Anzeige
Anzeige
Donnerstag, 20. Februar 2020

Erneut in finanzieller Schieflage Spieler des Süd-Oberligisten ERC Sonthofen warten auf Gehalt und wenden sich mit "ERC Fanbrief" an Presse

Mit einem Brief haben sich die Spieler des ERC Sonthofen an die Presse gewandt, um auf die erneute finanzielle Schieflage des Vereins aufmerksam zu machen.
Foto: Wieland

Der ERC Sonthofen steckt erneut in finanziellen Schwierigkeiten. Wie der lokale Radiosender Allgäuhit am Donnerstag berichtete, haben sich die Spieler des Süd-Oberligisten mit einem „ERC Fanbrief“ an den Sender gewandt, um auf den Zustand aufmerksam zu machen, dass sie teilweise auf ihr Gehalt warten. „Seit Monaten vermissen wir als Mannschaft und Angestellte Klarheit über die aktuelle Situation und die Zukunft des Clubs. Die getroffenen Zusagen von Seiten der Gesellschafter gegenüber uns wurden wiederholt nicht eingehalten“, so eine Aussage aus dem Brief, der im Namen der gesamten Mannschaft sowie des Trainerteams verfasst wurde.

Trotz der ausstehenden Gehälter will die Mannschaft aber nicht in einen Streik treten beziehungsweise nicht antreten, wie ein nicht genannter Spieler gegenüber Radio Allgäuhit bestätigte: „Dazu sind wir zu sehr Sportsmänner, als dass wir einen Spielabbruch provozieren würden.“

Auf Nachfrage der Eishockey NEWS bestätigte ERC-Geschäftsführer Albert Füß die Tatsache, dass die Gehälter für das vergangene Monat noch nicht überwiesen wurden: „Ja es ist richtig, dass die Gehaltszahlungen des letzten Monats mit einer Ausnahme (Anm. d. Red.: eine Person, die offenbar wirklich seit vier Monaten auf ihr Gehalt wartet) offen sind. Dennoch müssen wir uns dieser Situation stellen. Ich stehe im regelmäßigen Kontakt zur Mannschaft und versuche diese über alle Schritte zu informieren, soweit ich neue Kenntnisse habe. Zu getroffenen Zusagen seitens der Gesellschafter möchte ich mich zum aktuellen Zeitpunkt nicht äußern."

Der Sonthofer Geschäftsführer zeigt aber Verständnis dafür, dass sich die Spieler in dieser Situation an die Öffentlichkeit wenden: „Ich kann den Schritt der Mannschaft nachvollziehen und finde es auch richtig, sich Gehör zu verschaffen. Dennoch hätte ich mir gewünscht, mich zu diesem Vorgehen vorher intern stellen zu können. Andererseits zeigt die Mannschaft Charakter, dass sie sich, trotz der schwierigen Situation dazu entschlossen hat, den Spielbetrieb weiter aufrecht zu erhalten. Bei den Spielern sowie deren Familien möchte ich mich für die Umstände entschuldigen.“

Die Bulls hatten erst im vergangenen Sommer lange für Schlagzeilen gesorgt, nachdem ihnen in erster Instanz die Lizenz für die Oberligasaison 2019/20 vom DEB verweigert wurde. Durch einen Vergleich vor dem Schiedsgericht hatten sie diese letztendlich Ende Juli erhalten. Nach dem Verpassen der Meisterrunde kämpft der Club aus dem Allgäu im Moment in der Verzahnungsrunde mit der Bayernliga um den sportlichen Klassenerhalt in der Oberliga Süd. Dort belegt Sonthofen mit neun Siegen aus zehn Partien souverän Platz eins.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • gestern
  • Trauer um Jack Bowkus: Der ehemalige Angreifer ist am Samstagabend mit nur 53 Jahren einem Krebsleiden erlegen. In Deutschland war Bowkus als Spieler für Amberg, Bad Wörishofen und Ulm/Neu-Ulm aktiv. In den vergangenen Jahren arbeitete der US-Amerikaner in seiner Heimat als Jugendtrainer.
  • gestern
  • Mathias Eisenblätter wird dritter Gesellschafter in Crimmitschau und ergänzt somit das Team um Jens Tützer und Ronny Bauer. „Ich engagiere mich bei den Eispiraten nicht aus einem fantypischen oder emotionalem Hintergrund. Für mich steht vorrangig die Standorterhaltung“, so Eisenblätter.
  • vor 2 Tagen
  • Die Starbulls Rosenheim haben den Vertrag mit Junioren-Nationalspieler Kevin Slezak (19) verlängert. Der Angreifer wurde kürzlich zum Rookie des Jahres in der Oberliga Süd gewählt und kam in der vorzeitig abgebrochenen Spielzeit 2019/20 in 33 Partien auf zwölf Tore sowie elf Vorlagen.
  • vor 4 Tagen
  • Angreifer Robert Kneisler erhält einen DEL2-Fördervertrag und wird somit weiterhin für die Bietigheim Steelers auf dem Eis stehen. Das 18-jährige Eigengewächs bestritt bis dato insgesamt 69 Zweitligapartien für die Steelers und verzeichnete dabei zwei Scorer-Punkte (ein Tor, ein Assist).
  • vor 5 Tagen
  • Florian Krumpe verteidigt auch in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim (Oberliga Süd). In der Spielzeit 2019/20 bestritt das Rosenheimer Eigengewächs 41 Oberligaspiele für die Grün-Weißen (ein Tore, zehn Assists).

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige