Anzeige
Anzeige
Montag, 2. Dezember 2019

Prominente Verstärkung Nach Verletzung von Pöpperle: Bremerhaven holt lettischen Nationaltorhüter Kristers Gudlevskis

Kristers Gudlevskis ist in Bremerhaven angekommen.
Foto: Fischtown Pinguins

UPDATE: Torhüter Kristers Gudlevskis hat bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven (DEL) einen Vertrag bis Saisonende unterschreiben. Damit bestätigte der Club von der Nordsee den von Eishockey NEWS vorab vermeldeten Neuzugang aus der KHL. Der 27-Jährige war Anfang Oktober von seinem Club Dinamo Riga (KHL) nach nur neun Partien und verpatztem Saisonstart (Gegentorschnitt 3,45, Fangquote 86,3 Prozent) freigestellt worden. Nach fünf Jahren in Nordamerika kehrte der lettische Nationaltorhüter – eine Olympia- und vier WM-Teilnahmen – im Sommer 2018 in seine Heimat zurück und wusste 2018/19 auch mit starken Leistungen zu überzeugen. Dreimal kam Gudlevskis in der NHL für Tampa Bay zum Einsatz, den Großteil seiner Karriere verbrachte er aber in der AHL bei Syracuse Crunch und den Bridgeport Sound Tigers.

Die Verpflichtung des Tabellenneunten der DEL wurde nötig, weil sich Bremerhavens Stammtorhüter Tomas Pöpperle im Training eine schwere Handverletzung zugezogen hatte. Ersatzmann Patrik Cerveny (22) wird die dauerhafte Rolle als Starter noch nicht zugetraut. Beim 4:2-Heimerfolg der Fischtown Pinguins am Sonntag über Nürnberg war das Talent noch zum Matchwinner geworden und hatte seiner Mannschaft mit sehenswerten Paraden die drei Punkte gesichert. Jetzt wird er wohl hinter Gudlevskis erneut in die Rolle des Backups schlüpfen, bis Pöpperle wieder zurückkehrt.

Gudlevskis sagt zu seinem Engagement in Deutschland: „Ich freue mich, dass ich in einer so starken Liga wie der DEL die Chance bekomme, mein Können unter Beweis stellen zu dürfen. Nach den geführten Verhandlungen habe ich ein sehr gutes Gefühl, die richtige Entscheidung getroffen zu haben." Und Bremerhavens Manager Alfred Prey ergänzt in Sachen Cerveny: "Dies ist kein Misstrauen gegenüber Patrik (Cerveny), der seine Sache mehr als gut macht, aber elf Spiele in knapp vier Wochen können und dürfen wir ihn nicht zumuten. Er wird weiterhin seine Chance bekommen.“

Sebastian Groß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 52 Minuten
  • AHL am Samstag: Flügelstürmer Tom Kühnhackl (27) bereitet bei der 2:5-Niederlage seiner Bridgeport Sound Tigers in Syracuse das zwischenzeitliche 2:3 vor und verzeichnet damit seinen ersten Scorer-Punkt der laufenden Saison, geht allerdings mit einer Plus/Minus-Bilanz von -2 aus der Partie.
  • gestern
  • Tom Kühnhackl blieb bei seinem Debüt für die Bridgeport Sound Tigers am Freitag in Utica (5:4 n.P.) punktlos. Die New York Islanders hatten ihn nach Verletzungspause in die AHL geschickt, um Spielpraxis zu sammeln.
  • gestern
  • Die Thomas Sabo Ice Tigers (DEL) müssen in den kommenden zwei Monaten auf Angreifer Joachim Ramoser verzichten. Der 24-jährige Italiener mit deutschem Pass, der in der Spielzeit 2019/20 bisher 16 Spiele (vier Tore, zwei Assists) bestritt, hat sich eine Schulterverletzung zugezogen.
  • vor 2 Tagen
  • Die San Jose Sharks haben Lean Bergmann wieder aus der AHL in den NHL-Kader berufen. Bergmann erzielte bisher fünf Tore und sechs Vorlagen für die San Jose Barracuda. In bisher acht NHL-Spielen kommt er auf eine Vorlage.
  • vor 2 Tagen
  • Die Ravensburg Towerstars aus der DEL2 müssen sechs bis acht Wochen lang ohne Stürmer Thomas Merl auskommen. Der 27-Jährige, der in 21 Spielen fünf Punkte (zwei Tore, drei Assists) sammelte, fällt mit einer Unterkörperverletzung aus.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige