Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 2. Januar 2019

Bridgestone NHL Winter Classic 2019 "Es war unglaublich vor diesem Publikum zu spielen" – Dominik Kahun trifft bei 2:4-Niederlage der Chicago Blackhawks

Dominik Kahun ist der zweite deutsche Spieler, der sich bei einem Winter Classic in die Torschützenliste eintragen konnte.

Foto: imago

Nur drei NHL-Spiele standen in der Nacht zum Mittwoch auf dem Programm. Doch eines davon hatte es in sich: Vor 76.126 Zuschauern fand im Notre Dame Stadium das diesjährige Bridgestone NHL Winter Classic statt. Beim Duell der Boston Bruins und der Chicago Blackhawks hatten die Bruins am Ende mit 4:2 die Nase vorne. Einen Treffer für die Blackhawks erzielte dabei Dominik Kahun, der sich nach Marco Sturm als zweiter deutscher Spieler bei einem NHL Winter Classic in die Torschützenliste eintragen konnte.

Bei eisigen Temperaturen im Stadion der University of Notre Dame im US-Bundesstaat Indiana ging Chicago durch Brendan Perlini früh in Führung (9. Spielminute). Doch die Freude währte nicht lange, denn nur vier Minuten später glich Bostons Superstar David Pastrnak mit seinem 24. Saisontreffer aus (13.). Nun dauerte es einige Zeit, ehe Kahuns großer Moment kam. In der 32. Spielminute fälschte der 23-Jährige einen Schuss von Verteidiger Erik Gustafsson zur erneuten Führung der Blackhawks ab. Dies war zugleich der Kahuns fünfter Saisontreffer. Noch im Mittelabschnitt schlugen die Bruins aber erneut zurück (39.). Wiederum war es die Topreihe um Pastrnak, der diesmal für seinen Sturmpartner Patrice Bergeron vorbereitete. Im Schlussabschnitt hatte dann Boston das bessere Ende für sich. Sean Kuraly brachte die Bruins in der 51. Spielminute erstmals in Führung. Für die Entscheidung sorgte dann in der Schlussminute Brad Marchand mit einem Treffer ins verwaiste Tor der Blackhawks. Torhüter Cam Ward hatte sein Gehäuse zu diesem Zeitpunkt schon für einen weiteren Feldspieler verlassen.

"Das war ein besonderes Spiel für mich", schwärmte Kahun nach der Partie. "Es war unglaublich vor diesem Publikum zu spielen. Die Organisatoren haben einen super Job gemacht. Es war ein großer Spaß für alle Spieler. Mit dem Tor war ich wahrscheinlich der glücklichste Spieler auf dem Eis, aber wir wollten natürlich gewinnen", so der Nationalspieler weiter.

In einer weiteren Partie besiegten die Nashville Predators die Philadelphia Flyers mit 4:0. Zum Matchwinner für Nashville wurde dabei der Schwede Viktor Arvidsson, der doppelt traf. Goalie Jusse Saros konnte alle 32 Schüsse auf sein Tor parieren und sich so seinen zweiten Shutout der Saison sichern. Ein solcher gelang auch Marc-Andre Fleury im Tor der Vegas Golden Knights. Gegen offensiv harmlose Los Angeles Kings wehrte der 34-jährige Kanadier alle lediglich 17 Torschüsse ab und trug dabei maßgeblich zum 2:0-Sieg der Knights bei. Die Treffer gegen Los Angeles um Co-Trainer Marco Sturm erzielten Brandon Pirri und Alex Tuch.

Sebastian Saradeth


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 5 Stunden
  • Nach Andreas Druzhinin hat auch Danil Voskresenskij sein Tryout beim EHC Freiburg (DEL2) nicht bestanden. Aktuell werden mit Raphael Grünholz (zuletzt Lindau/OL) und Anton Seewald (Bad Kissingen/BYL) zwei weitere Cracks getestet.
  • vor 9 Stunden
  • Marc Kohl (27) bleibt bei den Rostock Piranhas. Der Defender verbuchte in der vergangenen Spielzeit 2018/19 bei insgesamt 41 Einsätzen für den Nord-Oberligisten 17 Scorer-Punkte (zwei Tore, 15 Assists). „In der neuen Saison wird er eine größere Rolle im Team bekommen", so Co-Trainer Tomas Kurka.
  • vor 9 Stunden
  • Nach zwei späten Gegentreffern hat das deutsche U17-Nationalteam am Freitagabend seine dritte Partie beim Fünf-Nationen-Turnier in Füssen trotz einer zweimaligen Führung gegen die Schweiz mit 3:5 (2:2, 1:1, 0:2) verloren. Haakon Hänelt traf für die DEB-Auswahl dabei doppelt.
  • gestern
  • Für das Winter Derby der DEL2 zwischen dem EC Bad Nauheim und den Löwen Frankfurt wurden 120 Tage vor dem Event bereits über 10.000 Tickets verkauft. Bei 20.500 Zuschauern ist das Fußballstadion in Offenbach ausverkauft.
  • gestern
  • Allrounder Gabriel Federolf wechselt innerhalb der Oberliga Süd vom SC Riessersee zum EV Lindau. Für die Werdenfelser kam der 23-Jährige in der vergangenen Saison in 40 Partien zu drei Treffern sowie acht Assists.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige