Anzeige
Anzeige
Freitag, 11. Januar 2019

Zum Karriereende gezwungen Rick Nash muss seine Schlittschuhe nach Gehirnerschütterung im März 2018 an den Nagel hängen

<p>Rick Nash.</p><br/><p>Foto: imago</p><br/>

Rick Nash.


Foto: imago


Lange war seine Zukunft ungewiss, jetzt hat sich sein Agent zu Wort gemeldet: Nach 15 Spielzeiten in der NHL hat Rick Nash seine Karriere in der besten Liga der Welt beendet. Am Freitagmorgen ließ er über seinen Agenten Joe Resnick in einem Statement zu seiner Lage mitteilen: "Aufgrund ungelöster Symptome nach der Gehirnerschütterung letzten März ist Rick Nash gezwungen, seine Eishockeykarriere zu beenden. Nach Auskunft der Ärzte sei bei einer Rückkehr aufs Eis die Gefahr einer weitergehenden Gehirnverletzung viel zu groß. Rick Nash möchte sich bei jedem, der ihn unterstützt hat, bedanken."

Mit nur 34 Jahren ist der Kanadier damit dazu gezwungen, die Schlittschuhe an den Nagel zu hängen. Der Außenstürmer, der 2007 Weltmeister mit dem Team Kanada wurde und 2010 sowie 2014 mit den Ahornblättern Olympisches Gold mit nach Hause nahm, kann dennoch auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken. 1.149 Spiele absolvierte der technisch hochversierte Stürmer in der besten Liga der Welt. 851 Scorer-Punkte sammelte er in dieser Zeit für Columbus, die New York Rangers und ganz am Ende für Boston. Zweimal knackte er dabei die 40-Tore-Marke, sechsmal stand er im NHL-All-Star-Game auf dem Eis. Den Stanley Cup konnte er jedoch nie gewinnen.

Während des Lockouts 2004/05 wurde er mit dem HC Davos Schweizer Meister. 58 Punkte in 59 Spielen machten ihn damals zum Angreifer des Jahres in der Schweizer NLA. Laut TSN-Insider Darren Dreger erkundigten sich in den letzten Monaten Toronto, San Jose, Columbus, Boston und Pittsburgh über den Status des Routiniers. Jetzt steht fest, Nash gibt seiner Gesundheit und der Familie verständlicherweise Vorrang und setzt seine Karriere nicht weiter fort.

Sebastian Groß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor einer Stunde
  • Riessersee, Selb, Weiden (alle Oberliga Süd), Leipzig, Rostock und Hamburg (alle Oberliga Nord) haben bekannt gegeben, dass sie vom DEB die Lizenz für die Saison 2019/20 erhalten haben. Ein offizielles Statement vom DEB zur Lizenzvergabe in beiden Oberligen soll am Freitag folgen.
  • vor 16 Stunden
  • Das Memminger Eigengewächs Maximilian Schaffrath hat seinen Vertrag bei den ECDC Memmingen Indians um ein Jahr verlängert. In der Spielzeit 2018/19 bestritt der 19-jährige Angreifer 32 Spiele für den Süd-Oberligisten, blieb dabei aber punktlos.
  • vor 18 Stunden
  • Die beiden Verteidiger Jordy van Oorschot (31) und Boet van Gestel (23) haben ihre Verträge bei den Tilburg Trappers verlängert. Van Oorschot bestritt in der Saison 2018/19 57 Spiele (vier Tore, 42 Assists) für den Nord-Oberligisten. Van Gestel kam zu 54 Einsätzen (zwei Tore, zehn Assists).
  • gestern
  • Tom Knobloch hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert. In der Saison 2018/19 bestritt der 20-jährige Angreifer 57 Spiele für den DEL2-Club (drei Tore, zwei Assists).
  • gestern
  • Sergei Stas wechselt zu den Saale Bulls Halle (Oberliga Nord). Der Angreifer kam in der Saison 2018/19 für den EHC Freiburg zu 64 DEL2-Einsätzen (15 Tore, 15 Assists). Stas hat aber noch bis 15. Juli eine Ausstiegsklausel, die ihm einen Wechsel zu seinem Heimatverein Dynamo Minsk ermöglichen würde.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige