Anzeige
Anzeige
Samstag, 13. April 2019

Zweiter Test, zweiter Sieg Knapp 6.000 Fans in Garmisch bejubeln 3:1-Erfolg der deutschen Mannschaft über die Slowakei

<p>Stephan Daschner und die deutsche Mannschaft konnten auch den zweiten Vergleich mit der Slowakei für sich entscheiden.<br/>Foto: City-Press<br/></p>

Stephan Daschner und die deutsche Mannschaft konnten auch den zweiten Vergleich mit der Slowakei für sich entscheiden.
Foto: City-Press

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat auch den zweiten Vergleich mit der Slowakei für sich entschieden. Die Auswahl von Bundestrainer Toni Söderholm bezwang am Samstagabend in Garmisch-Partenkirchen vor der starken Kulisse von 5.845 Zuschauern den WM-Gastgeber mit 3:1. Erneut waren besonders die Youngster um Marc Michaelis, Dominik Bokk und Parker Tuomie tonangebend.

Im Tor vertraute Bundestrainer Söderholm im zweiten Vergleich mit den Slowaken auf Niklas Treutle von den Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg. Im Gegensatz zur Partie am Donnerstag in Kaufbeuren gehörte am Samstagabend der deutschen Mannschaft die Anfangsphase. Doch ein vermeintlicher Treffer von Mirko Höfflin zählte zurecht wegen Hohen Stocks nicht (4.) und Marc Michaelis scheiterte kurz darauf am Pfosten (5.). In der Folge kamen die Gäste aus der Slowakei besser ins Spiel und Treutle musste mehrfach seine Klasse unter Beweis stellen.

Der deutsche Führungstreffer kam dann etwas aus dem Nichts: Lean Bergmann hielt genau nach 14 Spielminuten seinen Schläger in eine Hereingabe von Leo Pföderl und überlistete so Andrej Kosaristan im slowakischen Gehäuse. Und es kam noch besser: 78 Sekunden später stellte Parker Tuomie nach überragender Vorarbeit von Michaelis auf 2:0 für das deutsche Team. Für den Nordamerika-Legionär das erste Länderspieltor im zweiten Spiel. Mit der komfortablen Zwei-Tore-Führung ging es zum ersten Mal in die Kabinen.

Im zweiten Drittel wurde einer von mehreren Fehlern der DEB-Auswahl in der eigenen Zone dann bestraft. Stefan Loibl verlor beim Aufbau des Powerplays die Scheibe und Lukas Cingel nutzte das zum 1:2-Anschlusstreffer (25.). Doch das deutsche Team hatte die passende Antwort parat: Nach starker Vorarbeit von Stephan Daschner versenkte Marcel Noebels die Scheibe zum 3:1 im Tor der Slowaken (33.). Die Zwei-Tore-Führung hatte so auch nach 40 Minuten Bestand, auch wenn das Geschehen auf dem Eis nach wie vor sehr ausgeglichen war.

Auch im Schlussdrittel waren die Spielanteile recht ausgewogen verteilt. Die Slowaken drückten in der Schlussphase noch einmal auf den Ausgleich, doch die Abwehr der jungen deutschen Auswahl hielt. Und auch Treutle war immer auf dem Posten, wenn er gebraucht wurde. Die beiden recht souveränen Siege zum Auftaktwochenende der WM-Vorbereitung geben Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben. Bereits am Mittwoch kommt es in Karlovy Vary zum dritten Test (Spielbeginn 17:30 Uhr) gegen Tschechien.

Sebastian Groß

Das Spiel im Stenogramm: (1 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 10 Stunden
  • Erik Karlsson hat bei den San Jose Sharks einen neuen Achtjahresvertrag abgeschlossen. Demnach soll der schwedische Verteidiger, der vor der Saison 2018/19 von den Ottawa Senators kam, über elf Milionen Dollar pro Jahr verdienen.
  • vor 18 Stunden
  • Die Hannover Indians (Oberliga Nord) haben Angreifer Michael Burns unter Vertrag genommen. Der ältere Bruder von Nathan Burns (Kassel Huskies) spielte zuletzt für die Sydney Bears in der AIHL. Dort erzielte der Kanadier mit deutschem Pass in neun Spielen fünf Treffer und lieferte fünf Assists.
  • gestern
  • Mit dem 20-jährigen Peter Spornberger steht der fünfte Verteidiger im Kader des EHC Freiburg fest. Er kommt von der U20 des Kölner EC. Der italienische Nachwuchsnationalspieler, der auch vier Spiele in der A-Nationalmannschaft vorzuweisen hat, wird noch vor der Saison einen deutschen Pass erhalten.
  • gestern
  • Verteidiger Andrew MacDonald (32), dessen Kontrakt mit bisher durschnittlich fünf Millionen US-Dollar zu Buche schlug, ist von den Philadelphia Flyers auf die Waiver-Liste gesetzt worden, um seinen Vertrag mit noch einem Jahr Laufzeit aufzulösen.
  • gestern
  • Die Los Angeles Kings haben den jährlich sieben Millionen US-Dollar schweren Vertrag mit Verteidiger-Routinier Dion Phaneuf vorzeitig beendet. Der Kontrakt wäre noch zwei Spielzeiten gelaufen. Der 34-Jährige kam 2018/19 in 67 Partien auf lediglich einen Treffer und fünf Vorlagen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige