Anzeige
Anzeige
Freitag, 12. April 2019

Playoffs und Playdowns am Freitag Doppelpack von Hinse: Ravensburg steht im Finale – Freiburg führt in der Serie gegen Deggendorf jetzt mit 3:2

<p>Die Ravensburg Towerstars (hier rechts David Zucker) haben am Freitag Spiel 5 der Halbfinalserie gegen Kaufbeuren mit 2:1 nach Verlängerung gewonnen und stehen damit im Finale, wo sie ab Donnerstag auf die Löwen Frankfurt treffen.</p><p>Foto: Enderle<br/></p>

Die Ravensburg Towerstars (hier rechts David Zucker) haben am Freitag Spiel 5 der Halbfinalserie gegen Kaufbeuren mit 2:1 nach Verlängerung gewonnen und stehen damit im Finale, wo sie ab Donnerstag auf die Löwen Frankfurt treffen.

Foto: Enderle

Die Ravensburg Towerstars stehen im Finale der diesjährigen Playoffs in der DEL2 und treffen dort ab kommenden Donnerstag (18. April) auf die Löwen Frankfurt. Am Freitag gewann Ravensburg Spiel 5 der Halbfinalserie gegen Kaufbeuren knapp mit 2:1 nach Verlängerung und hat die Serie damit mit 4:1 Siegen für sich entscheiden können.


Vor rund 3.500 Zuschauern war Olivier Hinse der gefeierte Mann, denn der Kanadier schoss die Towerstars nicht nur im zweiten Drittel in Überzahl in Führung, sondern zeichnete in der Overtime auch für den Siegtreffer verantwortlich. Die Gäste aus Kaufbeuren, die schon die ganzen Playoffs über mit größeren Verletzungsproblemen zu kämpfen hatten, zeigten aber große Moral und großen Kampfgeist und glichen im Schlussdrittel durch Florian Thomas zum 1:1 aus. In der Verlängerung war dann aber Endstation für die Allgäuer, die in Torhüter Stefan Vajs (36 von 38 Schüssen abgewehrt) ihren besten Mann hatten.

In der Playdownserie zwischen Freiburg und Deggendorf haben seit Freitag die Breisgauer die besseren Karten. Freiburg gewann nach dem Sieg unter der Woche auch Spiel 5 gegen die Niederbayern und führt in der Serie nun mit 3:2. Vor knapp 2.600 Zuschauern war die Partie praktisch schon nach 40 Minuten entschieden. Freiburg war durch Wittfoth und Balej im ersten Abschnitt 2:0 in Führung gegangen, McGowan und Neuert schraubten das Ergebnis im Mitteldrittel - bei einem Gegentreffer durch Schembri auf 4:1. Im Schlussabschnitt spielten die Breisgauer die Partie locker herunter und erhöhten durch Kunz sogar noch auf 5:1. EHC-Torhüter Jimmy Hertel musste nur 26 Schüsse der Gäste abwehren.


Die Spiele vom Freitag im Stenogramm


Ravensburg Towerstars - ESV Kaufbeuren

2:1 n.V. (0:0, 1:0, 0:1, 1:0)

Tore: 1:0 (35.) Hinse, 1:1 (45.) Thomas, 2:1 (63.) Hinse; Strafminuten: Ravensburg 6, Kaufbeuren 4; Zuschauer: 3.418.


EHC Freiburg - Deggendorfer SC

5:1 (2:0, 2:1, 1:0)

Tore: 1:0 (2.) Wittfoth, 2:0 (19.) Balej, 3:0 (26.) McGowan, 3:1 (27.) Schembri, 4:1 (29.) Neuert, 5:1 (45.) Kunz; Strafminuten: Freiburg: 4, Deggendorf 8; Zuschauer: 2.569.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Riessersee, Selb, Weiden (alle Oberliga Süd), Leipzig, Rostock und Hamburg (alle Oberliga Nord) haben bekannt gegeben, dass sie vom DEB die Lizenz für die Saison 2019/20 erhalten haben. Ein offizielles Statement vom DEB zur Lizenzvergabe in beiden Oberligen soll am Freitag folgen.
  • vor 16 Stunden
  • Das Memminger Eigengewächs Maximilian Schaffrath hat seinen Vertrag bei den ECDC Memmingen Indians um ein Jahr verlängert. In der Spielzeit 2018/19 bestritt der 19-jährige Angreifer 32 Spiele für den Süd-Oberligisten, blieb dabei aber punktlos.
  • vor 18 Stunden
  • Die beiden Verteidiger Jordy van Oorschot (31) und Boet van Gestel (23) haben ihre Verträge bei den Tilburg Trappers verlängert. Van Oorschot bestritt in der Saison 2018/19 57 Spiele (vier Tore, 42 Assists) für den Nord-Oberligisten. Van Gestel kam zu 54 Einsätzen (zwei Tore, zehn Assists).
  • gestern
  • Tom Knobloch hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert. In der Saison 2018/19 bestritt der 20-jährige Angreifer 57 Spiele für den DEL2-Club (drei Tore, zwei Assists).
  • gestern
  • Sergei Stas wechselt zu den Saale Bulls Halle (Oberliga Nord). Der Angreifer kam in der Saison 2018/19 für den EHC Freiburg zu 64 DEL2-Einsätzen (15 Tore, 15 Assists). Stas hat aber noch bis 15. Juli eine Ausstiegsklausel, die ihm einen Wechsel zu seinem Heimatverein Dynamo Minsk ermöglichen würde.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige