Anzeige
Anzeige
Freitag, 11. Januar 2019

Aktuelles Interview "In der Spitze nehmen sich beide Sportarten nicht viel" – Tobias Schweinsteiger über die Verbindungen von Eishockey und Fußball

<p> Tobias Schweinsteiger und der neue Bundestrainer Toni Söderholm beim Oberligaspiel Rosenheim gegen Riessersee kurz nach Weihnachten.</p><p>Foto: Ziegler</p>

Tobias Schweinsteiger und der neue Bundestrainer Toni Söderholm beim Oberligaspiel Rosenheim gegen Riessersee kurz nach Weihnachten.

Foto: Ziegler

Tobias Schweinsteiger, der Bruder von Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger, selbst ein hervorragender Skifahrer, Fußballer und mittlerweile Trainer, ist auch sehr eishockeyinteressiert. 2018 hospitierte der 36-jährige Rosenheimer auch zwei Wochen bei Red Bull München.

Herr Schweinsteiger, Sie sind immer wieder bei Eishockeyspielen in Rosenheim und München zu Gast. Welche Verbindung haben Sie als Fußballer zum Eishockeysport?

Tobias Schweinsteiger: "Nach München habe ich eine enge Verbindung, weil Christian Winkler einer meiner besten Freunde ist, dem ich auf diesem Weg gute Besserung nach seinem Knöchelbruch wünsche. Und natürlich, weil in München auch Freunde gespielt haben beziehungsweise immer noch spielen."

Sie waren ein hervorragender Skifahrer und Fußballer. Haben Sie auch schon Eishockey gespielt?

Schweinsteiger: "Ich spiele seit vier Jahren regelmäßig ein- bis zweimal in der Woche bei Hobbymannschaften Eishockey. Schlittschuhlaufen haben wir uns als Kinder auf dem See selbst beigebracht und wir haben in Oberaudorf auch Streethockey gespielt. Das war damals in."

Als die Starbulls vor Kurzem gegen Riessersee spielten, saßen Sie neben dem neuen Bundestrainer Toni Söderholm auf der Tribüne. Ihr kennt Euch?

Schweinsteiger: "Ich kenne Toni noch als Spieler bei Red Bull und ich habe eine zweiwöchige Hospitation bei München gemacht. Da hatte ich mit ihm einen engen Austausch. Er war in Garmisch Cheftrainer, aber auch Developement-Coach in München für die ganzen Talente die zwischen Garmisch und München pendeln. Und genau das habe ich ja als Fußball-Trainer auch gemacht."

Was können Fußballer von den Eishockeyspielern und umgekehrt lernen?

Schweinsteiger: "Ich glaube in der Spitze nehmen sich beide Sportarten nicht viel. Alle Spieler sind athletisch top ausgebildet und alle besitzen eine starke Mentalität. Ich habe mich auch immer mit dem Münchner Co-Trainer Matt McIlvane, der auch bei den Olympischen Spielen Co-Trainer des deutschen Teams war, ausgetauscht. Er wollte zum Beispiel wissen, wie ich als Fußballer gewisse Spielsituationen lösen würde. Im Eishockey wie im Fußball versucht man immer Spielsituationen auf ein Zwei-gegen-Eins runterzubrechen. Es gibt Prinzipien, die in beiden Sportarten gleich sind und je höher das Niveau wird schaut man natürlich, wie der Gegner das macht und welche Lösungsmöglichkeiten sich anbieten. Am Ende aber müssen immer die Spieler am Puck oder am Ball die Situation lesen können und mit ihren Mitspielern richtig handeln."

Interview: Hans-Jürgen Ziegler

Das komplette Interview mit Tobias Schweinsteiger finden Sie auch in unserer aktuellen Printausgabe, die seit Dienstag am Kiosk erhältlich ist, oder jederzeit gerne in unserem Onlineshop bestellt werden kann.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 14 Stunden
  • Wie Trainer Frank Gentges von den ESC Wohnbau Moskitos Essen nach dem Playoff-Aus am Dienstag bei den Starbulls Rosenheim bestätigte, verlässt Torhüter Patrik Cerveny den Nord-Oberligisten und wird sich zur neuen Saison einem DEL-Club anschließen.
  • gestern
  • Die Krefeld Pinguine haben mit Tom-Eric Bappert ihren ersten Neuzugang für die Spielzeit 2019/20 verkündet. Der 20-jährige Verteidiger wechselt von den Iserlohn Roosters zu den Seidenstädtern und erhält dort einen Vertrag über mehrere Jahre. 2018/19 blieb Bappert in 20 DEL-Spielen ohne Punkt.
  • gestern
  • Die Sonthofen Bulls aus der Oberliga Süd haben den 19-jährigen Angreifer Robert Hechtl verpflichtet. Er kam 2018/19 in 15 Spielen für Ligakonkurrent Höchstadt zum Einsatz und verbuchte dort vier Tore und zwei Vorlagen. Für die U20 des ERC Ingolstadt kam er in 32 Partien auf 47 Tore und 33 Vorlagen.
  • vor 3 Tagen
  • Hannes Albrecht hat seinen Vertrag bei den EXA IceFighters Leipzig nochmals um ein Jahr verlängert. Der 29-jährige Angreifer hatte erst im Februar sein Comeback gegeben, nachdem er seine aktive Karriere ursprünglich vergangenen Sommer für beendet erklärt hatte.
  • vor 3 Tagen
  • Der DEL-Disziplinarausschuss hat Münchens Yannic Seidenberg für ein Spiel gesperrt. Der Verteidiger fehlt damit am Sonntag in Spiel 3 gegen Berlin. Weiterhin erhielt John Mitchell eine Geldstrafe. Ein weiteres Verfahren gegen Andreas Eder wurde eingestellt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige