Anzeige
Anzeige
Freitag, 14. Februar 2020

NHL am Donnerstag Assist von Draisaitl reicht Edmonton nicht in Tampa Bay, Greiss bei Islanders-Pleite ausgewechselt

Thomas Greiss
Foto: imago images/Icon SMI

Ein Assist von Leon Draisaitl war nicht genug für Edmonton, um am Donnerstag eine schwarze Serie in Tampa Bay zu beenden. Die Oilers kassierten beim 1:3 gegen das nach Punkten zweitbeste Team der Liga die achte Auswärtsniederlage nacheinander seit 2009. Patrick Maroon, Yanni Gourde und Cedric Pacquette sorgten mit ihrem Treffern für den neunten Sieg in Serie des Lightning. Dabei musste Tampa Bay auf die verletzten Steven Stamkos, Nikita Kucherov und Anthony Cirelli verzichten. Bei Edmonton fehlte allerdings auch Superstar Connor McDavid. Trostpflaster für Draisaitl: Der deutsche Nationalspieler knackte als schnellster Oiler seit Mark Messier 1989/90 die 90-Punkte-Marke. Messier benötigte vor 30 Jahren 55 Partien, der aktuelle Top-Scorer der Liga nun nur zwei Spiele mehr.

Niederlagen mussten auch andere deutsche NHL-Legionäre mit ihren Teams hinnehmen. Thomas Greiss wurde bei der 0:5-Schlappe der New York Islanders in Nashville nach dem dritten Gegentreffer ausgewechselt. Predators-Stürmer Craig Smith verbuchte seinen ersten NHL-Hattrick und Juuse Saros blieb zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Gegentor. Tom Kühnhackl sah die Begegnung seiner Islanders nur von der Tribüne aus. Trotz 35 Paraden von Philipp Grubauer unterlag Colorado auf eigenem Eis gegen Washington mit 2:3. T.J. Oshie markierte zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit den Siegtreffer für die Capitals. Alexander Ovechkin blieb erneut ohne Treffer und muss damit weiter auf sein 700. NHL-Tor warten.

Nichts wurde es auch mit dem deutschen Duell zwischen Korbinian Holzer und Tobias Rieder bei der Begegnung zwischen Anaheim und Calgary. Beide Profis wurden beim 6:0-Kantersieg der Flames in Kalifornien nicht eingesetzt. Mikael Backlund und Mark Jankowski trafen jeweils doppelt für die Kanadier, Cam Talbot wehrte bei seinem Shutout 44 Schüsse ab.

Die weiteren Ergebnisse: Buffalo - Columbus 4:3 n.V., Toronto - Dallas 2:3, Florida - Philadelphia 2:6, New Jersey - Detroit 4:1, Ottawa - Arizona 3:2, Minnesota - N.Y. Rangers 3:4 n.P., Vegas - St. Louis 6:5 n.V.,


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gerade eben
  • Die Adler Mannheim müssen im Hauptrundenendspurt ohne ihren Verteidiger Joonas Lehtivuori auskommen. Der 31-jährige Finne laboriert seit dem Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG an einer Armverletzung und steht nach CLubangaben erst zu Beginn der Playoffs wieder zur Verfügung.
  • vor 11 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 12 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 18 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige