Anzeige
Anzeige
Samstag, 11. Januar 2020

Vor dem 37. DEL-Spieltag am Sonntag: Top-Spiel zwischen Ingolstadt und Düsseldorf, Köln erwartet Eisbären aus Berlin und Kellerduell Krefeld gegen Iserlohn

Die Kölner Haie (hier Pascal Zerressen und Moritz Müller/helle Trikots) erwarten am Sonntag die Eisbären aus Berlin (links Lukas Reichel).

Foto: City-Press

Die Spitzenteams der DEL stehen am 37. Spieltag vor lösbaren Aufgaben. So gastiert der souveräne Spitzenreiter aus München beim Tabellenletzten in Schwenningen, während die Adler Mannheim als Rangzweiter vor heimischem Publikum auf den Rangneunten aus Wolfsburg treffen.

Im Mittelpunkt der Sonntags-Partien steht allerdings das Top-Spiel zwischen Ingolstadt (Rangsechster mit 58 Punkten) und Düsseldorf (Tabellensiebter/55). Einen Klassiker bietet der Spielplan zudem mit der Paarung Köln gegen Berlin, wobei der Druck bei den Haien nach der fünften Niederlage in Folge (1:4 in München) immer größer wird. Im Kellerduell stehen sich der Tabellenzwölfte Krefeld (35 Punkte auf dem Konto) und der Rangdreizehnte Iserlohn (34) gegenüber. Im TV-Spiel am Abend (live ab 17 Uhr bei SPORT1) treffen dann die Straubing Tigers im bayerischen Derby auf die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg.

Hier alle Paarungen vom Sonntag in der Übersicht:

Fischtown Pinguins Bremerhaven – Augsburger Panther
(Sonntag, 12. Januar, 14.00 Uhr)

SITUATION: Die Ausgangssituation für die Nordseestädter im Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation ist nach wie vor sehr gut. Die Pinguins gehen als Rangfünfter in das Duell mit Augsburg, das derzeit – punktgleich mit Nürnberg – Rang zehn innehat.
STATISTIK: Von den jüngsten fünf Spielen zwischen diesen beiden Mannschaften hat Bremerhaven vier gewonnen.
BESONDERHEIT: Seit 124:20 Minuten ist Augsburg in Bremerhaven ohne Treffer.
Quoten bei sportwetten.de: 2.00 | 4.20 | 2.92


ERC Ingolstadt – Düsseldorfer EG
(Sonntag, 12. Januar, 14.00 Uhr)

SITUATION: Beide Teams sind seit Wochen im Aufwärtstrend. Ingolstadt (Tabellensechster) fertigte am Freitag auswärts die Grizzlys Wolfsburg mit 7:1 ab, Düsseldorf (Rangsiebter) bezwang die Eisbären Berlin mit 2:1.
STATISTIK: Die Gesamtbilanz im Duell dieser beiden Teams – mit Spielort Ingolstadt – spricht klar für die Panther: Von 40 bisher ausgetragenen Duellen gewannen sie 28.
BESONDERHEIT: 82 Gegentreffer hat die DEG im bisherigen Saisonverlauf hinnehmen müssen – das ist der beste Wert aller 14 DEL-Clubs. Ingolstadt hat hingegen 108 Gegentreffer kassiert – das ist (zusammen mit Wolfsburg) der schlechteste Wert aller Teams unter den Top Ten.
Quoten bei sportwetten.de: 2.10 | 4.25 | 2.71


Kölner Haie – Eisbären Berlin
(Sonntag, 12. Januar, 14.00 Uhr)

SITUATION: Fünf Niederlagen in Folge kassierten die Haie zuletzt, am Freitag gab es für den Tabellenachten ein 1:4 in München. Berlin ging zuletzt ebenfalls zweimal leer aus, hat mit 60 Punkten aber nach wie vor Rang vier inne.
STATISTIK: Von 59 Duellen, die in der bisherigen DEL-Historie zwischen diesen beiden Teams in Köln ausgetragen worden sind, haben die Haie 30 gewonnen und 29 verloren.
BESONDERHEIT: Zwei Vergleiche gab es in dieser Spielzeit schon zwischen diesen beiden Teams – beide Partien gingen in die Verlängerung.
Quoten bei sportwetten.de: 2.28 | 4.25 | 2.46


Krefeld Pinguine – Iserlohn Roosters
(Sonntag, 12. Januar, 16.30 Uhr)

SITUATION: Nach der 0:1-Niederlage vom Freitag in Nürnberg beträgt Krefelds Rückstand auf Rang zehn wieder elf Punkte. Iserlohn setzte am Freitag mit 5:2-Erfolg über Straubing den Aufwärtstrend der letzten Wochen fort, hat als Rangdreizehnter einen Zähler Rückstand auf Krefeld.
STATISTIK: 38 Duelle gab es zwischen diesen beiden Teams in der bisherigen DEL-Historie in Krefeld, davon gewannen die Pinguine 23.
BESONDERHEIT: Nur der Sieger dieses Duells erhält sich die (theoretische) Chance, im Kampf um Platz zehn nochmals ein Wörtchen mitzureden.
Quoten bei sportwetten.de: 2.15 | 4.35 | 2.60


Schwenninger Wild Wings – EHC Red Bull München
(Sonntag, 12. Januar, 16.30 Uhr)

SITUATION: Nach der 1:3-Niederlage vom Freitag in Augsburg sind die Wild Wings wieder auf den letzten Platz abgefallen. München hat mit einem letztlich klaren 4:1-Erfolg über Köln die Tabellenführung souverän verteidigt.
STATISTIK: 13 Spiele zwischen diesen beiden Teams gab es in der DEL-Historie in Schwenningen, davon gewannen die Gäste acht Partien.
BESONDERHEIT: 120 Gegentore hat Schwenningen in dieser Spielzeit bisher kassiert – das ist nach Krefeld der zweitschlechteste Wert aller Teams. München hingegen hat mit 83 Gegentreffern (nach Düsseldorf/82) den zweitbesten Wert zu bieten.
Quoten bei sportwetten.de: 3.55 | 4.60 | 1.72


Straubing Tigers – Thomas Sabo Ice Tigers
(Sonntag, 12. Januar, 17.00 Uhr/live bei SPORT1)

SITUATION: Straubing verlor am Freitag nach schwacher Leistung beim Tabellenletzten in Iserlohn und musste damit auch Rang zwei an Mannheim abgeben. Nürnberg kam nach zuletzt acht Niederlagen in Folge gegen Krefeld zu einem 1:0-Heimsieg.
STATISTIK: Die Heimbilanz für Straubing in den Duellen mit Nürnberg ist nach wie vor negativ: Von 26 Vergleichen in Straubing gewann Nürnberg 15.
BESONDERHEIT: Die Zuschauer am Pulverturm dürfen sich auf ein abwechslungsreiches Derby mit vielen Toren freuen. Denn: Bei den jüngsten sechs Duellen in Straubing fielen insgesamt 54 Tore.
Quoten bei sportwetten.de: 1.75 | 4.30 | 3.60


Adler Mannheim – Grizzlys Wolfsburg
(Sonntag, 12. Januar, 19.00 Uhr)

SITUATION: Mannheim hat zuletzt richtig Fahrt aufgenommen, am Donnerstag Bremherhaven mit 7:2 abgefertigt und damit Rang zwei in der Tabelle übernommen. Wolfsburg kassierte am Freitag zuhause gegen Ingolstadt eine 1:7-Klatsche und ist auf Rang neun abgerutscht.
STATISTIK: Von 32 in der bisherigen DEL-Historie ausgetragenen Duellen zwischen diesen beiden Teams in Mannheim gewannen die Adler 21 und erzielten dabei 109 Tore.
BESONDERHEIT: Mannheim hat zuletzt sieben Heimspiele in Folge gegen Wolfsburg gewonnen.
Quoten bei sportwetten.de: 1.65 | 4.80 | 3.75


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 17 Stunden
  • Trainer Franz Sturm wird seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag bei den EV Lindau Islanders nicht verlängern. Wie der Süd-Oberligist mitteilte, will sich der 57-jährige Österreicher aus persönlichen Gründen verändern. Sturm ist seit Oktober 2019 Trainer des EVL.
  • vor 19 Stunden
  • Angreifer Igor Bacek hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians um ein Jahr verlängert und geht damit in seine vierte Saison für den Nord-Oberligisten. In der Spielzeit 2019/20 kam der 34-jährige Deutsch-Slowake bisher zu 33 Einsätzen (zwölf Tore, 24 Assists) für die Niedersachsen.
  • gestern
  • Marcel Weise von den TecArt Black Dragons Erfurt (Oberliga Nord) wird nach der Saison seine aktive Karriere beenden. Der gebürtige Erfurter bestritt über 500 Partien für seinen Heimatverein. In der laufenden Spielzeit kommt der 34-jährige Angreifer bis dato zu 39 Einsätzen (zwei Tore, elf Assists).
  • vor 2 Tagen
  • Philip Kuschel (Lausitzer Füchse) wurde am 16.02.2020 vom Hauptschiedsrichter wegen eines Checks gegen das Knie mit einer großen plus Spieldauerdisziplinarstrafe belegt. Der Disziplinarausschuss hält die Sperre von einem Spiel in Verbindung mit einer Geldstrafe für angemessen.
  • vor 3 Tagen
  • Die Schwenninger und Ilpo Kauhanen beenden die Zusammenarbeit zum Saisonende. Kauhanen war fünf Jahre Torwarttrainer bei den Wild Wings.
  • [mehr]

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige