Anzeige
Anzeige
Dienstag, 22. Januar 2019

Der 40. Spieltag am Dienstag Deggendorf überrascht mit 4:0 über Lausitzer Füchse, Kassel zeigt im Hessenderby Reaktion, Kaufbeuren schiebt sich auf Rang zwei vor

Aaron Reinig traf zum 2:0 gegen Olafr Schmidt
Foto: Rappel

Tim Kehlers Wutrede bei der Sonntag-Pressekonferenz hat offenbar gefruchtet. Nachdem der Huskies-Trainer moniert hatte, dass einige seiner Cracks besser im Individualsport Tennis aufgehoben wären, und der bisherige Goldhelm Tyler Gron kurzerhand beurlaubt wurde, zeigten die krisengeplagten Kasseler nur 48 Stunden später die geforderte Reaktion. Im Hessenderby gelang ein 4:1-Erfolg über den Rivalen aus Frankfurt, der schon im ersten Drittel kalt erwischt wurde. Ex-Löwe Richie Mueller im Powerplay, Sam Povorozniouk und Corey Trivino brachten die Nordhessen mit 3:0 in Front. Nach Carter Profts Anschlusstor machte Toni Ritter in Überzahl alles klar für die Gastgeber.

Mit einem knappen 4:3 über die Bietigheim Steelers schob sich der ESVKaufbeuren auf den zweiten Tabellenplatz vor. Doppelpacker Sami Blomqvist hatte maßgeblichen Anteil am "Dreier" der Ostallgäuer. Für den EC Bad Nauheim kam der 2:3-Anschlusstreffer in Dresden durch Dennis Reimer zu spät. Georgijs Pujacs machte mit einem Empty-Net-Goal (4:2) den Deckel drauf für die Eislöwen, bei denen Neuzugang Stefan Della Rovere erneut traf.

Die Spiele in der Statistik (6 Einträge)

 


Blitzstart für die Bayreuth Tigers beim 6:3 gegen die Heilbronner Falken. Ganze 17 Sekunden benötigte Kevin Kunz für die schnelle Führung, die Simon Karlsson, Ivan Kolozvary sowie Sebastian Busch bei Greg Gibsons Gegentreffer bereits nach 20 Minuten auf 4:1 schraubten. Erneut Karlsson und Michal Bartosch machten den Sieg der Oberfranken perfekt, Jan Pavlu und Kyle Helms sorgten für Ergebniskosmetik. Überraschung in Niederbayern: Schlusslicht Deggendorfer SC schickte die Lausitzer Füchse mit 4:0 zurück in die Oberlausitz. Cody Brenner im DSC-Kasten spielte stark und feierte einen Shutout.

Missglückte Premiere für den neuen Tölzer Coach Scott Beattie. Der Italo-Kanadier musste in Crimmitschau mit ansehen, wie sein Team eine 3:2-Führung aus den Händen gab. Vor der Minuskulisse von 795 Zuschauern drehten die Eispiraten im Schlussabschnitt die Partie mit vier Treffern in Folge.

Holger Hess


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 10 Stunden
  • Josh Rabbani (31) stürmt weiter für die Rostock Piranhas in der Oberliga Nord. Der US-Amerikaner mit deutschem Pass wechselte Ende Januar von den Preussen Berlin an die Ostsee. Insgesamt kam er 2018/19 auf 23 Scorer-Punkte (elf Treffer) in 53 Einsätzen.
  • vor 21 Stunden
  • Die Eisbären Regensburg (Oberliga Süd) haben ihr Testspiel beim österreichischen Alps-Hockey-League-Club EC Adler Kitzbühel mit 5:4 nach Verlängerung gewonnen. Die Regensburger Treffer erzielten dabei Tomas Schwamberger (3), Jakob Weber und Peter Flache.
  • gestern
  • Viktor Beck stürmt auch in der kommenden Saison für die Rostock Piranhas. Der 31-Jährige, der im Sommer 2018 innerhalb der Oberliga Nord von den Füchsen Duisburg an die Ostsee wechselte, kam in der vergangenen Saison in 51 Partien zu 17 Treffern sowie 31 Assists.
  • gestern
  • Die Saale Bulls Halle (Oberliga Nord) haben die Verpflichtung von Angreifer Victor Knaub bestätigt. Der 22-Jährige spielte zuletzt für den Ligakonkurrenten Hannover Indians und kam in 45 Partien zu fünf Treffern sowie zwölf Assists.
  • gestern
  • DEL2-Club Freiburg gewann am Samstag ein Testspiel gegen den Schweizer Zweitligisten Sierre mit 2:1 (0:0, 1:0, 1:1). Louis Trattner und Georgiy Saakyan trafen für die Wölfe. Heilbronn unterlag dagegen in Olten 1:6 (0:2, 0:1, 1:3). Dylan Wruck erzielte das Tor der Falken.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige