Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 25. April 2019

Neustrukturierungen beim DEL-Club Kurt Kleinendorst übernimmt Trainerposten bei den Thomas Sabo Ice Tigers, André Dietzsch wird Sportdirektor, Martin Jiranek muss gehen

Kurt Kleinendorst wird neuer Head Coach der Thomas Sabo Ice Tigers.

Foto: City-Press

Die Thomas Sabo Ice Tigers haben ihr neues Konzept für die kommenden Jahre vorgestellt. Wie die Mittelfranken am Donnerstag mitteilten, soll in Zukunft ein größerer Fokus auf die Aus- und Weiterbildung von jungen Spielern und damit auch die Zusammenarbeit vom Stammverein EHC 80 Nürnberg und den Ice Tigers gelegt werden. Ausdruck dafür ist, dass der künftige Sportdirektor aus dem Nürnberger Stammverein kommt. André Dietzsch war zuletzt fünf Jahre als Sportlicher Leiter des EHC 80 Nürnberg tätig. Der 48-jährige Berliner freut sich auf die neue Herausforderung: "Wir werden jungen Spielern bei den Ice Tigers und beim EHC 80 eine Perspektive bieten, dass sie sich mittelfristig in der DEL-Mannschaft durchsetzen und an der Seite von erfahrenen Spielern weiterentwickeln können."

Neuer Trainer der DEL-Mannschaft wird Kurt Kleinendorst. Der 58-jährige US-Amerikaner war in der Spielzeit 2015/16 Head Coach des ERC Ingolstadt, kehrte nach der Saison aber wieder nach Nordamerika zurück. Die vergangenen zwei Jahre arbeitete der frühere Angreifer als Cheftrainer der Binghamton Senators bzw. der Belleville Senators in der AHL. "Nach vielen intensiven Gesprächen hat sich Kurt Kleinendorst schnell als klarer Favorit herauskristallisiert. Er steht klar hinter unserem neuen Konzept, lässt attraktives und modernes Eishockey spielen und ist als erfahrener Trainer bekannt dafür, Bestleistungen aus seinen Spielern herauszuholen", erklärt Nürnbergs Geschäftsführer Wolfgang Gastner. Aktuell befindet sich Kurt Kleinendorst in Gesprächen mit deutschsprachigen Kandidaten für die Besetzung der Co-Trainer-Position. Unabhängig davon steht bereits jetzt fest, dass Physiotherapeut Thomas Schinko künftig ebenfalls als Co-Trainer mit speziellen Aufgaben im Bereich der Spielerentwicklung eingesetzt wird. Damit steht auch der Abschied von Vereinsikone Martin Jiranek fest. Für den 49-Jährigen, der zuletzt den Trainerposten innehatte, ist im neuen Konzept kein Posten mehr vorgesehen.

Auch zum nächstjährigen Kader machten die Mittelfranken weitere Angaben. So erhalten Daniel Weiß und Mike Mieszkowski ebenfalls kein neues Vertragsangebot. Jason Bast und Taylor Aronson hätten sich nach Vereinsangaben einem anderen DEL-Club angeschlossen und daher das Nürnberger Angebot abgelehnt. Wie die Ice Tigers weiter mitteilten, stünden fünf Neuzugänge - darunter vier deutsche Spieler - bereits fest, die in den kommenden Tagen vorgestellt werden sollen.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 7 Stunden
  • Alexander Preibisch wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer starken Knochenprellung mindestens vier Wochen fehlen. Der Angreifer hatte sich die Verletzung am vergangenen Freitag bei einem Kniecheck von Max French (Tölzer Löwen), der dafür fünf Spiele gesperrt wurde, zugezogen.
  • vor 7 Stunden
  • Ausschließlich beim CHL-Spiel in Mannheim am Dienstag besteht bei Abschluss eines Eishockey-NEWS-Abos für Interessierte eine einzigartige Prämienauswahl: Ein aktuelles Adler-Fantrikot nach Wahl (gegen geringe Zuzahlung) oder ein Trikot der Toronto Maple Leafs mit deren ehemaligem Spieler Ben Smith.
  • gestern
  • Die Adler Mannheim haben einen neuen Liga- und Vereinsrekord aufgestellt: Wie der DEL-Club am Montag bekanntgab, sind bereits über 8.000 (!) Dauerkarten verkauft worden. Auf Rang zwei der inoffiziellen DEL-Rangliste folgen die Eisbären Berlin mit knapp 6.000 verkauften Dauerkarten.
  • gestern
  • Angreifer Samir Kharboutli wird dem ECDC Memmingen (Oberliga Süd) mehrere Monate fehlen. Der 20-jährige Tscheche hat sich am Sonntag im Ligaspiel gegen die Selber Wölfe verletzt und muss am Mittwoch operiert werden.
  • gestern
  • Spiel der Woche in der DEL2: Auf dem Sender eoTV - European Originals wird am Dienstag (15. Oktober) das Spiel zwischen den Tölzer Löwen und dem EV Landshut vom Sonntag (Endstand 5:6 nach Verlängerung) um 21:15 Uhr in voller Länge ausgestrahlt.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige