Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 7. November 2018

Jetzt auch offiziell Jordan Caron erhält Freigabe der Krefeld Pinguine und wechselt zu KHL-Club Novosibirsk

<p> Krefelds Stürmer Jordan Caron hat offenbar einen Vertrag beim KHL-Club Sibir Novosibirsk unterschrieben. </p><p>Foto: City-Press</p>

Krefelds Stürmer Jordan Caron hat offenbar einen Vertrag beim KHL-Club Sibir Novosibirsk unterschrieben.

Foto: City-Press

Seit geraumer Zeit wurde in Krefeld über einen Abgang von Jordan Caron spekuliert, jetzt ist der Deal auch offiziell fix. Nachdem der KHL-Club Sibir Novosibirsk bereits vor einigen Tagen den Wechsel auf seiner Homepage vermeldet hatte, hat der ehemalige Erstrundenpick der Boston Bruins (2009, Nummer 25) nun auch die Freigabe der Krefeld Pinguine erhalten.

Die Ablösesumme für den Kanadier sei am Mittwochmorgen vollumfänglich auf dem Konto der Krefeld Pinguine eingegangen, heißt es vonseiten des DEL-Clubs. Damit ist Caron ab sofort für sein neues Team spielberechtigt. Der 28-Jährige war im Oktober 2017 von den Chicago Wolves aus der AHL zu den Pinguinen gewechselt.

Krefelds Sportdirektor Matthias Roos hatte zuletzt gegenüber örtlichen Medien betonte, dass Caron keine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag habe. Nach der dennoch vollzogenen Vertragsunterzeichnung des Angreifers in der KHL wurde nun folglich eine Ablösesumme fällig. Über deren Höhe ist bisher nichts bekannt, sie dürfte aber durchaus stattlich ausgefallen sein.

Im bisherigen Saisonverlauf kam Jordan Caron für Krefeld in zwölf Spielen zum Einsatz und sammelte dabei elf Scorer-Punkte (fünf Tore/sechs Vorlagen). Insgesamt hat der Flügelstürmer 20 Spiele (elf Tore, zehn Assists) für das Team um Kapitän Phillip Bruggisser absolviert. Zuletzt verzichteten die Rheinländer schon auf die Dienste des Kanadiers - und gewannen seitdem trotzdem drei Spiele in Folge mit 3:2, darunter die Derbys in Köln und daheim gegen Düsseldorf (nach Verlängerung).


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Der Kanadier Clement Jodoin, bis Mitte Dezember 2018 Cheftrainer der Eisbären Berlin, wird ab sofort neuer Co-Trainer unter Don Jackson beim EHC Red Bull München. Jodoin und Jackson kennen sich aus gemeinsamen Zeiten bei den Quebec Nordiques.
  • vor 4 Stunden
  • Die Eispiraten Crimmitschau aus der DEL2 bekommen Unterstützung: Angreifer Fyodor Kolupaylo erhält eine Förderlizenz von DEL-Kooperationspartner aus Bremerhaven und wird zunächst die nächsten beiden Spiele für die Pleißestädter absolvieren.
  • gestern
  • Die Eisbären Regensburg machen weiter Nägel mit Köpfen und haben den Vertrag mit Stürmer Leopold Tausch bis 2021 verlängert. Der 25-Jährige ist damit der bereits zwölfte Akteur, dessen Vertrag beim Oberligisten verlängert wurde. Der neue Kontrakt gilt sowohl für die Oberliga als auch für die DEL2.
  • gestern
  • Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Stürmer Maximilian Kastner verzichten. Kastner hat sich am Freitag beim Sieg der Münchner über Augsburg eine Beinverletzung zugezogen. Das gab der DEL-Club am Sonntag bekannt.
  • vor 2 Tagen
  • Die Eisbären Regensburg haben den Vertrag mit Nachwuchscheftrainer Stefan Schnabl um zwei weitere Jahre verlängert. Der 50-Jährige ist seit Langem für diverse Nachwuchsmannschaften der Oberpfälzer verantwortlich und seit knapp einem Jahr zudem Bindeglied zwischen EV Regensburg und Eisbären.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige