Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 11. Oktober 2018

Aktuelles Interview "Dass ich so viel spiele, hätte ich nie gedacht" - Talent Leon Hüttl über seinen Platz im Team der Löwen Frankfurt

<p>Hat seinen fixen Platz in der Löwen-Kabine sowie auf dem Eis: Leon Hüttl.<br/>Foto: Hübner</p>

Hat seinen fixen Platz in der Löwen-Kabine sowie auf dem Eis: Leon Hüttl.
Foto: Hübner

Talent Leon Hüttl hat den Sprung ins Löwenteam gemeistert. Der junge Verteidiger ist vor knapp drei Wochen 18 Jahre jung geworden. Der gebürtige Tölzer hat sich trotz seines jungen Alters bereits einen Stammplatz in der Verteidigung der Hessen erspielt.

Herr Hüttl, wie fühlen Sie sich im Trikot der Löwen Frankfurt?

Leon Hüttl: "Sehr gut. Besonders erinnere ich mich an mein erstes Tor. Das war ein unbeschreibliches Gefühl. Sportlich läuft es auch sehr gut. Die Mannschaft ist ganz geil, muss ich sagen. Es macht alles viel Spaß. So soll es bleiben, wenn möglich bis zum Ende der Saison, schließlich wollen wir Meister werden."

Haben Sie erwartet, dass Sie so schnell zum Stammspieler werden?

Hüttl: "Auf keinen Fall. Dass ich so viel spiele, hätte ich nie gedacht. Durch einige Ausfälle habe ich es irgendwie rein ins Team geschafft und bin darüber natürlich sehr glücklich. Jetzt arbeite ich daran, dass es so bleibt."

Sie sind vor kurzem 18 Jahre jung geworden. Wie ist es, nun das erste Mal von zu Hause weg zu sein?

Hüttl: "Es ist nicht so leicht, das gebe ich zu. Zumal ich ja auch die ganze Zeit noch kein Auto hatte. Und klar, ich vermisse meine große Familie, da wir alle sehr eng miteinander sind. Ich vermisse das gute Essen von zu Hause und waschen muss ich jetzt auch alleine. Aber ich komme gut zurecht. Ich unternehme viel mit den Jungs aus dem Team. Wir gehen essen zusammen oder kochen was und zocken."

Ihnen wird nachgesagt, dass Sie eine Macke haben, nämlich Ihr Handy. Klären Sie uns auf, was ist das Problem diesbezüglich?

Hüttl: "Ich bin oft, nahezu ununterbrochen, am Handy. Aktuell arbeite ich daran, mich auch einmal zurückzuhalten."

Interview: Frank Gantert

Das komplette Interview finden Sie in der aktuellen Print-Ausgabe von Eishockey NEWS.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 4 Stunden
  • Brett Olson vom ERC Ingolstadt ist vom Disziplinarausschuss der DEL für zwei Partien gesperrt worden. Der US-Center erhielt beim 4:1-Heimerfolg über die Schwenninger Wild Wings am Dienstagabend eine große nebst Spieldauerdisziplinarstrafe wegen eines Checks gegen die Bande gegen Dominik Bittner.
  • vor 5 Stunden
  • Schlechte Nachricht für die Eispiraten Crimmitschau: Der DEL2-Tabellenzehnte muss wegen einer Unterkörperverletzung drei bis vier Wochen lang auf Carl Hudson verzichten. Mit 43 Scorer-Punkten (16 Treffer, 27 Assists) bei 45 Einsätzen ist der 33-jährige Kanadier der punktbeste Defender der Sachsen.
  • vor 7 Stunden
  • Die Straubing Tigers haben mit T.J. Mulock (33) um ein Jahr verlängert. Der Routinier wechselte im Sommer 2018 von den Kölner Haien zu den Niederbayern. Seither gelang ihm in 43 Einsätzen ein Treffer, an 15 weiteren Toren war der Angreifer als Vorbereiter beteiligt.
  • vor 8 Stunden
  • Benjamin Zientek bleibt den Bietigheim Steelers über die Saison hinaus erhalten. Wie der DEL2-Club mitteilte, hat der 24-jährige Angreifer, der in der bisherigen Saison in 47 Spielen 29 Scorer-Punkte sammelte, „längerfristig“ verlängert. Eine genaue Angabe zur Vertragslaufzeit machte der Club nicht.
  • vor 11 Stunden
  • Nach der Vertragsverlängerung von Cheftrainer Danny Albrecht hat mit Torhüter Björn Linda auch der erste Spieler beim Herner EV seinen Kontrakt ausgedehnt – und das für zwei Jahre. Der 29-jährige Torhüter wechselte Ende November letzten Jahres vom Zweitligisten Deggendorf zum HEV.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige