Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 12. Juni 2019

Neustart in der DEL Grizzlys Wolfsburg holen Angreifer Alexander Johansson von SHL-Club Färjestad BK

Alexander Johansson spielt 2019/20 erstmals außerhalb seiner schwedischen Heimat und heuert bei den Grizzlys Wolfsburg an.
Foto: imago images/Bildbyran/Fredrik Karlsson

Die Grizzlys Wolfsburg haben mit Alexander Johansson einen weiteren ausländischen Spieler verpflichtet. Der 30-jährige Center erhält die siebte Ausländerlizenz und wechselt vom schwedischen Club Färjestad BK aus der SHL an die Aller. Johansson wird bei den Grizzlys einen Vertrag für ein Jahr erhalten, wie die Autostädter am Mittwochnachmittag bekannt gaben.

In den vergangenen drei Saisons kam Johansson im Trikot von Färjestad BK in 116 Begegnungen auf 57 Scorer-Punkte (25 Tore, 32 Vorlagen). Während dieser Zeit fungierte er jeweils eine Saison als Assistenzkapitän (2016/17) sowie als Spielführer (2017/18) und erreichte stets die Playoffs. Vergangene Spielzeit konnte der Schwede, der bisher ausschließlich in der Heimat aktiv war und 2015 mit den Växjö Lakers SHL-Meister geworden war, aufgrund von Verletzungen in lediglich 14 Hauptrundenpartien (vier Assists) mitwirken. In den Playoffs kamen bis zum Halbfinalaus Färjestads in ebenso vielen Spielen ein Tor und ein Assist auf sein Punktekonto. Schon 2017/18 hatte er nach seiner besten SHL-Saison (38 Scorer-Punkte in 54 Begegnungen) nur 28 Spiele in der regulären Saison bestritten.

"Nach den beiden kreativen Spielern Olimb und Festerling in der Mitte wollten wir unbedingt noch einen Center, der dem Gegner auch durch seine Spielweise unter die Haut gehen kann. Alexander ist der Spieler, der dies in seinen bisherigen Mannschaften sehr eindrucksvoll gemacht hat. Er ist ein Arbeiter und Leader, der sich immer in den Dienst der Mannschaft stellt, zudem ausgestattet mit einem unheimlichen Willen und Ehrgeiz. Darüber hinaus war er von unserem sportlichen Konzept und der Philosophie unserer Organisation sehr überzeugt. Trotz mehrerer Offerten aus Schweden, möchte Alexander mit seiner noch jungen Familie im Ausland neue Erfahrungen sammeln und entscheidend mithelfen, unsere Ziele zu erreichen", so Grizzlys-Sportdirektor und Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf.

Eigentlich hatte Johansson noch zwei Jahre Vertrag bei seinem bisherigen Arbeitgeber. Der nach Informationen des schwedischen Blattes Expressen 180.000 schwedische Kronen (knapp 17.000 Euro) pro Monat schwere Kontrakt wurde jedoch Anfang Mai aufgelöst, sodass der Angreifer auf den Markt kam und schlussendlich nun in Wolfsburg versucht, seine Karriere wieder anzukurbeln. Auf internationaler Ebene konnte der 1,86 Meter große und 90 Kilogramm schwere Linksschütze neben seiner Zeit in der SHL außerdem bereits Erfahrungen in der Champions Hockey League sammeln (16 Spiele, sechs Tore, fünf Vorlagen) und wurde auch dreimal ins Aufgebot der schwedischen Nationalmannschaft berufen.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Die Adler Mannheim müssen im Hauptrundenendspurt ohne ihren Verteidiger Joonas Lehtivuori auskommen. Der 31-jährige Finne laboriert seit dem Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG an einer Armverletzung und steht nach Clubangaben voraussichtlich erst zu Beginn der Playoffs wieder zur Verfügung.
  • vor 14 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 15 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 21 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige