Anzeige
Anzeige
Sonntag, 8. September 2019

„Wollte für ein starkes Team in einer großen Stadt spielen" Neuer Offensivverteidiger für die Roten Bullen: Calder-Cup-Champion und US-Olympiateilnehmer Bobby Sanguinetti wechselt nach München

Mit den Charlotte Checkers gewann Münchens neuer Offensivverteidiger Bobby Sanguinetti (31) im Juni dieses Jahres den Calder Cup, die Meisterschaftstrophäe der American Hockey League.
Foto: imago images/Icon SMI/Patrick Gorski

Knapp eine Woche vor dem Start der neuen DEL-Spielzeit hat der EHC Red Bull München noch einmal auf dem Transfermarkt nachgelegt: Wie der dreimalige deutsche Meister am Sonntag vermeldete, wechselt Offensivverteidiger Bobby Sanguinetti mit sofortiger Wirkung nach Oberbayern. Die Roten Bullen erweitern ihren Kader für die Saison 2019/20 somit auf nunmehr 27 Spieler. Der 31-jährige Sanguinetti bringt die Erfahrung aus 45 NHL- und insgesamt 467 AHL-Einsätzen mit an die Isar. Darüber hinaus spielte der US-Amerikaner unter anderem auch schon für den EHC Kloten sowie den HC Lugano in der Schweizer National League und verbuchte dort in insgesamt 107 Partien immerhin 68 Scorer-Punkte (22 Treffer und 46 Assists).

"Ich wollte die Chance nutzen, für ein starkes und namhaftes europäisches Team in einer großen Stadt zu spielen", erklärt Sanguinetti seine Entscheidung für den EHC Red Bull München. In der vergangenen Saison gewann der mehrmalige AHL-All-Star mit den Charlotte Checkers den Calder Cup und krönte damit seine bisherige Laufbahn in der American Hockey League. "Nach dem Gewinn des Calder Cups möchte ich jetzt meiner neuen Mannschaft helfen, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen", so der Rechtsschütze.

Sanguinetti spielte zudem auch bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang gemeinsam mit dem Neu-Münchner Chris Bourque für die USA und verzeichnete dort in fünf Partien eine Torvorlage. Für die Roten Bullen wird Sanguinetti künftig mit der Trikotnummer 24 auflaufen.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 10 Stunden
  • Sebastian Lehmann von den ESC Wohnbau Moskitos Essen muss erneut operiert werden und fällt damit mindestens noch sechs Wochen aus. Dagegen stehen die zuletzt ebenfalls verletzt fehlenden Daniel Willaschek und Peter LeBlanc dem Nord-Oberligisten ab sofort wieder zur Verfügung.
  • vor 14 Stunden
  • Josh Mitchell hat von den Ärzten grünes Licht bekommen und am Mittwoch erstmals wieder am Training der Starbulls Rosenheim (Oberliga Süd) teilgenommen. Der Angreifer war am 2. Dezember nach dem Training bewusstlos zusammengebrochen.
  • vor 14 Stunden
  • Der ESV Kaufbeuren und Mike Mieszkowski gehen getrennte Wege. Der 26-jährige Stürmer, der in 16 Spielen drei Tore erzielte und zwei Assists gab, wird innerhalb der DEL2 wechseln.
  • vor 17 Stunden
  • Markus Eisenschmid wird den Adlern Mannheim in den kommenden zehn bis zwölf Wochen nicht zur Verfügung stehen. Der Nationalspieler verletzte sich am vergangenen Sonntag beim Spiel in München schwer am Knie und muss operiert werden.
  • vor 18 Stunden
  • Der ERC Ingolstadt verleiht Verteidiger Garret Pruden per Förderlizenz an den Zweitligisten EHC Freiburg. Der 20-Jährige kam in dieser Saison bislang in der DEL (zehn Spiele) und beim eigentlichen DEL2-Kooperationspartner der Panther in Kaufbeuren (13 Spiele, drei Assists) zum Einsatz.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige