Anzeige
Anzeige
Sonntag, 1. Dezember 2019

Der 24. DEL2-Spieltag am Sonntag Sieben Heimsiege: Landshut bezwingt Bad Tölz im bayerischen Duell, Frankfurter Lebenszeichen, Kassel verliert beim ESV Kaufbeuren

Martin Buchwieser und die Löwen Frankfurt besiegten den EHC Freiburg um Torhüter Ben Meisner und Defender Philip Rießle mit 3:1.
Foto: Hübner

Überraschung in Landshut: Der Aufsteiger setzte sich am 24. DEL2-Spieltag im bayerischen Duell mit den Tölzer Löwen durch. In Dresden sahen die 2.404 Zuschauer erneut ein Torfestival mit Beteiligung der Bayreuth Tigers, der EC Bad Nauheim besiegte die Lausitzer Füchse auch ohne die drei wohl wichtigsten Angreifer und Tabellenführer Kassel unterlag beim ESV Kaufbeuren. Bietigheims Torhüter Stephon Williams feierte den zweiten Shutout in Serie.

Durch einen Hattrick von Elvijs Biezais gewannen die Dresdner Eislöwen im Kellerduell mit den Bayreuth Tigers. Dabei brachte ausgerechnet Ex-Eislöwe Juuso Rajala die Gäste per Doppelpack früh mit 2:0 in Front, und auch der ehemalige Dresdner Verteidiger Tomas Schmidt traf später zweifach. Am Ende behielten die Sachsen mit 6:5 die Oberhand. Bietigheims Torhüter Stephon Williams parierte beim 4:0-Heimsieg der Bietigheim Steelers alle 31 Schüsse der Eispiraten Crimmitschau und kassierte am Wochenende somit keinen einzigen Gegentreffer.

Die DEL2-Spiele in der Statistik (7 Einträge)

 

 

Achtungserfolge feierten der ESV Kaufbeuren und Aufsteiger Landshut: Die Allgäuer retteten gegen Tabellenführer Kassel ein 3:2 über die Zeit, die Niederbayern schlugen die Tölzer Löwen mit 4:3. Frankfurt reagierte erfolgreich auf die zehn Gegentore in Bayreuth und ließ beim 3:1 gegen den EHC Freiburg nichts anbrennen.

Den EC Bad Nauheim, der ohne die drei Kontingentstürmer Zach Hamill, Cody Sylvester und Tyler Fiddler sowie Defender Mike Card auskommen musste, schockte gegen die Lausitzer Füchse auch ein Gegentreffer nach elf Sekunden nicht. Angeführt von Jesper Kokkila und Andrej Bires drehten die Kurstädter die Partie, siegten nach zwischenzeitlicher 4:1-Führung mit 5:3. Für die Ostsachsen war es die vierte Pleite in Serie. Im Baden-Württemberg-Duell verlor der Tabellenzweite aus Heilbronn bei Meister Ravensburg mit 2:3.

Tim Heß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Tom Kühnhackl blieb bei seinem Debüt für die Bridgeport Sound Tigers am Freitag in Utica (5:4 n.P.) punktlos. Die New York Islanders hatten ihn nach Verletzungspause in die AHL geschickt, um Spielpraxis zu sammeln.
  • gestern
  • Die Thomas Sabo Ice Tigers (DEL) müssen in den kommenden zwei Monaten auf Angreifer Joachim Ramoser verzichten. Der 24-jährige Italiener mit deutschem Pass, der in der Spielzeit 2019/20 bisher 16 Spiele (vier Tore, zwei Assists) bestritt, hat sich eine Schulterverletzung zugezogen.
  • vor 2 Tagen
  • Die San Jose Sharks haben Lean Bergmann wieder aus der AHL in den NHL-Kader berufen. Bergmann erzielte bisher fünf Tore und sechs Vorlagen für die San Jose Barracuda. In bisher acht NHL-Spielen kommt er auf eine Vorlage.
  • vor 2 Tagen
  • Die Ravensburg Towerstars aus der DEL2 müssen sechs bis acht Wochen lang ohne Stürmer Thomas Merl auskommen. Der 27-Jährige, der in 21 Spielen fünf Punkte (zwei Tore, drei Assists) sammelte, fällt mit einer Unterkörperverletzung aus.
  • vor 2 Tagen
  • Tom Kühnhackl wurde nach überstandener Verletzung von den New York Islanders in die AHL zu Farmteam Bridgeport geschickt, um dort Spiepraxis zu erhalten.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige