Anzeige
Anzeige
Sonntag, 19. Januar 2020

Der 39. DEL2-Spieltag am Sonntag Kaufbeuren verspielt in Bayreuth eine 5:0-Führung und gewinnt erst im Shootout – Derbysiege für Crimmitschau und Bietigheim

Crimmitschaus Goalie Michael Bitzer benutzt den „Poke Check“, um Weißwassers Stürmer Jordan George zu stoppen.
Foto: Heide

Die Lausitzer Füchse gingen am 39. DEL2-Spieltag (gegen Crimmitschau) erneut leer aus und haben nun bereits acht Zähler Rückstand auf den letzten Playoff-Rang. Bietigheim setzte sich beim Rivalen in Heilbronn durch. In Bayreuth gab es ein Spektakel und Tabellenführer Kassel hat nach einer Niederlage im direkten Vergleich einen neuen Verfolger – den EHC Freiburg.

Derbysiege für Crimmitschau und Bietigheim: Das Schlusslicht erholte sich beim Sachsen-Match in Weißwasser von einem frühen 0:2-Rückstand und gewann am Ende mit 7:4 in der Lausitz. Adrian Grygiel schnürte einen Doppelpack. In Heilbronn siegten die Steelers mit 5:2. Guillaume Leclerc verwandelte einen Penalty zur zwischenzeitlichen 3:0-Führung und brachte das Team aus dem Ellental damit auf die Siegerstraße.

Zwei Tage nach der bitteren 0:7-Pleite holte der EC Bad Nauheim im Duell mit den Tölzer Löwen immerhin einen Zähler. Das Team von Christof Kreutzer unterlag mit 1:2 nach Penalty-Schießen, das Tyler McNeely entschied. Die Dresdner Eislöwen besiegten die Löwen Frankfurt mit 4:3. Mit Petr Pohl  (ein Tor, ein Assist) punktete dabei nur Akteur der Gastgeber mehrfach, bei den Südhessen assistierte Martin Buchwieser bei allen drei Treffern.

Die Spiele in der Statistik (7 Einträge)

 

 

Eine ganz verrückte Partie bekamen die 1.617 Zuschauer in Bayreuth serviert. Die heimischen Tigers lagen gegen den ESV Kaufbeuren nach 28 Minuten bereits mit 0:5 zurück. Doch die Oberfranken kämpften sich zurück, erzielten alleine vier Tore im Schlussdrittel und forcierten eine Overtime. Letztendlich sicherten sich die Allgäuer den Zusatzpunkt und sprangen auf Rang fünf.

Der EHC Freiburg landete in Kassel einen Coup und gewann beim Tabellenführer mit 4:2. Scott Allen war zweimal erfolgreich und beförderte das Überraschungsteam auf Platz zwei. Aufsteiger Landshut musste im zweiten Spiel unter Trainer Leif Carlsson bei Meister Ravensburg eine 3:4-Niederlage nach Verlängerung hinnehmen, überholte durch den Punktgewinn aber die Lausitzer Füchse.

Tim Heß


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 5 Stunden
  • Verteidiger Mike Ortwein (27) hat seinen Vertrag bei den Hammer Eisbären verlängert. Der Neu-Oberligist vermeldete zudem die Verpflichtung von Angreifer Tom Lorer. Der 20-Jährige stand zuletzt für die DNL-Mannschaft der Düsseldorfer EG auf dem Eis.
  • vor 14 Stunden
  • Angreifer Patrick Demetz hat seinen Vertrag beim Krefelder EV 81 (Oberliga Nord) um zwei Jahre verlängert. In der vergangenen Saison kam der 19-jährige Italiener mit deutschem Pass zu 28 Oberligaeinsätzen, in denen er drei Treffer erzielte und acht Assists sammelte.
  • gestern
  • Vorbehaltlich des Erhalts seines deutschen Passes hat der ECDC Memmingen (Oberliga Süd) Angreifer Peter Donat verpflichtet. Der 20-jährige Ungar war zuletzt für die U20-Mannschaft des Augsburger EV aktiv und in der Spielzeit 2019/20 mit 50 Punkten (25 Tore, 25 Assists) zweitbester Scorer der DNL.
  • gestern
  • Maximilian Otte wechselt innerhalb der Oberliga Süd von den Höchstadt Alligators zu den Selber Wölfen. Für Höchstadt bestritt der 21-jährige Verteidiger in der Saison 2019/20 42 Partien (vier Tore, drei Assists).
  • vor 2 Tagen
  • Philipp Halbauer verlässt die Eispiraten Crimmitschau nach fünf Jahren und 278 DEL2-Spielen (acht Tore, 34 Assists). Nach Angaben des Vereins hat der 23-jährige Verteidiger ein neues Vertragsangebot abgelehnt. Die Eispiraten vermeldeten zudem den Abgang von Co-Trainer Fabian Dahlem.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige