Anzeige
Anzeige
Dienstag, 4. Dezember 2018

Pacific Division wird die Heimat NHL-Expansion nach Seattle ist perfekt: Neues Team nimmt Spielbetrieb zur Saison 2021/22 auf

<p> NHL-Commissioner Gary Bettman verkündete am Dienstagabend deutscher Zeit, dass das Liga-Direktorium der Expansion nach Seattle geschlossen zugestimmt hat.</p><p>Foto: imago</p>

NHL-Commissioner Gary Bettman verkündete am Dienstagabend deutscher Zeit, dass das Liga-Direktorium der Expansion nach Seattle geschlossen zugestimmt hat.

Foto: imago

Die NHL bekommt wie erwartet ein 32. Team: Wie Commissioner Gary Bettman am Dienstagabend deutscher Zeit verkündete, hat das Liga-Direktorium der Expansion nach Seattle geschlossen zugestimmt. Dieses Ergebnis hatte sich im Vorfeld des Meetings in Sea Island im US-Bundesstaat Georgia bereits abgezeichnet. Den Spielbetrieb aufnehmen wird die neue Organisation zur Saison 2021/22.

Antreten wird Seattle dann in der Pacific Division. Dafür ziehen die Arizona Coyotes aus der Pacific Division in die Central Division um, sodass alle vier NHL-Divisionen ab der Spielzeit 2021/22 acht Mannschaften beheimaten werden. "Seattle ist eine der am schnellsten wachsenden Städte der USA und gibt uns eine geographische Balance. Es erzeugt eine schöne geographische Rivalität mit den Vancouver Canucks", hatte Bettman die Vorzüge der Expansion bereits im Oktober erläutert.

Die Expansionsgebühr für das neue Franchise, zu dessen Besitzergruppe unter anderem der milliardenschwere Geschäftsmann David Bonderman sowie der bekannte Film- und Fernsehproduzent Jerry Bruckheimer gehören, beträgt 650 Millionen US-Dollar. Für den Expansionsdraft im Jahr 2021 sollen die identischen Regeln wie bei den Vegas Golden Knights 2017 gelten. Heimspielstätte des neuen Teams, dessen Name aktuell noch nicht feststeht, wird die KeyArena sein. Diese wird für 600 Millionen Dollar renoviert und soll bei Eishockeypartien anschließend 17.400 Zuschauern Platz bieten. Bereits mehr als 34.000 Fans haben im vergangenen März Anzahlungen für Dauerkarten geleistet.

Stefan Wasmer


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 21 Minuten
  • Der Kanadier Clement Jodoin, bis Mitte Dezember 2018 Cheftrainer der Eisbären Berlin, wird ab sofort neuer Co-Trainer unter Don Jackson beim EHC Red Bull München. Jodoin und Jackson kennen sich aus gemeinsamen Zeiten bei den Quebec Nordiques.
  • vor 3 Stunden
  • Die Eispiraten Crimmitschau aus der DEL2 bekommen Unterstützung: Angreifer Fyodor Kolupaylo erhält eine Förderlizenz von DEL-Kooperationspartner aus Bremerhaven und wird zunächst die nächsten beiden Spiele für die Pleißestädter absolvieren.
  • vor 23 Stunden
  • Die Eisbären Regensburg machen weiter Nägel mit Köpfen und haben den Vertrag mit Stürmer Leopold Tausch bis 2021 verlängert. Der 25-Jährige ist damit der bereits zwölfte Akteur, dessen Vertrag beim Oberligisten verlängert wurde. Der neue Kontrakt gilt sowohl für die Oberliga als auch für die DEL2.
  • gestern
  • Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Stürmer Maximilian Kastner verzichten. Kastner hat sich am Freitag beim Sieg der Münchner über Augsburg eine Beinverletzung zugezogen. Das gab der DEL-Club am Sonntag bekannt.
  • vor 2 Tagen
  • Die Eisbären Regensburg haben den Vertrag mit Nachwuchscheftrainer Stefan Schnabl um zwei weitere Jahre verlängert. Der 50-Jährige ist seit Langem für diverse Nachwuchsmannschaften der Oberpfälzer verantwortlich und seit knapp einem Jahr zudem Bindeglied zwischen EV Regensburg und Eisbären.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige