Anzeige
Anzeige
Freitag, 4. Oktober 2019

Der 8. DEL-Spieltag am Freitag Rückkehrer Eisenschmid stark bei Adler-Sieg, Berlin beendet Talfahrt, München weiter auf Rekordjagd

Lukas Reichel (Zweiter von links) erzielte den Siegtreffer in Augsburg und holte mit den Eisbären den ersten Auswärtssieg der Saison.

Foto: imago images/Hübner

Es geht Schlag auf Schlag, am Freitagabend stand bereits der achte Spieltag auf dem Plan: Die ersten Auswärtspunkte holten die Eisbären Berlin beim 2:1 in Augsburg, die Panther verloren damit auch Heimspiel Nummer fünf. Mannheims Markus Eisenschmid durfte sich beim Saisondebüt für seine Adler über ein 5:2 gegen Wolfsburg freuen, Düsseldorf gewann das Derby gegen Krefeld. Weiter nichts anbrennen ließen München mit dem achten Saisonerfolg, die damit nur noch einen Sieg vom Startrekord entfernt sind, und die Straubing Tigers.

In der Kölner Lanxess Arena gab der Spitzenreiter aus München seine Visitenkarte ab. Und wie: Blake Parlett legte nach zwei Minuten vor, Trevor Parkes erhöhte. Köln versuchte mitzuspielen und kam zu Chancen, ein Treffer gelang jedoch nicht. Am Ende spielten es die Red Bulls souverän runter. Torwart Danny aus den Birken verbuchte sein 46. Shutout in Deutschlands Eliteliga und ist damit nun alleiniger Rekordhalter.

Adler Markus Eisenschmid brauchte bei seinem Debüt nach langer Verletzung knapp drei Minuten für den ersten Scorerpunkt, den Borna Rendulic in Überzahl vollendete. Aber: Der Gast aus Wolfsburg zeigte sich keineswegs geschockt und drehte die Parte noch in Abschnitt eins. David Wolf sorgte allerdings für den perfekten Beginn nach 17 Sekunden im Mitteldrittel aus Mannheimer Sicht, Andrew Desjardins und Comebacker Markus Eisenschmid legten nach. Der DEB-Angreifer verbuchte am Ende drei Scorerpunkte und feierte einen gelungenen Einstand nach langer Verletzungspause.

Es läuft einfach bei den Straubing Tigers und das bekamen auch die Schwenninger Wild Wings zu spüren. Fredrik Eriksson und Torjäger Jeremy Williams, mit seinem siebten Saisontor, sorgten für einen beruhigenden Vorsprung. Danach konnten die Gastgeber noch deutlich erhöhen. Die Wild Wings erwischten einen schwarzen Abend und sind nun Tabellenletzter. Die beiden Tigers-Angreifer Jeremy Williams und Sven Ziegler trafen jeweils doppelt, Keeper Sebastian Vogl hielt seinen Kasten sauber.

Die Spiele im Stenogramm (7 Einträge)

 

Im "kleinen Rheinderby" zwischen Düsseldorf und Krefeld zeigte sich der Gast von Beginn an unangenehm und traf zur Führung durch Kai Hospelt (12.) in Überzahl. In Abschnitt zwei kam die DEG dann besser ins Spiel, verpasste allerdings den Ausgleich. Den markierte Luke Adam dann mit einem Mann mehr auf dem Eis (48.), Chad Nehring entschied die Begegnung danach im Penaltyschießen. Tim Wohlgemuth eröffnete das Heimspiel seiner Ingolstädter gegen den Gast aus Bremerhaven. Pinguin Jan Urbas erzielte danach aber den schmeichelhaften Ausgleich, bevor die Seestädter sogar durch Stefan Espeland in Überzahl kurz vor der zweiten Sirene in Führung gehen konnten. Der Schlussabschnitt hatte es dann in sich, denn die Schanzer glichen mit zwei schnellen Toren aus. In der Verlängerung besorgte Kris Foucault im Powerplay für die Panther die Entscheidung. Bremerhaven punktete damit trotz der Niederlage auch im achten Saisonspiel.

Augsburg noch ohne Heimsieg, Berlin sogar noch gänzlich ohne Punkt in der Fremde - Eine Serie musste also brechen und den Beginn machte Eisbär James Sheppard (14.). Noch besser sah das Ergebnis aus Berliner Sicht nach 40 Minuten aus, weil Youngster Lukas Reichel traf. Augsburg kämpfte, mehr als der Anschluss war aber nicht drin. Die in der Vorsaison so heimstarken Panther warten damit weiter auf den ersten Heimsieg. Berlin dagegen brachte die ersten Auswärtszähler unter Dach und Fach. In Nürnberg konnten dagegen beide Mannschaften im ersten Drittel treffen. Danach passierte tatsächlich bis zum Ende nichts mehr, Niklas Treutle und Andreas Jenike hielten stark. Daniel Fischbuch entschied in der Verlängerung mit seinem sechsten Saisontreffer am Ende die Partie, der Angreifer erzielte beide Nürnberger Tore.

Tony Poland


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 12 Stunden
  • Die Hannover Scorpions aus der Oberliga Nord haben als Ersatz für den am Schultereckgelenk verletzten Julien Pelletier dessen kanadischen Landsmann Kevin Miller verpflichtet. Der 25-jährige Angreifer war zuletzt für den HK Poprad in der Slowakei aktiv (16 Spiele, zwei Tore, drei Vorlagen).
  • vor 12 Stunden
  • Der ESV Kaufbeuren (DEL2) muss vier bis sechs Wochen auf Angreifer Branden Gracel verzichten. Der kanadische Mittelstürmer hat sich eine Handverletzung zugezogen.
  • vor 16 Stunden
  • Sean Simpson fungiert ab sofort als Coaching-Berater des Interimsduos Christian Dubé/Pavel Rosa beim Schweizer Erstligisten HC Fribourg-Gottéron. In Deutschland ist der 59-jährige Deutsch-Kanadier aus seiner Zeit als Head Coach der Adler Mannheim (von Mai 2016 bis Dezember 2017) bekannt.
  • vor 16 Stunden
  • Der frühere DEL-Torhüter Mathias Lange hat sein Karriereende verkündet und wird Hockey Operations Coordinator beim Rensselaer Polytechnic Institute (NCAA) im US-Bundesstaat New York. Für Düsseldorf und Iserlohn bestritt der gebürtige Klagenfurter 187 DEL-Spiele.
  • vor 17 Stunden
  • Verteidiger Tim Schüle wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer Schulterverletzung mindestens bis zur Deutschland-Cup-Pause fehlen. Beim ebenfalls verletzten Torhüter Stephon Williams stehen weitere Untersuchungen an. Bei ihm sind Schwere der Verletzung und Ausfalldauer noch offen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige