Anzeige
Anzeige
Dienstag, 14. Mai 2019

Dritter Sieg im dritten Spiel Nach muskulären Problemen: Treutle übernimmt erfolgreich für Grubauer – DEB-Team schlägt Frankreich und führt Kosice-Gruppe an

<p>Moritz Seider erzielte das 1:0 für die deutsche Mannschaft. Es war bereits der zweite Turniertreffer des 18-Jährigen.<br/>Foto: imago images / Laci Perenyi</p>

Moritz Seider erzielte das 1:0 für die deutsche Mannschaft. Es war bereits der zweite Turniertreffer des 18-Jährigen.
Foto: imago images / Laci Perenyi

Drittes Spiel, dritter Sieg: Nach dem 4:1-Erfolg über Frankreich am Dienstagabend hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft neun Punkte auf dem Konto und vorübergehend die Tabellenführung in der Kosice-Guppe übernommen. Moritz Seider führte das DEB-Team beim bis dato besten WM-Auftritt 2019 einmal mehr mit dem 1:0 auf die Siegerstraße. Und auch Backup Niklas Treutle wusste nach seiner Einwechslung in der 31. Minute zu glänzen. Der Nürnberger Schlussmann ließ keinen Gegentreffer zu.

Vor dem dritten Turnierspiel stellte der Bundestrainer seine Offensivreihen doch gehörig um. Ein Zeichen dafür, dass am Auftaktwochenende noch nicht alles nach Söderholms Vorstellung lief. Kahun wurde an Draisaitls Seite beordert. Marc Michaelis rückte als Center ins Team zwischen Matthias Plachta und Markus Eisenschmid, Lean Bergmann musste für ihn auf der Tribüne Platz nehmen. In der Defensive feierte Jonas Müller anstelle von Benedikt Schopper sein WM-Debüt 2019.

Die Partie begann temporeicher als die beiden deutschen Auftaktspiele am Wochenende. Die französische Auswahl suchte auf dem Weg nach vorne konsequent den Abschluss, was NHL-Torhüter Grubauer von Beginn an viel Arbeit bescherte. Aber auch die DEB-Auswahl kam zu ihren Chancen - und wusste letztendlich ihre größte zu nutzen. Gerrit Fauser bediente den nach einer Puckeroberung an der blauen Linie mit aufgerückten Moritz Seider - und der 18-jährige Youngster brachte Deutschland wie schon im Auftaktspiel gegen Großbritannien mit 1:0 in Führung. So auch der Stand nach 20 Minuten. Es war der erste Treffer der Deutschen in Drittel eins beim Turnier in Kosice.

Der zweite Abschnitt war dann der bisher beste der deutschen Mannschaft in der Slowakei. Doch zunächst musste die Söderholm-Auswahl wieder einmal einen Rückschlag verkraften. Nach einem Puckverlust in der Vorwärtsbewegung waren es diesmal die Franzosen, die sehenswert konterten. Und der ehemalige DEL-Stürmer Damien Fleury schloss den Gegenangriff mit einem sehenswerten Schuss unter die Latte zum 1:1-Ausgleich ab (25.). Die DEB-Auswahl ließ sich jedoch nicht beirren. Auch nicht, als nach gut 30 Minuten Niklas Treutle für Grubauer ins Gehäuse kam. Der NHL-Torhüter der Colorado Avalanche wurde wegen muskulären Problemen ausgewechselt. "Eine Vorsichtsmaßnahme", so DEB-Sportdirektor Stefan Schaidnagel.

Der Nürnberger übernahm die Arbeit zwischen den Pfosten und stand sofort seinen Mann. So konnte das DEB-Team wieder den Offensivmodus anwerfen - und wurde belohnt. Matthias Plachta (34.) mit einem harten Schuss und Leon Draisaitl nach Zauber-Vorarbeit von Dominik Kahun (38.) stellten bis zur zweiten Drittelsirene auf 3:1 für Deutschland.

Auch im Schlussabschnitt blieb Frankreich trotz des Zwei-Tore-Rückstands immer gefährlich. Mehr als einmal musste der eingewechselte Treutle retten. Auf der Gegenseite verpassten Marcel Noebels und Draisaitl die Vorentscheidung. Und auch bei doppelter Überzahl gelang der deutschen Mannschaft trotz mehrerer toller Passstafetten nicht das erlösende 4:1. So musste am Ende noch einmal mit aller Kraft der Vorsprung verteidigt werden, als die Franzosen ihren starken Goalie Florian Hardy vom Eis nahmen. Doch 58 Sekunden vor dem Ende sorgte Korbinian Holzer aus der eigenen Zone für den 4:1-Endstand. Der Rest war Feier im deutschen Lager nach drei Siegen in Serie zum Turnierauftakt.

Sebastian Groß

Das Spiel im Stenogramm (1 Einträge)

 

Die Bilder zum Spiel (7 Einträge)

 

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 18 Stunden
  • Verteidiger Radek Havel (25) – zuletzt beim EHC Freiburg in der DEL2 unter Vertrag — spielt künftig für Piráti Chomutov in der zweiten tschechischen Liga. In 60 Einsätzen für die Breisgauer kam der Defensivspezialist auf elf Scorer-Punkte.
  • gestern
  • Nach insgesamt 289 Pflichtspielen für Heilbronn wird Richard Gelke in der kommenden Saison nicht mehr im Falkenkader stehen. Der 27-jährige Stürmer einigte sich mit den Verantwortlichen auf eine Vertragsauflösung und hat sich für einen Wechsel zu den Selber Wölfen (Oberliga Süd) entschieden.
  • gestern
  • Lubos Velebny hat seinen Vertrag beim EV Füssen (Oberliga Süd) nochmals um ein Jahr verlängert. Der 37-jährige Routinier kam in der Aufstiegssaison zu 35 Einsätzen. Dabei erzielte er 14 Treffer und lieferte 17 Assists.
  • vor 2 Tagen
  • Tobias Fuchs hat seinen Vertrag bei den EV Lindau Islanders (Oberliga Süd) um ein Jahr verlängert. In der Spielzeit 2018/19 kam der 33-jährige Verteidiger zu 54 Einsätzen (ein Tor, 15 Assists). Künftig nicht mehr für Lindau auf dem Eis stehen werden dagegen Martin Wenter und Christian Schmidt.
  • vor 2 Tagen
  • Petteri Kilpivaara und Niels Böttger bleiben als Assistenten von Cheftrainer Brad Gratton den Dresdner Eislöwen (DEL2) treu.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige