Anzeige
Anzeige
Dienstag, 11. Februar 2020

„Endspiel für die Artenvielfalt“ Beim Derby zwischen Düsseldorf und Köln: Beide Clubs verzichten auf die Tiere im Wappen

Düsseldorf und Köln verzichten im Derby auf die Tiere in den Wappen.
Foto: Deutsche Eishockey Liga

Die Deutsche Eishockey Liga startet im Rahmen des Umwelt- und Naturschutzes erneut eine gemeinsame Aktion mit Partner WWF (World Wide Fund for Nature). Beim WWF-Aktionsspieltag zwischen der Düsseldorfer EG und den Kölner Haien (16.02.20, 16.30 Uhr) wird umfangreich auf die Artenvielfalt sowie bedrohte Tierarten hingewiesen.

So werden beide Teams bei sämtlichen Kommunikationsanlässen auf die jeweiligen Tiere in ihren Logos verzichten; bei den Düsseldorfern ist es ein Löwe, bei den Kölnern ein Hai. Die DEG wird zudem mit einem besonderen Trikot auflaufen, auf dem auch der Löwe im Logo fehlt. „Besondere Ideen sind eines der Markenzeichen der DEG. Deswegen haben wir diese außergewöhnliche Aktion für den Arten- und Naturschutz gerne mit initiiert. Schön, dass auch die Kölner Haie sofort mitgemacht haben. Die punktuelle Herausnahme der Tiere aus den Club-Logos verdeutlicht das Artensterben sehr eindrucksvoll“, so Stefan Adam, Geschäftsführer der Düsseldorfer EG.

„Wir sind froh, dass wir mit dem WWF einen so engagierten Partner an unserer Seite haben, was dieses wichtige Thema angeht. Ein großer Dank geht zudem an beide Teams, die sich sofort bereit erklärt haben, aktiv durch mehrere Aktionen auf das Thema Artenvielfalt aufmerksam zu machen“, pflichtet Gernot Tripcke, Geschäftsführer der DEL, bei. Auf der Roten Liste der bedrohten Arten stehen auch die Wappentiere der Düsseldorfer (Löwe) und der Kölner (Haie). Jedes Jahr werden bis zu 100 Millionen Haie gefangen. Auch die Zahl der Löwen schwindet dramatisch. In Westafrika stehen die Tiere vor dem Aussterben, in Indien gibt es nur noch wenige Restbestände.

„Wir können alle dazu beitragen, den Druck auf die Ökosysteme zu verringern. Die Partnerschaft mit der DEL bietet für uns die Chance, das Thema auf aufmerksamkeitsstarke Weise zu vermitteln und mit Sport und Lust das Interesse an Natur- und Umweltschutz zu wecken“, so Eberhard Brandes, Geschäftsführender Vorstand des WWF Deutschland.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 11 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 11 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 18 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.
  • gestern
  • Lean Bergmann wurde von den San Jose Sharks zurück in den NHL-Kader berufen. Somit könnte der 21-Jährige beim Gastspiel der Sharks in Philadelphia in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu seinem neunten NHL-Einsatz kommen. Der letzte datiert vom 7. November des vergangenen Jahres.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige