Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 10. Oktober 2018

Wechsel innerhalb der DEL Wolfsburg: Jaspers kommt aus Berlin, Ankert verlässt die Grizzlys in Richtung der Krefeld Pinguine

<p> Torsten Ankert wird künftig im Trikot der Krefeld Pinguine auf dem Eis stehen.</p><p>Foto: City-Press</p>

Torsten Ankert wird künftig im Trikot der Krefeld Pinguine auf dem Eis stehen.

Foto: City-Press

Zwei Wechsel innerhalb der DEL gab es am Mittwoch. Und beide Male waren die Grizzlys Wolfsburg involviert. Verteidiger Torsten Ankert verlässt die Niedersachsen auf eigenen Wunsch und wechselt zu den Krefeld Pinguinen. Neu bei den Grizzlys ist dafür Stürmer Jason Jaspers, der sich am Dienstag erst von den Eisbären Berlin getrennt hatte.

"Wir sind sehr froh, dass sich die Gelegenheit mit Jason so kurzfristig ergeben hat und wir ihn zu uns lotsen konnten. Jason braucht keine Eingewöhnungsphase, hat bisher alle Spiele bestritten und wird uns durch seine Erfahrung weiterhelfen. Bei Torsten möchten wir uns bedanken und wünschen ihm alles Gute bei seinem neuen Club. Seine Zeit bei uns war durch schwere Verletzungen geprägt. Dem Wunsch der Veränderung haben wir letztlich auch entsprochen, um die Personalie Jason Jaspers realisieren zu können", sagte Wolfsburgs Sportdirektor Karl-Heinz Fliegauf über den Angreifer, der in neun Partien für die Eisbären in dieser Saison ein Tor erzielte. Jaspers soll mithelfen, die Langzeitausfälle der Center John Albert und Corey Elkins zu kompensieren.

Ankert absolvierte in der aktuellen Saison bis dato sieben Partien (ein Assist). Den Großteil seiner 624 DEL-Spiele bestritt der frühere Nationalspieler für die Kölner Haie, für die er insgesamt zwölf Jahre auf dem Eis stand. Der Wechsel nach Krefeld bedeutet für Ankert nun eine Rückkehr ins Rheinland.

"In Köln habe ich mein halbes Leben verbracht, weshalb der Umzug nach Wolfsburg vor einem guten Jahr auch nicht einfach gewesen ist. Mir haben das Rheinland und natürlich auch die Derbys gefehlt. Im Königpalast bin ich immer von der Atmosphäre beeindruckt gewesen. Nach drei schwierigen Jahren ist in Krefeld Aufbruchstimmung angesagt. Hier wächst etwas Neues zusammen. Ich wollte zu den Pinguinen wechseln und freue mich, dass Wolfsburg der Vertragsauflösung nun zugestimmt hat", sagte Ankert zu seinem Wechsel.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 10 Stunden
  • Der ehemalige Krefelder Angreifer Martin Ness (Rapperswil-Jona Lakers/SUI) wird beim Spengler Cup in Davos für das Team der Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg aus der DEL auflaufen.
  • vor 11 Stunden
  • Nach Antrag des Deggendorfer SC wird im Einvernehmen mit dem gegnerischen Club das DEL2-Hauptrundenspiel gegen die Heilbronner Falken am Mittwoch, 26. Dezember 2018, von 17:00 Uhr auf 18:00 Uhr verlegt.
  • vor 11 Stunden
  • Das am Samstag abgebrochene Bayernligaspiel zwischen dem EC Bad Kissingen und dem EHC Klostersee wird mit 5:0 für Klostersee gewertet. Dies teilte der BEV am Dienstag mit. Die Grafinger führten zum Zeitpunkt des Abbruchs (wegen Löchern im Eis) nach zwei Dritteln bereits mit 5:0.
  • vor 13 Stunden
  • Der ESV Kaufbeuren (DEL2) hat den auslaufenden Tryout-Vertrag mit Saku Salminen bis zum 31. Januar 2019 verlängert. Der 24 Jahre junge Finne überzeugte mit seinen gezeigten Leistungen (vier Spiele, ein Tor, ein Assist) und wird somit weiter für die Joker stürmen.
  • gestern
  • Der Disziplinarausschuss der DEL hat das Verfahren gegen Travis Ewanyk von den Krefeld Pinguinen eingestellt. Die auf dem Eis ausgesprochene große Strafe nebst Spieldauer wegen eines Checks gegen den Kopf- und Nackenbereich im Spiel gegen die Fischtown Pinguins wird als ausreichend erachtet.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige