Anzeige
Anzeige
Sonntag, 14. April 2019

DEL2-Playdowns Der Deggendorfer SC gewinnt sein Heimspiel gegen den EHC Freiburg mit 4:1 und erzwingt Spiel 7 am Dienstag

<p>Mit seinem Unterzahl-Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1 brachte Curtis Leinweber den Deggendorfer SC auf die Siegerstraße.</p><p>Foto: Schindler<br/></p>

Mit seinem Unterzahl-Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1 brachte Curtis Leinweber den Deggendorfer SC auf die Siegerstraße.

Foto: Schindler

Der Deggendorfer SC hat den drohenden Abstieg noch einmal abgewendet und Spiel 6 der Playdown-Serie gegen den EHC Freiburg mit 4:1 gewonnen. Damit fällt die Entscheidung über den sportlichen DEL2-Absteiger in einem finalen Spiel 7 am Dienstag in Freiburg.

Mit den beiden Siegen zuletzt im Gepäck begannen die Gäste aus dem Breisgau vor 2.253 Zuschauern mit viel Selbstvertrauen und entsprechendem Schwung. Den ersten Treffer der Partie, der erst nach Videobeweis anerkannt wurde, setzte aber Deggendorfs Josh Brittain mit einem Konter (11. Spielminute). Danach nutzten aber die Gäste ein schwaches Deggendorfer Powerplay-Spiel zum überfälligen Ausgleich durch Marc Wittfoth (19.).

Das Spiel im Stenogramm: (1 Einträge)

 

Im Mittelabschnitt dominierte der EHC dann die Partie komplett und Deggendorf konnte sich mehrfach bei Torhüter Jason Bacashihua bedanken, dass es beim 1:1 blieb. Mit einem der wenigen Entlastungsangriffe in dieser Phase des Spiels sorgte Mitte des zweiten Drittels Curtis Leinweber (31.) in Unterzahl für die zu diesem Zeitpunkt mehr als schmeichelhafte erneute Deggendorfer Führung.

Völlig gedrehtes Bild dann aber im Schlussabschnitt: hier dominierte der DSC über die kompletten 20 Minuten hinweg, was ein Schussverhältnis von 19:2 deutlich unterstreicht. Die Folge waren zwei weitere Deggendorfer Tore - diesmal sogar in Powerplay - durch René Röthke (41.) und Kyle Gibbons (55.). Damit sicherten sich die Niederbayern ein siebtes und entscheidendes Spiel. Freiburg verpasste es dagegen nach den drei Matchpucks in Runde eins gegen Bad Tölz auch im vierten Anlauf, den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen.

Sebastian Saradeth


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Riessersee, Selb, Weiden (alle Oberliga Süd), Leipzig, Rostock und Hamburg (alle Oberliga Nord) haben bekannt gegeben, dass sie vom DEB die Lizenz für die Saison 2019/20 erhalten haben. Ein offizielles Statement vom DEB zur Lizenzvergabe in beiden Oberligen soll am Freitag folgen.
  • vor 16 Stunden
  • Das Memminger Eigengewächs Maximilian Schaffrath hat seinen Vertrag bei den ECDC Memmingen Indians um ein Jahr verlängert. In der Spielzeit 2018/19 bestritt der 19-jährige Angreifer 32 Spiele für den Süd-Oberligisten, blieb dabei aber punktlos.
  • vor 18 Stunden
  • Die beiden Verteidiger Jordy van Oorschot (31) und Boet van Gestel (23) haben ihre Verträge bei den Tilburg Trappers verlängert. Van Oorschot bestritt in der Saison 2018/19 57 Spiele (vier Tore, 42 Assists) für den Nord-Oberligisten. Van Gestel kam zu 54 Einsätzen (zwei Tore, zehn Assists).
  • gestern
  • Tom Knobloch hat seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert. In der Saison 2018/19 bestritt der 20-jährige Angreifer 57 Spiele für den DEL2-Club (drei Tore, zwei Assists).
  • gestern
  • Sergei Stas wechselt zu den Saale Bulls Halle (Oberliga Nord). Der Angreifer kam in der Saison 2018/19 für den EHC Freiburg zu 64 DEL2-Einsätzen (15 Tore, 15 Assists). Stas hat aber noch bis 15. Juli eine Ausstiegsklausel, die ihm einen Wechsel zu seinem Heimatverein Dynamo Minsk ermöglichen würde.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige