Anzeige
Anzeige
Montag, 7. Oktober 2019

Champions Hockey League am Dienstag: München und Augsburg brauchen in Heimspielen noch Punkte, für Mannheim geht es um Platz eins in der Gruppe F

Die Adler Mannheim müssen am Dienstag in der CHL zu Djurgarden Hockey nach Stockholm reisen, die Qualifikation für das Achtelfinale hat der Meister aus Deutschland nach vier Siegen in der Vorrunde bereits in der Tasche.

Foto: imago images/osnapix

Unterschiedliche Ausgangslage für die deutschen Vertreter in der Champions Hockey League. Vor dem fünften Spieltag am Dienstag hat mit Mannheim ein deutsches Team sein Achtelfinalticket bereits in der Tasche, München und Augsburg hingegen müssen noch den letzten Schritt gehen.

Neben den Roten Bullen, die vor eigenem Publikum auf Färjestad treffen (live ab 19.30 Uhr in der Konferenz auf SPORT1) und nur noch einen Punkt für den Achtelfinaleinzug brauchen, gilt dies auch für Augsburg. Die Panther haben ebenfalls Heimrecht und treffen ab 19.30 Uhr auf Liberec. Im Doppelvergleich mit dem aktuellen Tabellenführer der tschechischen Extraliga benötigen die Panther insgesamt noch zwei Zähler zum Weiterkommen. Das ist allerdings schwer genug, denn Augsburg ist in der Liga noch nicht in Schwung gekommen, während Liberec klasse gestartet ist. Das trifft auch auf München zu (DEL-Startrekord eingestellt), das mit Färjestad BK allerdings auf eine Spitzenmannschaft aus Schweden trifft. Am zurückliegenden Wochenende fertigte Färjestad Aufsteiger IK Oskarshamn übrigens mit 12:0 ab.

Für den amtierenden Meister aus Mannheim geht es unterdessen in den letzten Vorrunden-Partien "nur" noch um Platz eins in der Gruppe F, nachdem die Adler mit vier Siegen aus den ersten vier Partien die Achtelfinalqualifikation vorzeitig perfekt gemacht haben. Vor den Spielen gegen den schwedischen Rekordchampion Djurgarden Hockey (live ab 18 Uhr bei SPORT1) haben die Mannheimer nun zwei Zähler Vorsprung auf den Gruppenzweiten aus Stockholm, der in der SHL aktuell Tabellendritter ist.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 13 Stunden
  • Die Hannover Scorpions aus der Oberliga Nord haben als Ersatz für den am Schultereckgelenk verletzten Julien Pelletier dessen kanadischen Landsmann Kevin Miller verpflichtet. Der 25-jährige Angreifer war zuletzt für den HK Poprad in der Slowakei aktiv (16 Spiele, zwei Tore, drei Vorlagen).
  • vor 13 Stunden
  • Der ESV Kaufbeuren (DEL2) muss vier bis sechs Wochen auf Angreifer Branden Gracel verzichten. Der kanadische Mittelstürmer hat sich eine Handverletzung zugezogen.
  • vor 16 Stunden
  • Sean Simpson fungiert ab sofort als Coaching-Berater des Interimsduos Christian Dubé/Pavel Rosa beim Schweizer Erstligisten HC Fribourg-Gottéron. In Deutschland ist der 59-jährige Deutsch-Kanadier aus seiner Zeit als Head Coach der Adler Mannheim (von Mai 2016 bis Dezember 2017) bekannt.
  • vor 17 Stunden
  • Der frühere DEL-Torhüter Mathias Lange hat sein Karriereende verkündet und wird Hockey Operations Coordinator beim Rensselaer Polytechnic Institute (NCAA) im US-Bundesstaat New York. Für Düsseldorf und Iserlohn bestritt der gebürtige Klagenfurter 187 DEL-Spiele.
  • vor 18 Stunden
  • Verteidiger Tim Schüle wird den Bietigheim Steelers (DEL2) aufgrund einer Schulterverletzung mindestens bis zur Deutschland-Cup-Pause fehlen. Beim ebenfalls verletzten Torhüter Stephon Williams stehen weitere Untersuchungen an. Bei ihm sind Schwere der Verletzung und Ausfalldauer noch offen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige