Anzeige
Anzeige
Montag, 12. August 2019

Am Frankfurter Flughafen Löwen Frankfurt unterzeichnen Vormietvertrag mit neuer Multifunktionsarena „TheDOME“

So soll die neue Multifunktionsarena "TheDOME" am Frankfurter Flughafen aussehen.
Foto: Löwen Frankfurt

Die Löwen Frankfurt aus der DEL2 haben einen Vorvertrag mit der "Katz Group" unterzeichnet, um in der Multifunktionsarena "The Dome" ihre Heimspiele austragen zu können. "Die Bedingungen sind traumhaft", begründet der geschäftsführende Gesellschafter des Clubs, Stefan Krämer, die vorzeitige Unterschrift, obwohl der Bau der neuen Arena längst nicht sicher ist. Die Löwen sollen mietfrei im Dome spielen und zusätzlich einen Betrag erhalten, um ein Team aufzustellen, dass auch in der DEL konkurrenzfähig ist. Es ist geplant die Arena, die mit 23.000 Plätzen die größte Europas werden soll, am Flughafen Frankfurt zu errichten.

Stefan Krämer: "In den vergangenen Wochen gab es einige positive Entwicklungen bezüglich des Baus einer Multifunktionsarena in Frankfurt. Dass wir nun diesen Vormietvertrag unterschreiben konnten, ist ein Meilenstein für das Thema an sich, aber auch für die Weiterentwicklung der Löwen Frankfurt. Dieser für uns äußerst großzügige Mietvertrag ist einmalig in der Geschichte des deutschen Sports und zeigt, wie verbindlich TheDOME den regionalen Spitzensport unterstützen will. Mit diesem Mietvertrag ist die Zukunft der Löwen Frankfurt nachhaltig auf Jahre gesichert, da die Löwen sowohl mietfrei in der Arena spielen, als auch pro Jahr eine signifikante monetäre Unterstützung erhalten werden."

Vergangenen Freitag wurden bei einer Pressekonferenz am Frankfurter Flughafen neue Details zum Bauprojekt vorgestellt - unter anderem ging es um die Parkplatz- und An- und Abfahrtssituation. Hierzu hat die "Katz Group" umfassende Analysen und Informationen vorgelegt, wonach die Anbindung sowohl mit dem PKW als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln problemlos funktionieren wird.

Eine Entscheidung, wie es mit dem Projekt "TheDOME" weitergeht und wann ein möglicher Baubeginn angedacht ist, wird in den kommenden Monaten erwartet.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 2 Stunden
  • Die vormalige EBEL hat ihren neuen Namen und heißt zukünftig bet-at-home ICE Hockey League. Der Saisonstart ist für den 25. September vorgesehen, als neues Ligamitglied sind die Bratislava Capitals mit dabei. Damit spielen nunmehr elf Teams aus vier verschiedenen Ländern in der multinationalen Liga.
  • vor 2 Stunden
  • Neu-Oberligist Herford hat Nico Schnell (21) vom zukünftigen Ligakonkurrenten Hannover Scorpions verpflichtet. 2019/20 legte der Verteidiger in 36 Partien sieben Tore für seine Teamkollegen auf. Insgesamt stand Schnell bisher 141-mal in der Oberliga auf dem Eis (zwei Treffer, 20 Assists).
  • vor 4 Stunden
  • Daniel Huhn hat seinen Vertrag beim ECDC Memmingen verlängert. Der 33-jährige Angreifer kam aufgrund einer langwierigen Knieverletzung in der Saison 2019/20 nur zu neun Einsätzen (drei Tore, fünf Assists) für den Süd-Oberligisten.
  • vor 5 Stunden
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig hat Abwehrspieler Walther Klaus vom Süd-Oberligisten Eisbären Regensburg verpflichtet. Der 21-jährige Finne mit deutschem Pass absolvierte in der vergangenen Saison zehn Spiele, in denen er punktlos blieb.
  • vor 5 Stunden
  • Stefan Rott wird auch in der kommenden Saison für den EV Füssen auflaufen. Der Oberligist verlängerte den Vertrag mit dem 31-jährigen Verteidiger um eine Spielzeit. 2019/20 verbuchte Rott in 32 Einsätzen zwei Tore und vier Vorlagen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige