Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 5. Dezember 2018

Vorgezogenes Sachsenderby in der DEL2 Lausitzer Füchse verspielen bei den Dresdner Eislöwen eine 3:0-Führung, gewinnen aber im Penalty-Schießen dennoch

<p> Vier Torschützen auf einem Bild: Weißwassers Jeff Hayes und Chris Owens, Dresdens Kapitän Thomas Pielmeier sowie Steve Saviano (von links).</p><p>Foto: Heide</p>

Vier Torschützen auf einem Bild: Weißwassers Jeff Hayes und Chris Owens, Dresdens Kapitän Thomas Pielmeier sowie Steve Saviano (von links).

Foto: Heide

Eine 3:0-Führung verspielt und am Ende doch mit 4:3 im Penalty-Schießen gewonnen - so lautet der Spielfilm aus Sicht der Lausitzer Füchse zum vorgezogenen Spiel der DEL2 bei den Dresdner Eislöwen am Dienstagabend. Die Füchse kletterten durch den Erfolg wieder auf Platz zwei der Tabelle. Die Gastgeber verbleiben unverändert auf Platz zwölf.

Dresdner Eislöwen – Lausitzer Füchse (1 Einträge)

 

Weißwasser begann im Sachsenderby vor 3.071 Zuschauern wie die Feuerwehr und führte nach Treffern von Chris Owens, Vincent Hessler und Steve Saviano nach dem ersten Spielabschnitt bereits mit 3:0. Im Mitteldrittel fanden auch die Eislöwen besser ins Spiel und Angreifer Timo Walther gelang es, Maximilian Franzreb im Tor der Gäste erstmals zu bezwingen. Spätestens mit dem 2:3 aus Dresdner Sicht durch Thomas Pielmeier zu Beginn des Schlussdrittels, glaubten die Gastgeber wieder an sich und die mögliche Wende. Angetrieben dadurch spielten sie weiter nach vorne und erarbeiteten sich ein klares Chancenplus. Die Belohnung: der Ausgleichstreffer durch Dennis Palka fünf Minuten vor der Schlusssirene.

Da die restliche Spielzeit und auch die Verlängerung torlos vorübergingen, musste das Penalty-Schießen über den Sieger entscheiden. Dort behielt Jeff Hayes die Nerven und sicherte Weißwasser neben dem Zusatzpunkt auch den dritten Sieg im dritten Sachsenderby der Saison.

Sebastian Saradeth


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 10 Stunden
  • Der 19-jährige Verteidiger Nick Dolezal wechselt aus der DNL-Mannschaft des ERC Ingolstadt zu Oberliga-Club Höchstadt Alligators. Zudem bleibt Verteidiger Patrick Wiedl beim EHC. Stürmer Friedrich Kolesnikov verlässt den Verein hingegen mit noch unbekanntem Ziel.
  • vor 11 Stunden
  • Die Iserlohn Roosters (DEL) haben Stürmer Daniel Weiß (Nürnberg) als Neuzugang bestätigt. Der 29-Jährige sammelte 2018/19 in 60 Spielen 30 Punkte (elf Tore, 19 Assists). In seiner Karriere absolvierte der Linksschütze bereits über 500-DEL-Spiele.
  • vor 13 Stunden
  • Stürmer Max Lukes (23) trägt auch kommende Saison das Trikot der Bietigheim Steelers. 2018/19 gelangen ihm in 51 Spielen fünf Tore und 13 Vorlagen. Geschäftsführer Volker Schoch: „Max ist ein junger deutscher Spieler, der seit drei Jahren immer alles gibt und ein wichtiger Teil unseres Spiels ist.“
  • vor 14 Stunden
  • Ivy van den Heuvel, Kapitän der Tilburg Trappers, hat mit 30 Jahren einen Schlussstrich unter seine aktive Spielerkarriere gezogen. Der Angreifer wurde von 2016 bis 2018 dreimal in Folge Oberliga-Meister und verbuchte in 235 Oberliga-Einsätzen 106 Tore sowie 146 Vorlagen.
  • vor 14 Stunden
  • Für den wegen häuslicher Gewalt suspendierten Slava Voynov besteht nach einem Schiedsspruch nun doch die Möglichkeit der NHL-Rückkehr nach 41 Partien 2019/20. Die LA Kings, bei denen seine NHL-Transferrechte liegen, ließen aber schon verlauten, nicht mit dem Russen zu planen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige