Anzeige
Anzeige
Montag, 27. Mai 2019

Sohn von NHL-Legende Ray Bourque Red Bull München verpflichtet erfahrenen AHL-Stürmer und dreimaligen Calder-Cup-Sieger Chris Bourque

Chris Bourque im Trikot der Hershey Bears.


imago images/Icon Sportswire/Frank Jansky

Der US-Amerikaner Chris Bourque wechselt zum EHC Red Bull München. Der 33-jährige Sohn von NHL-Legende Ray Bourque sammelte in 932 Spielen in der American Hockey League (AHL) insgesamt 864 Punkte. Damit liegt er in der ewigen Scorerliste der Liga auf dem zehnten Rang. Zuletzt spielte er bei den Bridgeport Sound Tigers in der AHL und erzielte in 72 Hauptrundenspielen 15 Tore und gab 39 Vorlagen. Hinzu kommt eine Vorlage in den Playoffs.

"Chris ist ein schneller Zwei-Wege-Stürmer und wir freuen uns, ihn und seine Familie in München begrüßen zu dürfen. Seine Erfahrung aus Nordamerika und Europa spricht für sich", sagt Trainer Don Jackson über den in Boston geborenen Neuzugang, der auch die kanadische Staatsbürgerschaft besitzt. Bourque ist 1,72 Meter groß und 79 Kilogramm schwer.

Mit den Hershey Bears, dem Farmteam der Washington Capitals, gewann er dreimal den Calder Cup, die Meisterschaft in der AHL (2006, 2009 und 2010). Bei den letzten beiden Titeln gehörte er mit dem Ex-Münchner Keith Aucoin zu den Topscorern des Teams, 2010 wurde Bourque zum Playoffs-MVP gewählt. In der Saison 2015/16 wurde er mit 80 Punkten Top-Scorer der regulären Saison und zum MVP dieser Spielzeit gewählt.

In der NHL stand er allerdings nur 51-mal auf dem Eis. Neben Washington spielte er auch für Pittsburgh und Boston. Im Jahr 2010 wagte er den Sprung nach Europa, wo er in der KHL für die Teams Atlant Mytischi und Ak Bars Kazan auflief. In der National League, der höchsten Spielklasse der Schweiz, spielte für den HC Lugano und EHC Biel-Bienne. Ein Höhepunkt in seiner Karriere war die Teilnahme bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang, wo er für die USA fünf Partien absolvierte.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Die Adler Mannheim müssen im Hauptrundenendspurt ohne ihren Verteidiger Joonas Lehtivuori auskommen. Der 31-jährige Finne laboriert seit dem Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG an einer Armverletzung und steht nach Clubangaben voraussichtlich erst zu Beginn der Playoffs wieder zur Verfügung.
  • vor 14 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 15 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 21 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige