Anzeige
Anzeige
Freitag, 29. November 2019

Der 23. Spieltag der DEL2 am Freitag Derbysieg für Dresden - Siegesserie der Tölzer Löwen gerissen - Spektakel in Bayreuth mit 17 Toren

Ein spektakuläres Spiel boten die Bayreuth Tigers und die Löwen Frankfurt. 

Foto: Jan Hübner

Zehn Siege in Folge – das war die Bilanz der Tölzer Löwen. Gegen das ehemalige Team von Kevin Gaudet, die Bietigheim Steelers, riss die Serie. Glatt mit 0:5-Toren unterlagen die Löwen, nachdem sie bereits nach dem 1. Drittel mit 0:4 in Rückstand lagen. Die Bietigheimer Stürmer Alexander Preibisch und Benjamin Zientek trafen beim Auswärtssieg doppelt. Einen ungefährdeten 5:0-Heimsieg holten sich die Wölfe Freiburg gegen den EV Landshut. Ben Meisner blieb ohne Gegentreffer vor 2.347 Zuschauern.

Lange ausgeglichen war das Spiel der Kassel Huskies gegen die Ravensburg Towerstars. Vor fast 3.000 Zuschauern stand es lange 1:1 nach Toren, ehe der Kasseler Stürmer Lois Spitzner mit seinem zweiten Treffer die Huskies auf die Siegerstraße führte. Am Ende verteidigten die Nordhessen dank des 3:1-Heimsieges ihre Tabellenführung.

Spannend war auch lange das Derby in der Lausitz, dass die Dresdner Eislöwen schlussendlich doch deutlich mit 7:3-Toren gewannen. Der Eislöwen Stürmer Jordan Knackstedt war an fünf der sieben Toren maßgeblich beteiligt.

Die Spiele vom Freitag im Stenogramm (7 Einträge)

 

Das Lazarett der Löwen Frankfurt wird immer größer. In Bayreuth fehlten den Hessen sieben Spieler verletzungsbedingt. Dennoch führten die Hessen nach zwei Dritteln mit 6:5-Toren, ehe alle Dämme brachen. Die Tigers erzielten vor 1.523 begeisterten Zuschauern fünf Tore und drehten die Partie noch zu ihren Gunsten. Ein Wahnsinns-Spiel. Tomas Schmidt und Drew Melanson sammelten je fünf Scorerpunkte.

Das Spitzenspiel zwischen den Heilbronner Falken und Bad Nauheim entschieden die Gastgeber mit 5:3 für sich. In einer hitzigen Partie kämpfte sich Bad Nauheim nach einem 1:4-Rückstand auf 3:4 heran. Zum Ausgleichstreffer reichte es dann aber nicht mehr. Yannik Valenti erzielte zwei Tore zum Heimsieg.

Erst im Penalty-Schießen wurde die Partie der Eispiraten Crimmitschau und dem ESV Kaufbeuren entschieden. 3:3-unentschieden hatte es nach 60 Minuten gestanden, ehe Mitch Wahl den entscheidenden Penalty verwandelte und so für einen Extrapunkt für Crimmitschau sorgte.

Frank Gantert


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 51 Minuten
  • AHL am Samstag: Flügelstürmer Tom Kühnhackl (27) bereitet bei der 2:5-Niederlage seiner Bridgeport Sound Tigers in Syracuse das zwischenzeitliche 2:3 vor und verzeichnet damit seinen ersten Scorer-Punkt der laufenden Saison, geht allerdings mit einer Plus/Minus-Bilanz von -2 aus der Partie.
  • gestern
  • Tom Kühnhackl blieb bei seinem Debüt für die Bridgeport Sound Tigers am Freitag in Utica (5:4 n.P.) punktlos. Die New York Islanders hatten ihn nach Verletzungspause in die AHL geschickt, um Spielpraxis zu sammeln.
  • gestern
  • Die Thomas Sabo Ice Tigers (DEL) müssen in den kommenden zwei Monaten auf Angreifer Joachim Ramoser verzichten. Der 24-jährige Italiener mit deutschem Pass, der in der Spielzeit 2019/20 bisher 16 Spiele (vier Tore, zwei Assists) bestritt, hat sich eine Schulterverletzung zugezogen.
  • vor 2 Tagen
  • Die San Jose Sharks haben Lean Bergmann wieder aus der AHL in den NHL-Kader berufen. Bergmann erzielte bisher fünf Tore und sechs Vorlagen für die San Jose Barracuda. In bisher acht NHL-Spielen kommt er auf eine Vorlage.
  • vor 2 Tagen
  • Die Ravensburg Towerstars aus der DEL2 müssen sechs bis acht Wochen lang ohne Stürmer Thomas Merl auskommen. Der 27-Jährige, der in 21 Spielen fünf Punkte (zwei Tore, drei Assists) sammelte, fällt mit einer Unterkörperverletzung aus.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige