Anzeige
Anzeige
Freitag, 12. April 2019

Ex-Bundestrainer übt harsche Kritik Marco Sturm fordert radikales Umdenken und deutliche Reduzierung der Ausländerstellen in der DEL

Ex-Bundestrainer Marco Sturm fordert ein radikales Umdenken in Sachen Nachwuchsarbeit und eine Reduzierung der Ausländerstellen in der DEL.

Foto: City-Press

Marco Sturm, langjähriger NHL-Profi und ehemaliger Bundestrainer hat (wieder einmal) den Finger in die Wunde gelegt. Im Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst (sid) fordert der Landshuter ein radikales Umdenken sowie eine deutliche Reduzierung der Ausländerstellen in der DEL, um die Zukunft des deutschen Eishockeys zu sichern.

Marco Sturm sagte dem sid: "Mit der einen oder anderen kleinen Änderung wird man den großen Fisch nicht fangen. Es muss mehr passieren. Wenn wir so weitermachen, haben wir nie die Möglichkeit, in der Welt unter den Top Acht zu bleiben."

Sturm, der im November 2018 nach rund drei Jahren als Bundestrainer zurücktrat und dann als Co-Trainer zu den Los Angeles Kings in die NHL wechselte, fordert zudem eine deutliche Reduzierung der Ausländerstellen. Gegenüber dem Sport-Informations-Dienst sagte er: "Es müssen mehr deutsche Spieler Möglichkeiten bekommen. Die anderen Nationen schlafen nicht, sondern werden immer besser. Irgendwann sagen wir - hätten wir es doch gemacht."

Die Ansätze zu Verbesserungen im deutschen Nachwuchsbereich gehen Sturm aber nicht weit genug. Der ehemalige NHL-Profi sagt: "Die verstärkte Nachwuchsarbeit beim DEB geht in die richtige Richtung, aber im Profibereich kommen wir ohne klare Regeln absolut nicht weiter. Am Ende des Tages ist es nicht ausreichend, was wir in Deutschland machen, um international unter den ersten Acht zu bleiben. Es gibt Clubs, die willig sind, etwas zu verändern. Aber es müssen alle mitmachen. Dafür braucht es ein Agreement, dem alle zustimmen."


Kurznachrichtenticker

  • vor 13 Stunden
  • Der EC Peiting hat seine zweite Kontingentstelle für die Saison 2021/22 neben Neuzugang Eetu-Ville Arkiomaa besetzt. Wie der Süd-Oberligist am Dienstag mitteilte, hat Nardo Nagtzaam seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. Der 30-jährige Niederländer geht damit in seine dritte Saison für den ECP.
  • vor 14 Stunden
  • Co-Trainer Marko Raita verlässt die Löwen Frankfurt (DEL2) nach drei Jahren. Löwen-Sportdirektor Franz-David Fritzmeier: „Marko möchte sich einer Herausforderung als Head Coach stellen, um den nächsten Schritt in seiner Karriere als Trainer zu machen."
  • vor 14 Stunden
  • Joachim Ramoser (in der DEL für München, Ingolstadt und Nürnberg aktiv) wird in Deggendorf seine Reha absolvieren und für den Süd-Oberligisten stürmen, sobald er wieder vollständig gesund ist. Die Saison 2020/21 verpasste der 26-Jährige komplett.
  • vor 19 Stunden
  • Der EV Lindau vermeldete am Dienstag die Abgänge von Fredrik Widén (Ziel unbekannt) sowie Nikolas Oppenberger (Rückkehr zum ESC Kempten in die Bayernliga). Seinen Vertrag beim Süd-Oberligisten verlängert hat hingegen Verteidiger Dominik Ochmann.
  • vor 19 Stunden
  • Einen Tag nach der Bekanntgabe seines Abschieds vom Herner EV (Oberliga Nord) wurde Manuel Malzer am Dienstag bereits bei seinem neuen Verein vorgestellt. Der 23-jährige Verteidiger wechselt zu den EHF Passau Black Hawks. Der Süd-Oberligist vermeldete zudem das Karriereende von Daniel Willaschek.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige