Anzeige
Anzeige
Freitag, 14. Februar 2020

43. Spieltag der Oberliga Süd am Freitag Regensburg schlägt Deggendorf im Top-Spiel, Memmingen verliert auch gegen Peiting, Selb setzt sich gegen Weiden durch

Die Eisbären Regensburg (vorne) haben nach dem 4:2-Sieg über Deggendorf allen Grund zum Jubeln.

Foto: Andreas Nickl

In der Meisterrunde der Eishockey-Oberliga Süd rückt die Spitze nach dem 43. Spieltag enger zusammen. Tabellenführer ECDC Memmingen musste im Heimspiel gegen den EC Peiting eine 2:6-Schlappe hinnehmen, während die Eisbären Regensburg den Deggendorfer SC mit 4:2 bezwangen und neuer Tabellenzweiter sind. Bis auf einen Punkt Rückstand auf die Niederbayern schlossen die Starbulls Rosenheim auf, die ihre eklatante Auswärtsschwäche durch einen klaren Erfolg bei den EV Lindau Islanders durchbrechen konnten. Im Kampf um den achten Playoff-Platz haben die Selber Wölfe die Konkurrenz durch einen Overtime-Sieg über Weiden vorerst hinter sich gelassen.

Mit dem neunten Sieg in Folge vor knapp 3.000 Zuschauern setzten die Regensburger beim Heimsieg über Deggendorf ihre Erfolgsserie fort. Mann des Abends im Dress der Eisbären war Nikola Gajovsky, der nach dem 0:1-Rückstand durch Thomas Greilinger zunächst den 2:1-Führungstreffer besorgte und in den Schlussminuten mit zwei Vorlagen großen Anteil am Sieg der Oberpfälzer hatte. Lars Schiller und Tomas Schwamberger brachten mit ihren Treffern den Sieg im Top-Spiel des Freitagabends unter Dach und Fach.

Mit dem Heimsieg übernahm Regensburg von Deggendorf den zweiten Tabellenplatz und rückte zugleich bis auf drei Punkte an den Spitzenreiter ECDC Memmingen heran. Die Indians blieben auch im dritten Spiel in Folge ohne Punkte und mussten sich am heimischen Hühnerberg gegen den EC Peiting mit einem 2:6 begnügen. In bestechender Form aufseiten der Gäste aus Oberbayern präsentierte sich dabei Nardo Nagtzaam nach wochenlanger Verletzungspause, der vier Tore und eine Vorlage zum Sieg der Peitinger beisteuerte. Bereits im Mitteldrittel stand es 3:0 für den ECP, der auch den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch Brad Snetsinger locker wegsteckte und am Ende das halbe Dutzend vollmachte.

Die Spiele im Stenogramm (5 Einträge)

 

Ihre Niederlagenserie auf fremden Eis durchbrechen konnten die Starbulls Rosenheim bei ihrem 7:4-Sieg in Lindau. Bis zur zweiten Drittelpause verlief die Partie eng und auf Augenhöhe. Doch waren die ersatzgeschwächten Oberbayern in den Special Teams effektiver und kamen per Doppelschlag in der 49. Minute durch Josh Mitchell und Dominik Daxlberger auf die Siegerstraße. Rosenheim lauert mit einem Punkt Rückstand auf Deggendorf auf Platz vier.

Gewinner des Abends im Kampf um Platz acht waren am Freitagabend die Selber Wölfe, die den direkten Konkurrenten Blue Devils Weiden mit 3:2 in der Overtime niederrangen. Zwei Tore von Tomas Knotek hielten die Oberpfälzer nach 30 Minuten mit 2:2 im Spiel. In der Verlängerung schlug dann Ian McDonald zu und bescherte den Oberfranken den Zusatzpunkt.

Erneut eine Niederlage bezog der EV Füssen, der zu Hause dem SC Riessersee mit 2:6 unterlag und damit zum fünften Mal in Folge den Kürzeren zog. Ausschlaggebend war das starke Mitteldrittel der Garmischer mit drei Treffern, während die Allgäuer nichts Zählbares holten.

Wegen der Verlegung des Top-Spiels zwischen Sonthofen und Passau waren in der Verzahnungsrunde am Freitagabend lediglich drei Spiele angesetzt. Dabei besiegte der Höchstadter EC die Löwen aus Waldkraiburg mit 5:2, bestätigte seine aufsteigende Tendenz nach dem Trainerwechsel und verteidigte den dritten Tabellenplatz. Einen Punkt dahinter rangiert der TEV Miesbach, der beim EHC Klostersee mit 4:1 gewann. Und der TSV Erding feierte einen 5:2-Heimerfolg über den HC Landsberg.

Peter Schlefsky

 


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 11 Stunden
  • Nickolas Bovenschen hat seinen Vertrag bei den Hannover Indians bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert. Der 35-jährige Verteidiger steht seit 2016 für den Nord-Oberligisten auf dem Eis und bestritt in der laufenden Saison bis dato 37 Partien (zwei Tore, fünf Assists).
  • vor 11 Stunden
  • Die TecArt Black Dragons Erfurt haben ihr Nachholspiel der Oberliga Nord gegen den Krefelder EV 81 nach 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren und damit ihre letzte Chance auf das Erreichen der Pre-Playoffs verspielt. Den entscheidenden Treffer erzielte Michael Jamieson 1:02 Minuten vor dem Ende.
  • vor 18 Stunden
  • Die Hannover Scorpions erhalten ab dem kommenden Wochenende Unterstützung vom ehemaligen DEL-Spieler Marian Dejdar. Der 36-jährige Angreifer spielte schon in den vergangenen Saison für die Niedersachsen. Weiter offen ist hingegen die Trainerfrage beim Nord-Oberligisten.
  • gestern
  • Nord-Oberligist EXA IceFighters Leipzig muss bis auf Weiteres auf Goran Pantic und Antti Paavilainen verzichten. Pantic hatte die Partie am 14. Februar in Krefeld aus gesundheitlichen Gründen nicht zu Ende führen können, Untersuchungen laufen noch. Paavilainen liegt mit einer Virusinfektion flach.
  • gestern
  • Lean Bergmann wurde von den San Jose Sharks zurück in den NHL-Kader berufen. Somit könnte der 21-Jährige beim Gastspiel der Sharks in Philadelphia in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zu seinem neunten NHL-Einsatz kommen. Der letzte datiert vom 7. November des vergangenen Jahres.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige