Anzeige
Anzeige
Freitag, 14. Februar 2020

Eisbären trauern Hans "Hanne" Frenzel im Alter von 91 Jahren in Berlin verstorben

Hans Frenzel im Jahr 1998.
Foto: imago images / Ed Gar

Die Eisbären Berlin trauern um Hans „Hanne“ Frenzel. Der Ex-Spieler und Trainer vom Vorgängerclub der Eisbären, dem SC Dynamo, starb am gestrigen Donnerstag im Alter von 91 Jahren in Berlin. Frenzel ist Mitglied der deutschen Eishockey Hall of Fame. Als Spieler bestritt er 104 Partien für Dynamo und 61 für die DDR-Nationalmannschaft, für die er an drei Weltmeisterschaften teilnahm. Er gewann vier DDR-Meistertitel und war langjähriges Mitglied des Kampfgerichts der Eisbären, zudem zeitweise auch Stadionsprecher.

Bis zuletzt besuchte Hanne Frenzel sehr gerne mit seiner Frau die Heimspiele seines Teams, der Eisbären Berlin in der Mercedes-Benz Arena. Die Eisbären erzählen in ihrer Nachricht zu Frenzels Tod: "Wann immer man ihm über den Weg lief, hatte er ein sehr breites Grinsen im Gesicht, begrüßte sein Gegenüber mit „Na, mein Bester“ und man konnte direkt ein Plauderstündchen mit ihm einlegen. Und Hanne konnte erzählen! Besonders spannend waren natürlich die Geschichten von den Anfängen des Eishockeys in Hohenschönhausen. Nicht umsonst gilt er gemeinhin als einer der Dynamos der ersten Stunde."

Hanne Frenzel st der Vater von Dynamo-Legende Dieter Frenzel und Großvater von Ex-Eisbären Juniors-Spieler Matthias Frenzel. "Wir sind heute in Gedanken bei seiner Frau Gertrud und seiner Familie. Sie können alle auf uns und den Beistand der Eisbären-Familie zählen", teilte der DEL-Club aus der Hauptstadt mit.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gerade eben
  • Die Adler Mannheim müssen im Hauptrundenendspurt ohne ihren Verteidiger Joonas Lehtivuori auskommen. Der 31-jährige Finne laboriert seit dem Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG an einer Armverletzung und steht nach CLubangaben erst zu Beginn der Playoffs wieder zur Verfügung.
  • vor 11 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 12 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 18 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige