Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 7. Februar 2019

Trainerwechsel in Ravensburg Kommentar: Eine harte, aber nachvollziehbare Entscheidung

<p> Hängende Köpfe gab es bei den Ravensburg Towerstars nach der 1:8-Klatsche in Frankfurt. <br/>Foto: Hübner</p>

Hängende Köpfe gab es bei den Ravensburg Towerstars nach der 1:8-Klatsche in Frankfurt.
Foto: Hübner

Jiri Ehrenberger ist nicht mehr Trainer der Ravensburg Towerstars. Ja, Ehrenberger war der Trainer des Teams, das an 32 von 42 DEL2-Spieltagen an der Tabellenspitze stand. Zum Zeitpunkt der Entlassung am späten Samstagabend der Vorwoche befanden sich die Oberschwaben auf Rang drei und hatten lediglich zwei Punkte Rückstand auf Primus Weißwasser. Die Entscheidung von Geschäftsführer Rainer Schan kam vollkommen überraschend: Die Puzzlestädter gaben am gleichen Tag die Vertragsverlängerung von Kapitän Vincenz Mayer bekannt und hatten zum Zeitpunkt der Trennung weniger Spiele absolviert als die direkte Konkurrenz aus der Lausitz und Frankfurt. Die Chancen auf die Hauptrundenmeisterschaft stehen immer noch gut.

Auf den ersten Blick - vor allem auf die Tabelle - wirkt diese Maßnahme vollkommen überzogen. Bei Betrachtung der Hintergründe ergibt die Entscheidung Schans aber durchaus Sinn. Die Towerstars begeisterten in der ersten Saisonhälfte mit tollem Eishockey, brachen zuletzt aber komplett ein. Aus den letzten 20 Spielen unter Ehrenberger holte Ravensburg 27 Punkte. Nur die Playdown-Kandidaten Crimmitschau, Bad Tölz, Deggendorf und Freiburg waren in diesem Zeitraum schlechter. Das ist für ein Top-Team zu wenig. Ausschlaggebend war aber nicht nur die Formkurve, sondern auch einzelne Resultate. Die Tabellenführung gaben die Türme nicht einfach so ab, sondern kamen in Frankfurt mit 1:8 unter die Räder. Nach zwei schwierigen Spielzeiten, die mit "klar verpassten Zielen" jeweils in den Pre-Playoffs endeten, war der Geduldsfaden der Clubführung ohnehin nicht mehr der längste. Ehrenberger, der das Amt vor der Saison 2017/18 übernahm, bekam im Sommer 2018 noch einmal das Vertrauen. Das konnte er zuletzt eben nicht mehr zurückzahlen. Die Entscheidung ist dementsprechend hart, aber nachvollziehbar.

Ravensburg hat sich zu sehr auf dem Polster der fantastischen ersten Saisonhälfte ausgeruht. Geschäftsführer Schan will der Mannschaft mit dieser Veränderung nochmal neues Leben einhauchen. Und ein Trainerwechsel ist im Sport eben immer noch die einfachste Methode dafür. In diesem Fall war der Schritt aber besonders mutig. Denn das Potenzial, dass die ganze Aktion nach hinten los geht, ist auf jeden Fall gegeben.

Tim Heß

(Volontär)

Eishockey NEWS veröffentlich ab sofort die Kommentare aus der wöchentlichen Printausgabe im Wochenverlauf auch online.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 10 Stunden
  • Nick Vieregge komplettiert das Torhütertrio der Dresdner Eislöwen (DEL2). Der 16-Jährige, der zuletzt im Nachwuchs des ES Weißwasser aktiv war, wird aber vorrangig in der Dresdner U20-Mannschaft zum Einsatz kommen.
  • vor 14 Stunden
  • Der EC Peiting (Oberliga Süd) hat die Verträge mit den Angreifern Steven Wagner, Lukas Haninger und Pius Seitz verlängert. Außerdem sollen im Laufe der kommenden Saison die hauseigenen DNL-Spieler Markus Czogalik, Tim Mühlegger und Maximilian Söll vermehrt in den Oberligakader integriert werden.
  • gestern
  • Die ECDC Memmingen Indians (Oberliga Süd) haben die Verpflichtung von Benedikt Böhm bestätigt. Der 23-jährige Angreifer stand zuletzt für die Eisbären Regensburg auf dem Eis und kam in der vergangenen Saison in 52 Partien zu 17 Treffern sowie zehn Assists.
  • gestern
  • Die ESC Wohnbau Moskitos Essen (Oberliga Nord) haben Angreifer Marc Zajic verpflichtet. Der 23-jährige Tscheche, der demnächst einen deutschen Pass bekommt, spielte in der vergangenen Saison für den ERV Schweinfurt und bestritt 36 Spiele (elf Tore, 16 Assists) in der Bayernliga.
  • gestern
  • Angreifer David Kuchejda wechselt innerhalb der DEL2 von den Lausitzer Füchsen zu den Eispiraten Crimmitschau. Für Weißwasser erzielte der 32-jährige Deutsch-Tscheche in der vergangenen Saison in 56 Partien sieben Treffer. Zudem lieferte er noch 17 Assists.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige