Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 16. Mai 2019

Der Siegtorschütze im Interview: "Eine gute Aktion musste ich noch irgendwie zustande bringen" – Leon Draisaitl über sein Tor zum 3:2

<p>Leon Draisaitl zieht ab - und trifft in der Schlussminute zum 3:2-Sieg über die Slowakei.<br/>Foto: imago images / ActionPictures</p>

Leon Draisaitl zieht ab - und trifft in der Schlussminute zum 3:2-Sieg über die Slowakei.
Foto: imago images / ActionPictures

Ein Mann der großen Worte ist er sicher nicht, aber Leon Draisaitl lässt dafür eher Taten sprechen. Wie bei seinem Siegtreffer gegen den WM-Gastgeber am Mittwochabend. Sein Schuss ins Glück in der Schlussminute schockte die Slowakei und bescherte Deutschland vier Siege zum WM-Auftakt. Das gab es zuletzt 1930.

Leon Draisaitl, beschreiben Sie Ihren Siegtreffer in der Schlussminute.
Leon Draisaitl: "Im Rest des Spiels habe ich nichts wirklich Gutes hinbekommen. Also habe ich mir gedacht: Eine gute Aktion muss ich noch irgendwie zustande bringen. Glücklicherweise ist der dann reingegangen."

Dank des Sieges hat Ihr Team die direkte Qualifikation für Olympia 2022 in Peking im Prinzip in der Tasche!
Draisaitl: "Super, das ist Hammer."

Vier Siege zum Auftakt in ein WM-Turnier - das gab es zuletzt 1930
Draisaitl (lacht): "Das ist eine sehr, sehr lange Zeit. Es fühlt sich super an. Das waren vier wirklich überragende Mannschaftsleistungen. Alle Jungs ziehen an einem Strang. Es macht wirklich Spaß, Teil der Mannschaft zu sein."

Was ist nun noch möglich mit dieser Mannschaft?
Draisaitl: "Wir schauen nicht zu weit nach vorne. Wir gehen von Spiel zu Spiel - so haben wir das Turnier angefangen und so wollen wir das Turnier auch beenden. Wir konzentrieren uns jetzt auf das nächste Spiel und dann werden wir sehen, wie weit es uns bringt."

Und am Donnerstag gibt es für Sie und Ihre Kollegen erstmal einen Tag komplett ohne Eishockey?
Draisaitl: "Ja, zum Glück." (lacht)

Interview: Sebastian Groß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 16 Stunden
  • Der 19-jährige Verteidiger Nick Dolezal wechselt aus der DNL-Mannschaft des ERC Ingolstadt zu Oberliga-Club Höchstadt Alligators. Zudem bleibt Verteidiger Patrick Wiedl beim EHC. Stürmer Friedrich Kolesnikov verlässt den Verein hingegen mit noch unbekanntem Ziel.
  • vor 16 Stunden
  • Die Iserlohn Roosters (DEL) haben Stürmer Daniel Weiß (Nürnberg) als Neuzugang bestätigt. Der 29-Jährige sammelte 2018/19 in 60 Spielen 30 Punkte (elf Tore, 19 Assists). In seiner Karriere absolvierte der Linksschütze bereits über 500-DEL-Spiele.
  • vor 18 Stunden
  • Stürmer Max Lukes (23) trägt auch kommende Saison das Trikot der Bietigheim Steelers. 2018/19 gelangen ihm in 51 Spielen fünf Tore und 13 Vorlagen. Geschäftsführer Volker Schoch: „Max ist ein junger deutscher Spieler, der seit drei Jahren immer alles gibt und ein wichtiger Teil unseres Spiels ist.“
  • vor 19 Stunden
  • Ivy van den Heuvel, Kapitän der Tilburg Trappers, hat mit 30 Jahren einen Schlussstrich unter seine aktive Spielerkarriere gezogen. Der Angreifer wurde von 2016 bis 2018 dreimal in Folge Oberliga-Meister und verbuchte in 235 Oberliga-Einsätzen 106 Tore sowie 146 Vorlagen.
  • vor 20 Stunden
  • Für den wegen häuslicher Gewalt suspendierten Slava Voynov besteht nach einem Schiedsspruch nun doch die Möglichkeit der NHL-Rückkehr nach 41 Partien 2019/20. Die LA Kings, bei denen seine NHL-Transferrechte liegen, ließen aber schon verlauten, nicht mit dem Russen zu planen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige