Anzeige
Anzeige
Montag, 15. April 2019

Showdown im Playoff-Halbfinale: Meister München schwächelt und wankt – und genau dies ist die große Chance für Außenseiter Augsburg

<p>Augsburg um Adam Payerl, den Doppeltorschützen vom Sonntag, hat Meister München (rechts Voakes) im Halbfinale in Spiel 7 gezwungen.</p><p>Foto: imago<br/></p>

Augsburg um Adam Payerl, den Doppeltorschützen vom Sonntag, hat Meister München (rechts Voakes) im Halbfinale in Spiel 7 gezwungen.

Foto: imago

Nach drei (souveränen) Meisterschaften in Folge zeigt der amtierende Meister EHC Red Bull München in den Playoffs Schwächen. Trotz hochkarätiger Besetzung und optischer Überlegenheit hat das Team von Cheftrainer Don Jackson im Halbfinale gegen den krassen Außenseiter aus Augsburg große Probleme und muss nun am Dienstag (live ab 19.15 Uhr bei SPORT1) in Spiel 7.

"Die Serie ist eng, beide Teams arbeiten gut zurück, sind nah am Mann und besitzen gute Torhüter", sagte Münchens Nationalspieler Frank Mauer nach der bitteren Niederlage vom Sonntag. Apropos Torhüter: Obwohl Münchens Danny aus den Birken auch gute bis sehr gute Leistungen abrufen kann, steht der Nationaltorhüter im Schatten von Olivier Roy. Der Augsburger Goalie spielt überragend, hat hervorragende Reflexe und strahlt unendlich viel Ruhe aus. "Jetzt geht es eben am Dienstag um alles", spielt Münchens Andreas Eder die Bedeutung der Partie herunter.

Klar ist, dass der amtierende Meister zuletzt schwächelte, teilweise sogar wankte und speziell in Überzahl fast gar nichts auf die Reihe brachte. Das hat man auch in Augsburg registriert. Die Panther strotzen vor Selbstvertrauen und wissen, dass der Druck auf Seiten der Münchner liegt. Auch der Unterstützung der Fans können sich die Panther sicher sein. "Dank unserer Fans fühlen wir uns auch in München wohl", sagte Adam Payerl, Augsburgs Doppeltorschütze vom Sonntag, vor Spiel 7 in München.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Dane Fox wird keinen neuen Vertrag bei den Thomas Sabo Ice Tigers mehr erhalten. Der 25-jährige Stürmer hatte sechs Tore erzielt und sechs vorbereitet.
  • gestern
  • Die Grizzlys Wolfsburg (DEL) haben den Vertrag mit Torwart-Trainer Ilari Näckel um ein weiteres Jahr verlängert. Der 46-jährige Finne hatte das Amt vor Beginn der vergangenen Spielzeit übernommen und wird somit in seine zweite Spielzeit bei den Niedersachsen gehen.
  • gestern
  • Auf dem Sender eoTV - European Originals wird am heutigen Dienstag (23. April) das dritte Finalspiel zwischen den Löwen Frankfurt und den Ravensburg Towerstars um 22:00 Uhr nochmal in voller Länge ausgestrahlt.
  • gestern
  • Die Krefeld Pinguine haben den Vertrag mit dem 23-jährigen Mike Schmitz verlängert. Der aus dem eigenen Nachwuchs stammende Defender bestritt in der abgelaufenen Spielzeit zehn Spiele für die Pinguine. Für Herne (Oberliga) absolvierte Schmitz 49 Spiele, erzielte dabei drei Tore und gab 25 Assists.
  • gestern
  • Thore Weyrauch, der Rookie des Jahres in der Oberliga Nord, bleibt bei den Hannover Indians. In der Saison 2018/19 sammelte der 20-Jährige in 48 Spielen 24 Punkte (11 Tore, 13 Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige