Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 31. Oktober 2019

„Möchte Diskussion um meine Person beenden“ Schwenningens Sportlicher Leiter Jürgen Rumrich stellt sein Amt zur nächsten Spielzeit zur Verfügung

Wird nur noch bis zum Ende der laufenden Saison seine Funktion als Sportlicher Leiter in Schwenningen ausführen: Jürgen Rumrich.
Foto: City-Press

Die Schwenninger Wild Wings müssen sich zur kommenden Saison einen neuen Sportlichen Leiter suchen. Jürgen Rumrich wird nämlich auf eigenen Wunsch nach dem Ende der aktuellen Spielzeit von seinem Amt zurücktreten, wie der DEL-Club am Donnerstagvormittag bekannt gab. Rumrich führt die Funktion seit Februar 2015 aus und war nach der verpatzten ersten Saisonphase des Clubs in den vergangenen Wochen zum wiederholten Male ins Kreuzfeuer der Kritik geraten. Derzeit stehen die Wild Wings trotz erhöhtem Etat und verstärktem Kader auf dem letzten Platz der Tabelle, nachdem sie schon die vergangene Spielzeit als Schlusslicht beendet hatten.

Die Passage zum Rücktritt des 51-Jährigen im Wortlaut: "Hiermit möchte ich, Jürgen Rumrich, mitteilen, dass ich nach Ende der Saison 2019/20 meine Arbeit bei den Schwenninger Wild Wings als Sportlicher Leiter beenden werde. Ich möchte damit die Diskussion um meine Person beenden, um wieder Ruhe ins Umfeld der Mannschaft zu bringen."

Gleichzeitig zeigte sich der Ex-Profi optimistisch und warb um Verständnis: "Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass wir diese Saison einen sehr guten Kader haben, der uns noch viel Erfolg einbringen wird. Mit Paul Thompson steht ein erfahrener und kompetenter Trainer an der Bande, der die Mannschaft wieder auf den richtigen Weg führen wird. Gebt der Mannschaft die Zeit, die sie braucht und unterstützt sie auch in dieser schwierigen Situation."

Christoph Sandner, der Geschäftsführer der Wild Wings, sagte zum Rücktritt: "Die Art und Weise, wie professionell Jürgen Rumrich mit der harschen Kritik der letzten Wochen umgegangen ist sowie den Schritt auf eigenen Wunsch den Weg für eine neue Sportliche Leitung freizumachen, zollt höchsten Respekt. Wir alle kennen die Mechanismen des Profisports, jedoch darf man bei aller kritischer Beurteilung nicht vergessen, dass Jürgen Rumrich noch vor dieser Saison für die Zusammenstellung der einer wohl stärksten Kader der letzten Jahre in höchsten Tönen gelobt worden ist."

Bei der Suche nach einem neuen Sportmanager werde der Club nicht überstürzt handeln und unter anderem die sportliche Entwicklung in den nächsten Wochen in seine Planungen miteinbeziehen. Das Wichtigste sei jetzt, dass die Mannschaft mit der Unterstützung ihrer Fans am kommenden Wochenende vor der Deutschland-Cup-Pause endlich wieder Siege einfahre, um an den Playoff-Plätzen dran zu bleiben.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Trauer um Jack Bowkus: Der ehemalige Angreifer ist am Samstagabend mit nur 53 Jahren einem Krebsleiden erlegen. In Deutschland war Bowkus als Spieler für Amberg, Bad Wörishofen und Ulm/Neu-Ulm aktiv. In den vergangenen Jahren arbeitete der US-Amerikaner in seiner Heimat als Jugendtrainer.
  • gestern
  • Mathias Eisenblätter wird dritter Gesellschafter in Crimmitschau und ergänzt somit das Team um Jens Tützer und Ronny Bauer. „Ich engagiere mich bei den Eispiraten nicht aus einem fantypischen oder emotionalem Hintergrund. Für mich steht vorrangig die Standorterhaltung“, so Eisenblätter.
  • vor 2 Tagen
  • Die Starbulls Rosenheim haben den Vertrag mit Junioren-Nationalspieler Kevin Slezak (19) verlängert. Der Angreifer wurde kürzlich zum Rookie des Jahres in der Oberliga Süd gewählt und kam in der vorzeitig abgebrochenen Spielzeit 2019/20 in 33 Partien auf zwölf Tore sowie elf Vorlagen.
  • vor 4 Tagen
  • Angreifer Robert Kneisler erhält einen DEL2-Fördervertrag und wird somit weiterhin für die Bietigheim Steelers auf dem Eis stehen. Das 18-jährige Eigengewächs bestritt bis dato insgesamt 69 Zweitligapartien für die Steelers und verzeichnete dabei zwei Scorer-Punkte (ein Tor, ein Assist).
  • vor 5 Tagen
  • Florian Krumpe verteidigt auch in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim (Oberliga Süd). In der Spielzeit 2019/20 bestritt das Rosenheimer Eigengewächs 41 Oberligaspiele für die Grün-Weißen (ein Tore, zehn Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige