Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 22. Mai 2019

Drei deutsche Vertreter dabei CHL-Auslosung in Bratislava: Augsburg trifft auf früheren Sieger Lulea, auch München und Mannheim müssen gegen SHL-Teams ran

Auch drei deutsche Teams kämpfen in der Saison 2019/20 um den CHL-Pokal.
Foto: imago images/Bildbyran

Am Mittwochnachmittag fand in Bratislava (Slowakei) die Gruppenauslosung für die Champions Hockey League statt. Die 32 qualifizierten Teams, die zuvor anhand der nationalen Leistungen und der CHL Ligen-Rangliste in vier Töpfe getrennt wurden, wurden in acht Gruppen aufgeteilt. Mit Mannheim (Topf eins), München (zwei) und Augsburg (drei) gingen drei deutsche Vertreter an den Start. Als Gäste nahmen die frühere Biathletin Anastasiya Kuzmina und der Trainer der Lahti Pelicans, Ville Nieminen, an der Auslosung teil.

Die Augsburger Panther treffen bei ihrer ersten CHL-Teilnahme in Gruppe C auf den britischen EIHL-Club Belfast Giants, Bili Tygri Liberec aus Tschechien und Lulea HF (Schweden). Lulea gewann die erste Auflage des Turniers im Jahr 2015.

Vorjahresfinalist EHC Red Bull München bekommt es in Gruppe G mit dem HC Banska Bystrica (Slowakei), dem HC Ambri-Piotta (Schweiz) und Färjestad BK (Schweden) zu tun. Münchens Trainer Don Jackson: "Wir haben in der vergangenen Spielzeit als erste deutsche Mannschaft das Finale der europäischen Königsklasse erreicht, in der kommenden Saison wollen wir das Finale gewinnen. Unsere Gruppe mit Top-Teams aus Schweden, aus der Schweiz und aus der Slowakei ist sicherlich sehr schwer. Wir müssen also bereits sehr früh unser bestes Eishockey zeigen. Wir freuen uns riesig auf die anstehenden internationalen Spiele auf höchstem Niveau."

Der deutsche Meister aus Mannheim tritt in Gruppe F gegen Djurgaden Stockholm (Schweden), die Vienna Capitals (Österreich) und GKS Tychy aus Polen an. "In diesem Wettbewerb sind alle Gruppen schwer. Ich freue mich sehr auf die anstehende CHL-Saison und bin mir sicher, dass es interessante und spannende Spiele für uns und unsere Fans werden. Wien zählt konstant zu den Topteams in der EBEL. Mit Stockholm erwartet uns ein laufstarker und intensiver Gegner. Tychy ist für mich die Unbekannte. Aber wir werden uns Informationen zu jedem Gegner einholen. Wir wollen in jedem Fall über die Gruppenphase hinaus und dafür müssen wir passend vorbereitet sein", so Adler-Trainer Pavel Gross zur Gruppenauslosung.

Alle CHL-Gruppen im Überblick.
Quelle: Champions Hockey League


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 12 Stunden
  • Aufgrund der angespannten Personallage haben die Löwen Frankfurt bis auf Weiteres Verteidiger Tom Schmitz vom Oberligateam des Krefelder EV unter Vertrag genommen.
  • vor 14 Stunden
  • Schlechte Nachrichten für die Eispiraten Crimmitschau und Alex Wideman. Der Stürmer der Westsachsen zog sich im Auswärtsspiel bei den Löwen Frankfurt eine Oberkörperverletzung zu. Der 27-jährige Offensivmann wird den Eispiraten rund sechs Wochen fehlen.
  • vor 18 Stunden
  • Die Bayreuth Tigers aus der DEL2 haben den Vertrag mit Tim Richter in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst. In 21 Spielen erzielte der Stürmer ein Tor und gab zwei Assists.
  • vor 20 Stunden
  • NHL am Sonntag: Leon Draisaitl blieb bei Edmontons Overtime-Niederlage gegen Buffalo (2:3) ohne Scorer-Punkt, auch Korbinian Holzer unterlag mit den Anaheim Ducks - 2:3 in Winnipeg. Die weiteren Ergebnisse: Florida - San Jose 5:1, Vegas - New York Rangers 0:5, Chicago - Arizona 3:4 n.P.
  • gestern
  • AHL am Samstag: Flügelstürmer Tom Kühnhackl (27) bereitet bei der 2:5-Niederlage seiner Bridgeport Sound Tigers in Syracuse das zwischenzeitliche 2:3 vor und verzeichnet damit seinen ersten Scorer-Punkt der laufenden Saison, geht allerdings mit einer Plus/Minus-Bilanz von -2 aus der Partie.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige