Anzeige
Anzeige
Dienstag, 12. März 2019

DEL-Viertelfinals am Dienstag ERC Ingolstadt gewinnt in Köln – Augsburger Panther überrollen Düsseldorfer EG in hitziger Partie mit 148 Strafminuten

<p>Als die Partie eigentlich schon entschieden war, lieferten sich die Spieler der Augsburger Panther und der Düsseldorfer EG noch einen ordentlichen Fight.</p><p>Foto: imago<br/></p>

Als die Partie eigentlich schon entschieden war, lieferten sich die Spieler der Augsburger Panther und der Düsseldorfer EG noch einen ordentlichen Fight.

Foto: imago

Kein guter Tag für die beiden rheinischen Clubs zum Auftakt der Playoff-Viertelfinals in der DEL am Dienstag. Sowohl die Kölner Haie als auch die Düsseldorfer EG mussten jeweils deutliche Niederlagen hinnehmen. Während die Haie vor heimischem Publikum dem ERC Ingolstadt mit 2:6 unterlagen, kam die DEG bei den Augsburger Panthern mit 1:7 unter die Räder. Damit gingen die beiden bayerischen Vereine in den "Best-of-seven-Serien" jeweils mit 1:0 in Führung.

Mit einem überzeugenden 6:2-Auswärtssieg hat der ERC Ingolstadt die Viertelfinal-Serie gegen die Kölner Haie eröffnet. Nach einem etwa zehnminütigen Abtasten mit Chancen auf beiden Seiten setzte der ERC durch Brandon Mashinter bei seiner ersten Powerplay-Gelegenheit (13.) einen ersten Wirkungstreffer. In der Folgezeit überzeugten die Gäste vor allem mit starkem Konterspiel. Ingolstadt stand defensiv stark und schaltete immer wieder mit langen und zielgenauen Pässen gut nach vorne um. Noch im ersten Spielabschnitt traf Elsner nach einem Konter zum 2:0 (17.). Auch das Mitteldrittel begann mit einem Ingolstädter Treffer. Tim Wohlgemuth wurde in zentraler Position gut freigespielt und vollendete zum 3:0 (24.). Ein Doppelschlag von Jason Akeson (30. und 31.) brachte die Haie nochmal zurück in die Partie. In der Folge war Köln dem Ausgleich auch näher als Ingolstadt dem vierten Treffer. Kurz vor der zweiten Drittelpause musste dann aber Haie-Verteidiger Simon Després für insgesamt vier Minuten auf die Strafbank. Als die Strafzeit fast komplett abgelaufen war, nutzte Ingolstadts Routinier Thomas Greilinger die numerische Überlegenheit doch noch zum 4:2 (43.). Von nun an dominierten wieder die Gäste und kamen durch Ryan Garbutt und einem Unterzahl-Treffer von Jerry D'Amigo zum letztendlich auch in dieser Höhe verdienten Erfolg.

Die Spiele im Stenogramm (2 Einträge)

 

Die Augsburger Panther stellten im ersten Playoff-Viertelfinale ihre Heimstärke unter Beweis und setzten sich klar mit 7:1 gegen die Düsseldorfer EG durch. Das Spiel im ausverkauften Curt-Frenzel-Stadion begann mit einer frühen Strafzeit gegen Augsburgs Verteidiger Scott Valentine. Nachdem die DEG die erste Powerplay-Gelegenheit nicht nutzen hatte können, kamen die Gastgeber zunehmend besser in die Partie und belohnten sich mit dem 1:0 durch Matt White (11. Spielminute). Mit der Führung im Rücken dominierten die Panther immer mehr, Düsseldorf hingegen zog vor allem im Mittelabschnitt zahlreiche Strafzeiten. Ein solches Powerplay nutzte Patrick McNeill (26.) zum 2:0. Für die Vorentscheidung sorgte dann Daniel Schmölz mit seinem Treffer zum 3:0 (33.). Düsseldorfs Torhüter Mathias Niederberger machte in dieser Situation einen alles andere als guten Eindruck. Im Schlussdrittel beherrschten die Panther weiterhin das Geschehen und kamen durch den zweiten Treffer von White (45.), Simon Sezemsky (50. und 56.) und Valentine (53.) noch zu weiteren Torerfolgen.Die DEG markierte in Person von Alexander Barta (54.) noch den Ehrentreffer. Zudem wurde die eigentlich schon entschiedene Partie in der Schlussphase noch richtig hitzig, was schließlich in einer größeren Schlägerei und in Summe 148 Strafminuten gipfelte.

Sebastian Saradeth


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 53 Minuten
  • Oberliga-Aufsteiger EV Füssen hat die ersten Neuzugänge bestätigt. Dejan Vogl (28) kommt vom HC Landsberg, wo er vergangene Saison in 50 Partien auf 18 Tore und 32 Vorlagen kam. Martin Guth (27) wechselt von Sonthofen an den Kobelhang und verbuchte 2018/19 in 50 Spielen 14 Treffer und 16 Assists.
  • vor 56 Minuten
  • Dominik Müller spielt weiter für Süd-Oberligist Selb. Der deutsch-tschechische Verteidiger wird damit in seine dritte Saison für die Wölfe gehen. 2018/19 kam der 26-Jährige in 40 Spielen auf vier Tore und 17 Vorlagen.
  • vor 2 Stunden
  • Oberligist Leipzig hat den Vertrag mit Antti Paavilainen verlängert. Der 25-jährige Finne geht damit in seine dritte Saison bei den IceFighters. In der vergangenen Spielzeit war der Stürmer mit 61 Punkten der erfolgreichste Scorer von Leipzig.
  • vor 3 Stunden
  • Auch in der DEL haben alle 14 Clubs ihre Unterlagen für die Lizenzprüfung abgegeben. Zudem nimmt DEL2-Club Frankfurt als potenzieller Nachrücker am Verfahren teil, das bis Ende Juni abgeschlossen sein soll. Im Anschluss werde der neue Spielplan veröffentlicht, teilte die Liga am Samstag mit.
  • vor 4 Stunden
  • Alle sportlich qualifizierten Clubs der DEL2 inklusive Aufsteiger Landshut haben ihre Unterlagen für das Lizenzierungsverfahren eingereicht. Das gab die Liga am Samstag bekannt. Das Lizenzprüfungsverfahren soll bis Anfang Juli abgeschlossen sein.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige