Anzeige
Anzeige
Mittwoch, 24. Juni 2020

"75/25"-Vereinbarung: Sechster DEL-Club: Düsseldorfer EG verkündet Gehaltsstundung beim gesamten Club

Sechster DEL-Club, der es offiziell verkündet: Die Angestellten der DEG haben der "75/25"-Vereinbarung zugestimmt.
imago images / Zink

Nach intensiven Gesprächen in den vergangenen Wochen haben sich die Beteiligten bei der Düsseldorfer EG (DEL) auf eine interne Gehaltsreduzierung geeinigt. Das gab der Club am Mittwochmittag bekannt. Die Gehaltsreduzierung umfasst die Spieler, den Trainerstab, die Sportliche Leitung und die Geschäftsführung des Clubs, wie die DEG mitteilt. Im Rahmen der 75/25-Gehaltsstundung wird ein Viertel der vertraglich vereinbarten Gehälter von einer garantierten in eine variable, an den Gesamtumsatz des Clubs gekoppelte Zahlung umgewandelt. Damit ist die DEG nach Mannheim, Augsburg, Iserlohn, Bremerhaven und Wolfsburg der sechste DEL-Club, der die Gehaltsstundung offiziell verkündete.

DEG-Geschäftsführer Stefan Adam sagt dazu: „Diese Einigung ist ein wichtiger und notwendiger Baustein und ein Zeichen der Solidarität, damit die DEG diese unverschuldete Notlage überstehen kann. Alle Beteiligten sind sich der Ernsthaftigkeit der Situation und ihrer Verantwortung bewusst. Deshalb haben jetzt auch alle Seiten ihren Beitrag geleistet. Dazu zählen natürlich auch die Gesellschafter, unsere Partner und die weiteren Mitarbeiter der DEG. Letztere befinden sich derzeit ebenfalls soweit möglich in Kurzarbeit.“

Durch die unterzeichneten Vereinbarungen sind die eingereichten Lizenzunterlagen der DEG nun vollständig, wie der Club mitteilt. Die Prüfung durch die DEL wird voraussichtlich in den kommenden Tagen abgeschlossen.
"Höhe und Modus von staatlichen Hilfen für Erlösausfälle aufgrund der Folgen der COVID-19-Pandemie aus dem angekündigten Konjunkturpaket sind derzeit noch ebenso unklar wie die weiteren konkreten Perspektiven des Starts eines regulären Spielbetriebs. Hier müssen jetzt dringend weitere Gespräche mit den politischen Entscheidungsträgern geführt werden und unbedingt Lösungen zu den existenziellen Problemen auf den Tisch", so Adam zu den Fragen, die derzeit Eishockey-Deutschland bewegen.


Anzeige
Anzeige

Anzeige

Kurznachrichtenticker

  • vor 19 Stunden
  • Goalie Kieren Vogel (22) geht den Weg des Herforder EV in die Oberliga Nord mit. Der gebürtige Düsseldorfer setzte seine Unterschrift unter ein neues Arbeitspapier und wird 2020/21 in sein viertes Jahr bei den Ice Dragons gehen. 2017 war Vogel aus dem DEG-Nachwuchs zum HEV gestoßen.
  • vor 21 Stunden
  • Herbert Geisberger ist zurück bei den Selber Wölfen. Der 35-jährige Angreifer lief bereits von 2011 bis 2018 für den Süd-Oberligisten auf (332 Pflichtspiele, 209 Treffer, 304 Assists). 2019/20 sammelte er in 46 Spielen für Ligakonkurrent Blue Devils Weiden 41 Scorer-Punkte (zehn Tore, 31 Vorlagen).
  • gestern
  • Die Hammer Eisbären gehen mit den Stürmern Kevin Trapp und Thomas Lichnovsky (beide 22) in die Oberliga Nord. Angreifer Toni Lamers (19) kommt von den Moskitos Essen, für die er 2019/20 zwei Tore und acht Vorlagen in 34 Spielen erzielte, nach Hamm.
  • gestern
  • Marlon Wolf wird auch die Saison 2020/21 in der RB Hockey Akademie Salzburg verbringen. Der 17-jährige gebürtige Ingolstädter wechselte zur abgelaufenen Saison vom ERCI nach Deggendorf und absolvierte elf Spiele (ein Tor) im Oberliga-Team des DSC, ehe er per Leihe nach Salzburg wechselte.
  • gestern
  • Christoph Kabitzky hat nach seinem Abschied bei Süd-Oberligist Selb in den Hannover Scorpions einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der 26-Jährige hat neben bisher 115 Spielen in der Oberliga auch 201 DEL2-Partien absolviert. Für die Wölfe markierte er 2019/20 in 40 Partien 19 Tore und 30 Vorlagen.

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
Anzeige
Anzeige