Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 5. Dezember 2018

Vorgezogenes Sachsenderby in der DEL2 Lausitzer Füchse verspielen bei den Dresdner Eislöwen eine 3:0-Führung, gewinnen aber im Penalty-Schießen dennoch

<p> Vier Torschützen auf einem Bild: Weißwassers Jeff Hayes und Chris Owens, Dresdens Kapitän Thomas Pielmeier sowie Steve Saviano (von links).</p><p>Foto: Heide</p>

Vier Torschützen auf einem Bild: Weißwassers Jeff Hayes und Chris Owens, Dresdens Kapitän Thomas Pielmeier sowie Steve Saviano (von links).

Foto: Heide

Eine 3:0-Führung verspielt und am Ende doch mit 4:3 im Penalty-Schießen gewonnen - so lautet der Spielfilm aus Sicht der Lausitzer Füchse zum vorgezogenen Spiel der DEL2 bei den Dresdner Eislöwen am Dienstagabend. Die Füchse kletterten durch den Erfolg wieder auf Platz zwei der Tabelle. Die Gastgeber verbleiben unverändert auf Platz zwölf.

Dresdner Eislöwen – Lausitzer Füchse (1 Einträge)

 

Weißwasser begann im Sachsenderby vor 3.071 Zuschauern wie die Feuerwehr und führte nach Treffern von Chris Owens, Vincent Hessler und Steve Saviano nach dem ersten Spielabschnitt bereits mit 3:0. Im Mitteldrittel fanden auch die Eislöwen besser ins Spiel und Angreifer Timo Walther gelang es, Maximilian Franzreb im Tor der Gäste erstmals zu bezwingen. Spätestens mit dem 2:3 aus Dresdner Sicht durch Thomas Pielmeier zu Beginn des Schlussdrittels, glaubten die Gastgeber wieder an sich und die mögliche Wende. Angetrieben dadurch spielten sie weiter nach vorne und erarbeiteten sich ein klares Chancenplus. Die Belohnung: der Ausgleichstreffer durch Dennis Palka fünf Minuten vor der Schlusssirene.

Da die restliche Spielzeit und auch die Verlängerung torlos vorübergingen, musste das Penalty-Schießen über den Sieger entscheiden. Dort behielt Jeff Hayes die Nerven und sicherte Weißwasser neben dem Zusatzpunkt auch den dritten Sieg im dritten Sachsenderby der Saison.

Sebastian Saradeth


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Der Kanadier Clement Jodoin, bis Mitte Dezember 2018 Cheftrainer der Eisbären Berlin, wird ab sofort neuer Co-Trainer unter Don Jackson beim EHC Red Bull München. Jodoin und Jackson kennen sich aus gemeinsamen Zeiten bei den Quebec Nordiques.
  • vor 4 Stunden
  • Die Eispiraten Crimmitschau aus der DEL2 bekommen Unterstützung: Angreifer Fyodor Kolupaylo erhält eine Förderlizenz von DEL-Kooperationspartner aus Bremerhaven und wird zunächst die nächsten beiden Spiele für die Pleißestädter absolvieren.
  • gestern
  • Die Eisbären Regensburg machen weiter Nägel mit Köpfen und haben den Vertrag mit Stürmer Leopold Tausch bis 2021 verlängert. Der 25-Jährige ist damit der bereits zwölfte Akteur, dessen Vertrag beim Oberligisten verlängert wurde. Der neue Kontrakt gilt sowohl für die Oberliga als auch für die DEL2.
  • gestern
  • Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Stürmer Maximilian Kastner verzichten. Kastner hat sich am Freitag beim Sieg der Münchner über Augsburg eine Beinverletzung zugezogen. Das gab der DEL-Club am Sonntag bekannt.
  • vor 2 Tagen
  • Die Eisbären Regensburg haben den Vertrag mit Nachwuchscheftrainer Stefan Schnabl um zwei weitere Jahre verlängert. Der 50-Jährige ist seit Langem für diverse Nachwuchsmannschaften der Oberpfälzer verantwortlich und seit knapp einem Jahr zudem Bindeglied zwischen EV Regensburg und Eisbären.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige