team der Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg aus der DEL auflaufen.
  • vor 11 Stunden
  • Nach Antrag des Deggendorfer SC wird im Einvernehmen mit dem gegnerischen Club das DEL2-Hauptrundenspiel gegen die Heilbronner Falken am Mittwoch, 26. Dezember 2018, von 17:00 Uhr auf 18:00 Uhr verlegt.
  • vor 12 Stunden
  • Das am Samstag abgebrochene Bayernligaspiel zwischen dem EC Bad Kissingen und dem EHC Klostersee wird mit 5:0 für Klostersee gewertet. Dies teilte der BEV am Dienstag mit. Die Grafinger führten zum Zeitpunkt des Abbruchs (wegen Löchern im Eis) nach zwei Dritteln bereits mit 5:0.
  • vor 13 Stunden
  • Der ESV Kaufbeuren (DEL2) hat den auslaufenden Tryout-Vertrag mit Saku Salminen bis zum 31. Januar 2019 verlängert. Der 24 Jahre junge Finne überzeugte mit seinen gezeigten Leistungen (vier Spiele, ein Tor, ein Assist) und wird somit weiter für die Joker stürmen.
  • gestern
  • Der Disziplinarausschuss der DEL hat das Verfahren gegen Travis Ewanyk von den Krefeld Pinguinen eingestellt. Die auf dem Eis ausgesprochene große Strafe nebst Spieldauer wegen eines Checks gegen den Kopf- und Nackenbereich im Spiel gegen die Fischtown Pinguins wird als ausreichend erachtet.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige