Anzeige
Anzeige
Samstag, 20. April 2019

Aufstieg zur Chefsache gemacht „Von der Kirche bin ich direkt aufs Eis gegangen. Und es ist passiert“: 47-jähriger Jaromir Jagr schießt Kladno mit vier Toren in die Extraliga

Jaromir Jagr jubelt. Foto: imago (Archiv)

Nach fünf Jahren Zweite Liga ist der Eishockeyclub Rytiri Kladno in das tschechische Oberhaus zurückgekehrt. Es ist der Verein, der seit 2011 von seiner eigenen Gallionsfigur Jaromir Jagr, dem zweitbesten NHL-Scorer aller Zeiten, hauptsächlich finanziert wird. Und der Chef persönlich machte am Freitag den letzten Schritt hinauf in die Extraliga perfekt: Kladno gewann in Budweis mit 4:2 und Jagr schoss alle vier Tore für die Gäste! Zwei Spieltage vor dem Ende der Relegation haben die Mittelböhmen acht Punkte Vorsprung auf den Dritten, die Piraten aus Chomutov, und komplettieren so zusammen mit Pardubice das Teilnehmerfeld für die nächste Extraliga-Saison.

Jagr ist mit zehn Toren aus zehn Spielen der beste Torschütze der Relegation, und das im Alter von 47 Jahren! Davor zog auch der Budweiser Trainer, Ex-NHL-Profi Vaclav Prospal, den Hut: "Dzegr (tschechischer Spitzname von Jagr, Anm. d. Autors) ist einfach einzigartig. Er ist einzigartig - und hat es erneut bestätigt." Gemeinsam mit dem NHL-Rückkehrer und Teamkollegen Tomas Plekanec (36) führt Jagr mit 13 Punkten auch die Scorerwertung an. Für Prospal steht daher fest: "Gerade diese beiden Spieler machten den unglaublichen Unterschied. Und das nicht nur auf dem Eis, sondern auch in der Kabine."

Und was meint Jagr selbst zu seinem Vier-Tore-Match? Er bleibt sich treu und fängt an zu scherzen am Karfreitag, der in Tschechien als Großer Freitag bezeichnet wird. Zur Traube der Journalisten sagt er lachend: "Hört her! Heute ist der Große Freitag, heute ist ein großer Tag. Heute ist mein Tag. Ich war den ganzen Tag in der Kirche. Von der Kirche bin ich direkt aufs Eis gegangen. Und es ist passiert."

Ob er mit 47 Jahren nun auch der älteste Spieler der Extraliga werden wird, ließ Jagr indes offen. "Wir werden sehen. Ich verspreche nichts. Aber ich sage auch nicht, dass es nicht so sein wird." Jetzt aber wird sich Jagr gegen Chomutov (H) und Pardubice (A) erst einmal von der Zweiten Liga verabschieden und danach mit seinen Rittern (Rytiri) ausgiebig den Aufstieg ins Oberhaus feiern.

Lothar Martin


Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Maximilian Hofbauer und Oberligist Rosenheim gehen getrennte Wege. Der eigentlich noch für die Saison 2022/23 gültige Kontrakt des Stürmers wurde aufgelöst. Im Vorjahr erzielte der 32-jährige Stürmer in 21 Spielen ein Tor und bereitete einen Treffer vor.
  • gestern
  • US-Stürmer Trevor Gooch, der trotz Zusage im Sommer schließlich nicht von den Reading Royals (ECHL) zum EHC Freiburg in die DEL2 wechselte, schließt sich nun den Aalborg Pirates in Dänemark an.
  • vor 2 Tagen
  • Der EV Füssen hat den Abschied von Marc Sill bestätigt. Der 33-jährige Angreifer war zwei Spielzeiten für den Süd-Oberligisten aktiv und kam in diesem Zeitraum in 62 Pflichtspielen zu 15 Treffern sowie 14 Assists. Der neue Verein des gebürtigen Oberstdorfers ist noch nicht bekannt.
  • vor 2 Tagen
  • Gastgeber Kanada hat mit einem 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)-Erfolg über Schweden zum 23. Mal, jedoch erstmals seit 2018 den Hlinka Gretzky Cup für U18-Nationalteams gewonnen. Rang drei sicherte sich Finnland mit einem 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)-Sieg gegen Tschechien. Deutschland wurde sieglos Turnier-Letzter.
  • vor 3 Tagen
  • Mit den Selber Wölfen haben nun alle DEL2-Teams einen Teammanager. Günter Rudolph, der zuletzt ehrenamtlich tätig war, übernimmt die Aufgabe nun hauptamtlich.
Anzeige

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige