Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 8. November 2018

Ex-Arbeitgeber nimmt Stellung Thomas Sabo Ice Tigers werfen Yasin Ehliz nach seinem Wechsel in Statement Wortbruch vor

<p>Yasin Ehliz sieht sich nach seinem Wechsel nach München nun mit Vorwürfen von Nürnberger Clubseite konfrontiert.<br/>Foto: City-Press<br/></p>

Yasin Ehliz sieht sich nach seinem Wechsel nach München nun mit Vorwürfen von Nürnberger Clubseite konfrontiert.
Foto: City-Press

Der am Mittwoch vermeldete Transfer von Yasin Ehliz zum EHC Red Bull München beschäftigt die deutsche Eishockeyszene weiterhin. Am Donnerstagnachmittag haben sich nun auch die Thomas Sabo Ice Tigers, für die der Nationalstürmer vor seinem Wechsel in die Organisation der Calgary Flames im Juni insgesamt fast 400 DEL-Partien bestritten hatte, in einer ausführlichen Stellungnahme zu der Personalie geäußert und Ehliz darin Wortbruch vorgeworfen. Eishockey NEWS weist ausdrücklich darauf hin, dass die darin geäußerten Anschuldigungen rein diejenigen der Nürnberg Ice Tigers Eishockey GmbH darstellen.

"In Vorbereitung der Veröffentlichung zum Wechsel nach Calgary im Juni und auch vor seinem Abflug ins Trainingslager hat Yasin Ehliz telefonisch gegenüber Club-Offiziellen ausgesagt, bei einer Rückkehr aus Nordamerika im ersten Jahr (die Aussage galt explizit nicht für die Spielzeiten 2019/20 und darüber hinaus) ,auf jeden Fall' wieder für die Ice Tigers zu spielen. [] Während seiner Zeit in Nordamerika ist der Kontakt der Ice Tigers zu Yasin Ehliz nie abgebrochen. In den letzten Tagen vor seiner Rückkehr nach Deutschland und kurz danach blieben Nachrichten und Kontaktaufnahmen seitens der Ice Tigers allerdings unbeantwortet", heißt es in dem Statement der Nürnberger, die zudem Verzögerungen bei Ehliz' Ablöse anprangern: "Bis heute haben die Ice Tigers keinen Cent der im Transferabkommen mit der NHL geregelten Ausgleichszahlung bekommen, obwohl die erste Hälfte gemäß Vertrag bis zum 30. September hätte bezahlt werden müssen."

Und weiterhin: "Wir bedauern außerordentlich, dass Yasin Ehliz es nach fast acht Jahren bei den Ice Tigers nicht für nötig gehalten hat, uns persönlich von seiner Entscheidung, nach München zu gehen und nicht zu seinem Wort zu stehen, zu unterrichten, sondern nur noch durch seinen Spieleragenten mit uns kommuniziert hat." Dem neuen Arbeitgeber des Nationalspielers bekommt seitens des DEL-Konkurrenten jedoch keine Schuldzuweisung ausgesprochen: "Dem EHC Red Bull München, der im Rahmen seiner wirtschaftlichen und sportlichen Möglichkeiten vollkommen korrekt und nachvollziehbar gehandelt hat, machen wir selbstverständlich keinen Vorwurf."

Abgerundet wird die Reaktion der Ice Tigers dennoch mit versöhnlichen Worten und einer Idee: "Trotz der vor allem menschlichen, aber natürlich auch sportlichen Enttäuschung wünschen wir Yasin Ehliz alles Gute in München, sind sehr dankbar für seine Leistungen im Nürnberger Trikot und schlagen gleichzeitig vor, dass er zumindest einen Teil der Bonuszahlung, die er für die Vertragsverlängerung in Nürnberg sicher gerne angenommen hat, an den Nachwuchs des EHC 80 Nürnberg spendet."

In dieser Angelegenheit scheint das letzte Wort noch nicht gesprochen zu sein. Eine Reaktion von Yasin Ehliz auf die gegenüber seiner Person erhobenen Vorwürfe steht zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch aus.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • U18-Weltmeisterschaft: Kanada zieht nach einem 3:1-Erfolg über Lettland ins Halbfinale ein, Gastgeber Schweden gewann im abschließenden Viertelfinale gegen Tschechien mit 4:2. Damit stehen sich am Samstag im Halbfinale die USA und Russland gegenüber, Kanada trifft auf Schweden.
  • vor 13 Stunden
  • Marc-Michael Henne (26) wechselt zur Spielzeit 2019/20 vom ESV Kaufbeuren zu den ECDC Memmingen Indians in die Oberliga Süd. In der abgelaufenen Saison kam der Torhüter für Kaufbeuren zu acht DEL2-Einsätzen.
  • vor 15 Stunden
  • U18-Weltmeisterschaft: Die USA steht nach einem 6:0-Sieg im Viertelfinale über Titelverteidiger Finnland im Halbfinale. Auch Russland ist nach einem glatten 6:0-Erfolg über Weißrussland in der Runde der besten Vier. Top-Talent Jack Hughes erzielte einen Hattrick für die US-Boys.
  • vor 15 Stunden
  • Die deutsche U16-Nationalmannschaft der Frauen unterliegt Finnland beim Europacup mit 0:2. Nächster Gegner für die Mannschaft von Bundestrainer Florian Neumayer ist am Samstag die norwegische Auswahl.
  • vor 16 Stunden
  • Vom DEL2-Club Lausitzer Füchse wechselt Stürmer Marius Schmidt in den Selber Wolfsbau. Der 26-Jährige Mittelstürmer unterschrieb einen Einjahresvertrag bei den Oberfranken in der Oberliga Süd. Schmidt kam 2018/19 für Weißwasser auf einen Treffer und elf Vorlagen in 52 Partien.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige