Anzeige
Anzeige
Samstag, 29. Dezember 2018

Mehrere Verletzte Ausschreitungen beim DEL2-Duell zwischen Crimmitschau und Ravensburg – Ermittlungen laufen

Symbolfoto: imago

Nach dem 4:1-Heimsieg der Eispiraten Crimmitschau in der DEL2 gegen die Ravensburg Towerstars am Freitagabend kam es zu einer Auseinandersetzung der beiden Fan-Lager. Der Fall ist in der Klärung und wird jetzt von der Polizei bearbeitet. Eine offizielle Stellungnahme seitens der Eispiraten und der Towerstars folgt erst nach Auswertung der vorliegenden Sachverhalte.

Die Eispiraten und Towerstars distanzieren sich von jeglichen gewaltsamen Auseinandersetzungen und werden konsequent gegen die Vorfälle vorgehen, wie die Clubs mitteilten. Lauf örtlicher Medien kam es zu mehreren Verletzten, weil die Krawallmacher auch mit Fahnenstangen aufeinander losgingen.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 24 Minuten
  • Jim Benning, General Manager der Vancouver Canucks in der NHL, hat einen neuen Drei-Jahres-Vertrag unterzeichnet. Der 56-jährige Kanadier hatte die Canucks 2014 übernommen und es in den letzten vier Jahren nicht geschafft, das Team in die Playoffs zu führen.
  • vor 46 Minuten
  • Die Rostock Piranhas holen den 20-jährigen Stürmer Kevin Richter von den Casper Bobcats aus der Western State Hockey League (WSHL) zurück in die Oberliga Nord. Der Angreifer aus dem Nachwuchs des Schwenninger ERC konnte bereits vier Oberliga-Spiele für Braunlage und eine Partie für Lindau verbuchen.
  • vor 51 Minuten
  • DEL-Club ERC Ingolstadt muss circa sechs Wochen auf Offensivverteidiger Ville Koistinen verzichten. Der Verteidiger zog sich am Sonntag beim Gäubodenvolksfest-Cup im Spiel gegen die Straubing Tigers (3:2 n.P.) eine Unterkörperverletzung zu.
  • vor 17 Stunden
  • Neben den drei Abgängen vermeldeten die Alligators auch, dass derzeit unklar sei, wann Patrick Wiedl wieder auf dem Eis stehen werde. Der Verteidiger sei aktuell verletzt, eine genaue Prognose zum Heilungsverlauf könne noch nicht gegeben werden.
  • vor 17 Stunden
  • Florian Szwajda, Lukas Fröhlich und Lukas Lenk werden im nächsten Jahr nicht mehr für die Höchstadt Alligators aus der Oberliga Süd auf dem Eis stehen. Fröhlich möchte sich vorerst auf sein Studium konzentrieren, Szwajdas und Lenks Ziel ist bis dato noch unbekannt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige