Anzeige
Anzeige
Freitag, 10. Januar 2020

Wechsel zum Rivalen Aus Bad Nauheim nach Frankfurt: Löwen holen Ex-DEL-Stürmer Manuel Strodel von den Roten Teufeln

Manuel Strodel verlässt den EC Bad Nauheim nach nur einer guten halben Saison wieder.
Foto: Hübner

Von einem hessischen DEL2-Clubs zum nächsten: Angreifer Manuel Strodel wechselt vom EC Bad Nauheim innerhalb der DEL2 zu den Löwen Frankfurt. Strodel wird schon am Freitagabend beim Heimspiel der Löwen gegen die Bietigheim Steelers sein Debüt geben. Nach fast zehn Jahren im Trikot der Düsseldorfer EG – Nachwuchs und DEL – wechselte Strodel im vergangenen Sommer nach Bad Nauheim in die DEL2. Der 27-Jährige blieb dort mit vier Treffern und drei Vorlagen in 33 Partien aber hinter den Erwartungen zurück. Aus diesem Grund wurde sein Vertrag auch in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.

„Ich denke, beide Seiten sind mit einer anderen Erwartungshaltung in die Zusammenarbeit gegangen – manchmal passen Dinge, manchmal eben nicht. Wir danken Manuel für seinen Einsatz in den letzten Monaten und wünschen ihm sportlich sowie persönlich alles Gute. Wir haben einen breiten Kader, viele junge hungrige Spieler, die diese Chance jetzt nutzen können. Außerdem sondieren wir natürlich den Markt“, so Bad Nauheims Geschäftsführer Andreas Ortwein zu Strodels Abgang.

Löwen-Sportdirektor Franz-David Fritzmeier sagt zum Neuzugang der Frankfurter: „Manuel Strodel ist ein schneller, kampfstarker Spieler. Er verfügt bereits über viel DEL-Erfahrung und kann in der Offensive alle Positionen spielen. Auch in Unterzahl wird er eine Bereicherung für uns sein. Er wollte unbedingt zu uns. Mit seiner Verpflichtung haben wir schnell auf den schwerwiegenden Ausfall von Carter Proft reagieren können.“ Proft wird an der Schulter operiert und fällt auf noch unbestimmte Zeit aus.

Der 1,75 Meter kleine Außenstürmer überzeugte in der DEL vor allen durch seinen Kampfgeist und seine Geschwindigkeit. In 312 Partien in Deutschlands Eliteklasse kam er dabei auf 72 Scorer-Punkte, darunter 34 Treffer. Nun soll Strodel den offensiv nur im Ligamittelfeld angesiedelten Löwen etwas mehr Durchschlagskraft im Angriff verleihen.

Sebastian Groß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 3 Stunden
  • Die Adler Mannheim müssen im Hauptrundenendspurt ohne ihren Verteidiger Joonas Lehtivuori auskommen. Der 31-jährige Finne laboriert seit dem Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG an einer Armverletzung und steht nach Clubangaben voraussichtlich erst zu Beginn der Playoffs wieder zur Verfügung.
  • vor 15 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 15 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 22 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige